Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 13. Januar 2019, 13:27 Uhr

Unbedingt hin! #MagischeMomente: Das Neujahrskonzert 2019 des SBR (Sinfonischen Blasorchester der Ruhr-Universität Bochum) – heute: 17 Uhr


Neujahrskonzert 2019 des sinfonischen Blasorchesters der Ruhr-Universität Bochum (RUB)

Neujahrskonzert 2019 des sinfonischen Blasorchesters der Ruhr-Universität Bochum (RUB)

Gestern fand das Neujahrskonzert des Sinfonischen Blasorchesters der Ruhr-Universität Bochum (SBR) statt.

Magische Momente: Neujahrskonzert 2019 des sinfonischen Blasorchesters der Ruhr-Universität Bochum (RUB)Dieses Orchester gibt es erst seit 2014 – und bisher kannte ich es nicht. Um es mal deutlich zu formulieren: Das war ein Fehler! Auf dem YouTube-Kanal des SRB findet man übrigens von vergangenen Konzerten Aufzeichnungen.

Aufmerksam wurde ich durch ein Plakat (ähnlich wie das links abgebildete Programmheft) bei meinem bevorzugten Buchhändler im Ehrenfeld (Mirhoff & Fischer) auf das Konzert und nachdem es sich gestern ergab, dass die vorherigen Veranstaltungen rechtzeitig zu Ende waren, fuhr ich da hin.

An der Ruhr-Universität Bochum mit dem Auto:

Ich habe nie an der RUB studiert und war glaube ich nur einmal mit dem Auto dort (bei irgendeiner anderen Veranstaltung). Inzwischen weiß ich, warum die U35 das bevorzugte Fortbewegungsmittel ist… das ist ja ein verwirrendes Labyrinth dort. Aber ich habe überraschenderweise schnell einen Parkplatz gefunden (nachdem ich fast schon wieder draußen war). Und fast auf Anhieb nach der Veranstaltung auch mein Auto…

Volles Haus beim SBR:

Der Andrang zu den Konzerten des SBR ist so groß, dass – wie man mir in der Pause erklärte – inzwischen zwei Konzerte erforderlich sind. Beim ersten am gestrigen Samstag war ich dann ja – und dass es voll werden würde, konnte man leicht erahnen:

Großer Andrang beim Neujahrskonzert 2019 des sinfonischen Blasorchesters der Ruhr-Universität Bochum (RUB)

Großer Andrang beim Neujahrskonzert 2019 des sinfonischen Blasorchesters der Ruhr-Universität Bochum (RUB)

Magische Momente – u.a. mit Harry Potter:

Das Thema des Konzerts waren magische Momente – und da liegt es auf der Hand, dass da auch was von Harry Potter gespielt wird. So war es auch:

Harry Potter bzw. die Hogwarts-Häuser Gryffindor, Hufflepuff (gerade verdeckt) und Slytherin beim Neujahrskonzert 2019 des sinfonischen Blasorchesters der Ruhr-Universität Bochum (RUB)

Harry Potter bzw. die Hogwarts-Häuser Gryffindor, Hufflepuff (gerade verdeckt) und Slytherin beim Neujahrskonzert 2019 des sinfonischen Blasorchesters der Ruhr-Universität Bochum (RUB)

Was mir sehr gut gefallen hat – dass Teile des Orchesters sich stilecht als Schüler von Hogwarts zeigten. Ob nun Gryffindor, Hufflepuff oder Slytherin (Ravenclaw habe ich nicht gesehen) – die entsprechenden Schals oder Umhänge waren schnell zur Hand. Und selten sieht man Gryffindor und Slytherin so gut zusammenarbeiten bzw. musizieren.

Filmmusiken und mehr:

Neben Harry Potter und weiteren Filmmusiken gab es auch weitere Stücke, die ich zum Teil nicht kannte – die aber sehr gut waren.

In den schottischen Highlands:

Genial war beispielsweise das Stück Highland Cathedral, welches von echten Dudelsackspielern begleitet wurde:

Scottish Piper beim Neujahrskonzert 2019 des sinfonischen Blasorchesters der Ruhr-Universität Bochum (RUB)

Scottish Piper beim Neujahrskonzert 2019 des sinfonischen Blasorchesters der Ruhr-Universität Bochum (RUB)

Heute (Sonntag, 17 Uhr) das zweite Konzert!

Heute um 17 Uhr findet das zweite Konzert des SBR Bochum zum neuen Jahr statt. Ich sag mal so: Wenn ich heute nichts wichtigeres vor habe, mich Musik interessiert und insbesondere auch Filmmusik mir gefallen, dann wäre das ein absoluter Hingehbefehl!

… und natürlich gilt auch hier das Motto It ain’t over till the fat lady sings … oder aber abgewandelt auf das SBR: Man geht erst, wenn die Musiker gehen. Sonst verpasst man was. Nachher noch den eigenen Einsatz. Ohne zuviel verraten zu wollen.

PS: Wie toll ich das Konzert fand, kann man daran erkennen, dass ich – um da andere darauf hinzuweisen – mal eben schnell hier als Empfehlung geschrieben habe…

PPS: Über meinen Instagram-Account Jens Matheuszik findet man auch was zum Konzert – genauer gesagt in der Instagram Story (dort aber systembedingt nicht mehr lang).


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.