Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 31. Juli 2015, 07:02 Uhr

BO-litik: Flüchtlinge nicht mehr lange am Lohring, Wendlands Wahlparty, FDP und Stadtgestalter bilden Fraktion, linkes Kurzwahlprogramm, Plakatierung #ratBO #OBwahlBO


Das Rathaus in Bochum

Das Rathaus in Bochum

Die Lohring-Turnhalle soll spätestens ab Mitte August wieder für Schul- und Vereinssport frei sein – so teilt es die SPD-Ratsfraktion mit.

„Die SPD-Fraktion setzt auf Turnhallen nur als sehr kurzfristige Notlösung für die Unterbringung von Flüchtlingen. Allerdings geht es in der jetzigen Situation darum, sofort für Unterkünfte zu sorgen, wenn sie benötigt werden. Es ist beeindruckend, dass Verwaltung und Hilfsorganisationen das auch gelingt, manchmal faktisch über Nacht wie am Lohring“, sagt Simone Gottschlich, Ratsmitglied in Altenbochum.

„Grundsätzlich wünschenswert sind solche Über-Nacht-Aktionen für die Städte aber sicher nicht“, so Gottschlich.

Jetzt zeichnet sich ab, dass die Unterkunft in der Turnhalle am Lohring wieder aufgelöst werden kann. Die SPD-Ratsfraktion geht davon aus, dass die Halle spätestens ab Mitte August wieder für Schul- und Vereinssport zur Verfügung stehen wird. „Mein besonderer Dank gilt den Kirchen, Organisationen, Vereinen und den vielen Privatpersonen, die vor Ort ehrenamtliche Hilfe leisten“, so Simone Gottschlich.


Unter dem Motto „Wir für Wölfi!“ veranstalten Norbert Kurtz und Volker Velten zum Auftakt der heißen Wahlkampfphase eine Wahlkampfparty für Wolfgang Wendland, einen der unabhängigen Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Bochum. Die Unterstützer von Wolfgang Wendland schreiben dazu:

Als prinzipiell unpolitische Veranstalter liegt es uns eigentlich fern, die hiesige Polit-Maschinerie zu unterstützen, versuchen wir doch vielmehr, die lokale Kultur unabhängig und frei zu gestalten. Wolfgang Wendland ist in der Bochumer Kulturszene nicht wegzudenken, hat sich immer für diese eingesetzt und sie gefördert, sei es als Sänger der über die Landesgrenzen hinaus bekannten und mächtigen KASSIERER, als Filmemacher, in kulturpolitischen Initiativen oder einfach nur als Provokateur.

Deshalb haben wir uns entschlossen, diesen Wahlkampf zu unterstützen und richten die offizielle Wahlkampfparty aus.
Am 31.07. heißt es, zusammen mit Wolfgang Wendland, in der TROMPETE BOCHUM „Wir Für Wölfi! – Die Wahlkampfparty“

Neben Rede- und Showbeiträgen zahlreicher prominenter Freunde und Unterstützer wird es natürlich auch ein schönes musikalisches Unterhaltungsprogramm geben. Unter anderem mit dabei:
EL FISCH, ZWAKKELMANN, TOMMY FINKE, NORTHERN BEACH 1/3, DIE SHITLERS und vielen anderen

Das ganze findet ab 21:00 Uhr heute in der Trompete Bochum (Viktoriastr. 45, 44787 Bochum) statt.


Es ist noch keinen Monat her – da löste sich die Fraktionsgemeinschaft von FDP und UWG im Bochumer Rat auf. Jetzt tritt das ein, was politische Beobachter schon damals vermuteten – gemeinsam mit dem Einzelvertreter der Stadtgestalter, Dr. Volker Steude, bilden die beiden FDP-Ratsmitglieder eine neue Fraktion.

Schon in der Vergangenheit haben FDP und Dr. Steude in einzelnen Fragen im Rat zusammengearbeitet – und aktuell unterstützen sowohl die Stadtgestalter als auch die FDP die geplante Oberbürgermeister-Kandidatur von Omid Pouryousefi, der als unabhängiger Bewerber antreten will.


Der linke Oberbürgermeister-Kandidat Horst Hohmeier hat seit kurzem eine neue Homepage. Hier informiert er aktuell unter anderem über seine Pläne die ihm zur Verfügung stehenden Wahlplakate mit sozialen Initiativen zu tauschen. Das einzig merkwürdige – zum Zeitpunkt als Horst Hohmeier das mitteilte, hatte die Linkspartei 0 (in Worten: null) Plakate bei der Stadtverwaltung angemeldet, wie eine Recherche des Pottblogs ergab…


Klaus Franz CDU für BochumDas der Wahlkampf immer näher kommt, sieht man auch schon am Stadtbild. So hängt beispielsweise der CDU-Kandidat Klaus Franz mit seinem Slogan Für Bochum schon auf diversen Littfaßsäulen in Bochum (siehe Abbildung).

Auf eine „Verschönerung“ der Stadt durch Wahlplakate im Stil vergangener Wahlen (wo beispielsweise die CDU alleine nur am Ring weit über 220 Plakate hängen hatte) werden die Bochumer dieses Mal übrigens verzichten „müssen“. Während einige Kandidaturen der Initiative von Klaus Franz auf eine Beschränkung von 500 Plakaten gefolgt sind, hatte die SPD Bochum in einem Pressegespräch zum Oberbürgermeister-Wahlkampf klar gemacht, dass man deutlich weniger Plakate aufhängen würde als in der Vergangenheit.

Der CDU-Initiative wollte man sich aber nicht anschließen – da diese Wahl eben nicht wie andere Wahlen durch mediale Berichterstattung (z.B. durch TV-Spots oder überregionale Berichte) begleitet wird.

Diese Beschränkung führt auch zur eher absurden Situation, dass die CDU mit ihrem Kandidaten Klaus Franz, der sicherlich zu den aussichtreichsten Kandidaten bei dieser Wahl gehört, nur 500 Plakate aufhängen will und beispielsweise der unabhängige Bewerber Omid Pouryousefi mit geplanten 1000 Plakaten doppelt so präsent sein wird. Das entspricht jetzt nicht unbedingt ganz der Bedeutung – sowohl der CDU und ihres Kandidaten als auch der des Einzelbewerbers.


Inzwischen sind erste Ergebnisse der BOB-Wahl, der Umfragereihe zur Bochumer Oberbürgermeisterwahl, die von den Blogs Pottblog.de, Ruhrbarone und Schmidts Katze durchgeführt wird, bekannt geworden:

Demnach sieht man Thomas Eiskirch, den Kandidaten der SPD, bei 35,7 %, während der CDU-Kandidat Klaus Franz auf 27,3 % kommt. Auf den weiteren zwei Plätzen folgen Monika Engel (Grüne) mit 12,1 % und Wolfgang Wendland mit 6,6 %.

Nach den Zahlen weiß man auch, warum (siehe oben) Omid Pouryousefi deutlich mehr plakatieren will als die CDU – seine 2,2 % reichen noch gerade für den vorletzten Platz (vor dem unabhängigen Kandidaten Marcus Zarske).

Mehr Details und mehr Zahlen dazu gibt es kommende Woche!


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.