Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 12. August 2015, 07:47 Uhr

Pressegespräch der CDU Bochum: Wahlkampf mit Klaus Franz und Franzbrötchen #OBwahlBO #ratBO


Pressekonferenz der CDU Bochum mit Klaus Franz, Christian Haardt und David Schary - und ohne Franzbrötchen

Pressekonferenz der CDU Bochum mit Klaus Franz, Christian Haardt und David Schary – und ohne Franzbrötchen

Am 13. September 2015 haben die Bochumer Bürger die Möglichkeit die Nachfolgerin oder den Nachfolger von Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz (SPD), die sich entschieden hatte, nicht für eine weitere Kandidatur zur Verfügung zu stehen, zu wählen.

Am Montag lud die CDU Bochum in die Räumlichkeiten der Werbeagentur Eden und Team am Stadtpark (die die Kampagne für Bochum entworfen haben) zu einem Pressegespräch ein, um die Presse über die Pläne der CDU Bochum und ihres Oberbürgermeisterkandidaten Klaus Franz im Wahlkampf zu informieren.

Der Wahlkampf der CDU Bochum sei in mehrere Phasen gegliedert und dialogorientiert. Dazu konnten die Bürger Fragen dem Kandidaten stellen, die jetzt nach und nach auf der Website beantwortet werden. Die rund 200 Einsendungen seien sehr konstruktiv gewesen (eine anonyme „Ausländer raus“-Karte die auch eingegangen sei wurde als negatives Beispiel genannt – jedoch sei das absolut die Ausnahme gewesen) und hätten teilweise sehr detaillierte Vorstellungen, wie man etwas für Bochum verbessern könne.

Klaus Franz will im Wahlkampf rund 5000 Hausbesuche machen, von denen er bereits die Hälfte absolviert hat, um sich bekannter zu machen – was unter Umständen ein großer logistischer Aufwand sein könnte, wie im Internet bereits ausgerechnet wurde.

Obwohl es ein Pressegespräch der CDU Bochum war und man anfangs erklärte, dass man ja nicht Wahlkampf gegen einen anderen Kandidaten machen würde, sondern – ganz dem Motto der Kampagne entsprechend – für etwas eintreten würde, nämlich für Bochum, war ein anderer Kandidat über große Teile des Gesprächs immer wieder Thema.

Hier ist natürlich die Rede von Thomas Eiskirch, dem Kandidaten der SPD für das Amt des Oberbürgermeisters. Wobei Christian Haardt, der Vorsitzende der CDU Bochum, es im gesamten Gespräch geschafft hat, den Namen „Thomas Eiskirch“ nicht einmal auszusprechen – aber dafür diverse Umschreibungen gefunden hatte. Das liegt natürlich nicht daran, dass er ihn nicht kennt (er hat ja schließlich bereits zweimal gegen ihn bei Landtagswahlen im Bochumer Süden kandidiert – und deutlich verloren), sondern daran, dass man „den anderen Kandidaten“ nicht unbedingt stark machen möchte.

Das Wahlkampfmobil der CDU Bochum von Klaus Franz

Das Wahlkampfmobil der CDU Bochum von Klaus Franz

Franzbrötchen statt Waffeln:

Eine „Tradition“ der CDU-Wahlkämpfe in Bochum wird enden – und zwar wird es nicht wieder Waffeln am CDU-Stand geben. Stattdessen wird es Franzbrötchen geben, eine vor allem in Hamburg bekannte Gebäckart, die extra für den Wahlkampf in Bochum durch die CDU von einer Bäckerei aus einer Nachbarstadt organisiert werden wird. Dazu muss man sagen – das ist eine sehr pfiffige Art um mit den Namen des Kandidaten zu spielen.

Parteiprominenz eher Mangelware:

Der Wahlkampf von Klaus Franz verzichtet weitgehend auf Polit- bzw. Parteiprominenz. Heute findet eine Diskussion zum Thema Flüchtlinge mit Thomas Hunsteger-Petermann, den Oberbürgermeister von Hamm und Vorsitzenden der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU in NRW, statt (das Pottblog berichtete: BO-litik: Integration von Flüchtlingen). Ansonsten wird noch der CDU-Querkopf Wolfgang Bosbach (der die Griechenland-Politik der eigenen Partei ablehnt), Peter Altmaier, der ehemalige Umweltminister und jetzige Kanzleramtsminister, in Bochum dabei sein – und natürlich auch der Bundestagspräsident Norbert Lammert, der aber bekannterweise ja auch selber Mitglied der CDU Bochum ist. Da ist der Gast einer weiteren Veranstaltung – der Musiker Joey Kelly – wahrscheinlich schon die bekannteste Person, die Klaus Franz unterstützt.

Für den 2. September gibt es eine Festveranstaltung zur Gründung des Landesverbandes der CDU Westfalen im Parkhaus in Bochum (siehe auch kas.de), da sich das zum 70. Mal jährt. Hier wird auch noch Parteiprominenz erwartet – aber sehr wahrscheinlich wird es nicht die CDU-Bundesvorsitzende Angela Merkel sein, so Christian Haardt. Diese wird sich aber beispielsweise im Wahlkampf in Essen einbringen – neben Angela Merkel wird auch beispielsweise der Innenminister Thomas de Maizière in Bochums Nachbarstadt dem dortigen CDU-Kandidaten unter die Arme greifen.

Gesammelte Eindrücke direkt aus dem Pressegespräch – via @PottblogLive:

Über @PottblogLive berichtete das Pottblog direkt vom Pressesgespräch der CDU Bochum. Interessanterweise wurden dabei einzelne Aussagen, die das Pottblog dokumentiert hatte, im Nachhinein durch die Werbeagentur relativiert. Das Pottblog bleibt aber dabei, dass die Augen entweder originalgetreu so oder aber sinngemäß so gefallen sind. Nachfolgend eine kommentierte Zusammenstellung der gestrigen Beiträge:


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.