Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 13. September 2015, 12:47 Uhr

„Aktion Arschloch“-Flashmob in Bochum auf dem Husemannplatz #AktionArschloch #AAFlashmob


„Aktion Arschloch“-Flashmob auf dem Husemannplatz in Bochum #AktionArschloch #AAFlashmob

Die so genannte „Aktion Arschloch“ hatte das Ziel das Lied Schrei nach Liebe der Band Die Ärzte auf Platz 1 in den deutschen Charts zu bekommen (was erfolgreich war). Damit wollten die Initiatoren ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus setzen.

Im Zuge dessen kam die Idee auf Flashmobs zu veranstalten, wo interessierte Leute sich an zentralen Orten zusammentreffen und gemeinsam das Lied der Ärzte, welches sich über Nazis lustig macht, zu singen – so auch in Bochum.

Leider kam es fast pünktlich zum Beginn des Flashmobs um 17:00 Uhr zu einem kurzen, aber heftigen, Regenschauer, doch die Anwesenden ließen sich nicht davon beeindrucken und kurze Zeit später (beim 2. Durchgang) klarte es schon wieder auf.

Video vom „Aktion Arschloch“-Flashmob in Bochum:

Schön, dass auch einige Politiker Bochums (von der Bezirksvertretung über Ratsmitgliedern bis hin zum Oberbürgermeisterkandidaten) vor Ort waren und mitsangen – und am Ende auch „Nazis raus“ skandierten.


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.