Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 10. April 2016, 18:48 Uhr

EisSalon Ruhr: Bochum bekommt nach 13 Jahren wieder eine Eisbahn: In der Jahrhunderthalle ab Dezember


EisSalon Ruhr in der Bochumer Jahrhunderthalle © Bochumer Veranstaltungs-GmbH

Entwurf: So könnte der EisSalon Ruhr in der Bochumer Jahrhunderthalle aussehen
Bild: © Bochumer Veranstaltungs-GmbH

13 Jahre ist es her, dass man in Bochum auf’s Eis gehen konnte – doch vom ehemaligen Eistreff ist nur noch ein Straßenname übrig geblieben. Jetzt soll es demnächst in Bochum wieder die Möglichkeit für Eislauf geben – und zwar im Dezember 2016 im Rahmen des EisSalon Ruhr – einer Indoor-Eislaufbahn in der Jahrhunderthalle Bochum.

Die Pläne hierfür wurden am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz durch Andreas Kuchajda (Geschäftsführer der BoVG (Bochumer Veranstaltungs-GmbH) und damit „Hausherr“ der Bochumer Jahrhunderthalle) und Thomas Eiskirch (Oberbürgermeister der Stadt Bochum und Aufsichtsratschef der BoVG) vorgestellt:

Pressekonferenz zum EisSalon Ruhr mit Andreas Kuchajda von der Jahrhunderthalle und Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch

Pressekonferenz zum EisSalon Ruhr mit Andreas Kuchajda von der Jahrhunderthalle und Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch

So wird im Dezember (quasi direkt nach der Eins Live-Krone, voraussichtlich also vom 10.12. bis zum 30.12.2016) in der Halle 1 der Jahrhunderthalle eine 90 m lange und 15 m breite (also 1350 Quadratmeter umfassende) Fläche den EisSalon Ruhr bilden, der vermutlich die einzige Indoor-Eislaufbahn in einer solchen historischen Kulisse ist.
Neben einer reinen Eislauffläche wird es auch einen Bereich für Eisstockschießen und eine „Lounge“ geben, wo man gastronomisch auf seine Kosten kommen soll. Bei Bedarf kann dieser Bereich auch ausgebaut werden.

Eine besondere Atmosphäre soll dadurch erzielt werden, dass die Eisbahn speziell beleuchtet und auch für musikalische Untermalung gesorgt ist – und nicht nur im Rahmen von gesonderten Terminen.

Pressekonferenz zum EisSalon Ruhr mit Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch

Pressekonferenz zum EisSalon Ruhr mit Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch

Geplante Preise beim EisSalon Ruhr:

Die Preise für den EisSalon Ruhr sind noch nicht wirklich klar (auch wenn’s teilweise anders berichtet wird).

Grundsätzlich wird es zwei Arten von Eintrittspreisen geben: Einerseits für den reinen Eintritt in die Jahrhunderthalle und den EisSalon Ruhr und andererseits für die Nutzung der Eisfläche. Der reine Eintritt soll ca. 1,50 bis 2,- Euro kosten. Die Tickets für die Nutzung (die auch den „reinen Eintritt“) beinhalten sollen für Erwachsene um die 7,- Euro kosten. An sich will man sich an den Preisen der Eisbahn auf Zeche Zollverein in Essen orientieren:

„Erwachsene: 7 €, Kinder [bis 14 Jahre] sowie Schüler, Studenten und Azubis 5 €, Familienkarte [2 Erwachsene und bis zu 3 Kinder] 18 €, Schulklassen [max. 20 Personen] inkl. Kokereiführung 130 € […]“

In der Jahrhunderthalle - wo der EisSalon Ruhr aufleben wird: Die blauen LED-Markierungen zeigen, wo die Eislaufbahn aufgebaut werden wird.

In der Jahrhunderthalle – wo der EisSalon Ruhr aufleben wird: Die blauen LED-Markierungen zeigen, wo die Eislaufbahn aufgebaut werden wird.

EisSalon Ruhr: Öffnungszeiten

Geplant soll der EisSalon Ruhr in diesem Jahr vom 10.12. bis zum 30.12.2016 öffnen (mit einer weihnachts-bedingten Pause). Im Rahmen der Pressekonferenz äußerte Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch auch die Hoffnung, dass bei Beliebtheit des Angebotes ggf. auch Silvester noch drin wäre.

Zeitlich gesehen ist es in diesem Jahr jedoch etwas eng, denn man will natürlich die anderen bereits geplanten Veranstaltungen in der Jahrhunderthalle nicht beeinträchtigen. Insofern startet der EisSalon Ruhr auch erst nach der 1Live Krone Anfang Dezember.

Ab dem zweiten Jahr ist es geplant den EisSalon Ruhr länger zu öffnen – die Rede ist derzeit von 32 Tagen in den Monaten Dezember und Januar. Daran zeigt sich auch schon, dass man den EisSalon Ruhr als langfristiges Projekt plant, welches über mehrere Jahre durchgeführt werden soll.
Daher sind auch die anfänglichen Investitionskosten von rund 200.000 Euro vor allem im ersten Jahr zu verbuchen, in den Folgejahren treten diese dann so nicht mehr auf.

In der Jahrhunderthalle erklärt Andreas Kuchajda die Planungen zum EisSalon Ruhr

In der Jahrhunderthalle erklärt Andreas Kuchajda die Planungen zum EisSalon Ruhr

Die weiteren Details zum EisSalon Ruhr sollen im Verlauf des Jahres bekanntgegeben werden. So ist es beispielsweise schon jetzt geplant, dass es auch einige Überraschungen und besondere Programmpunkte geben soll.


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.