Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 8. Januar 2015, 18:49 Uhr

Bochum: Erster Politiker erklärt, dass er Oberbürgermeister(kandidat) werden will #kw15bo #ratBO


Rathaus der Stadt Bochum

Rathaus der Stadt Bochum

In diesem Jahr wählt Bochum auch die Oberbürgermeisterin (erneut? oder eine andere?) oder den Oberbürgermeister (der wäre auf jeden Fall neu), denn in diesem Jahr endet die Amtszeit der 2009 gewählten Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz (SPD). Noch ist jedoch unbekannt, ob die amtierende Oberbürgermeisterin erneut antreten wird oder aber nicht – und falls sie nicht antritt, wer dann von der SPD antreten wird.

Auch bei der größten Oppositionspartei, der CDU Bochum, ist das Thema zumindestens in der Öffentlichkeit noch kein Thema, man hat hier nicht – wie in anderen Städten – selber das Heft des Handelns in die Hand genommen, sondern wartet wohl die Entscheidung der SPD ab.

Doch seit heute gibt es endlich einen Politiker, der sich traut zu sagen, dass er Oberbürgermeisterkandidat und schlussendlich auch Oberbürgermeister werden will:

guenter_gleisingGünter Gleising, der Sprecher der Sozialen Liste im Rat der Stadt Bochum (die aus ihm als einzigen Ratsmitglied besteht), kann sich vorstellen, erneut als Oberbürgermeisterkandidat anzutreten. Schon 2009 trat er an und erzielte damals 7,8 % der Stimmen – hinter der amtierenden Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz (SPD) mit 52,34 %, Lothar Gräfingholt (CDU) mit 31,13 % und Jens Lücking (damals: FDP) mit 8,7 %. Das verwendete Foto stammt aus einem damals im OB-Wahlkampf 2009 durchgeführten Interview mit Günter Gleising.

Günter Gleising sieht in Sachen Oberbürgermeisterwahlen „einen Machtkampf innerhalb der SPD um die Kandidatur“ sieht, während seiner Meinung nach „bei der CDU alles auf eine Kandidatur von Christian Haardt hinauszulaufen [scheint; Anm. d. Pottblogs]. Er kann sich, wie er es nun mitteilte, vorstellen erneut für die Soziale Liste zu kandidieren, „aber nur wenn diese von der Partei die Linke unterstützt würde. Auch die Unterstützung der Piraten wäre wünschenswert.“

Damit hat sich nun der erste potentielle OB-Kandidat in Bochum offiziell geäußert. Man mag jedoch auch vermuten, dass es wenn dann überhaupt vermutlich bei der Kandidatur bleiben wird, da die Chancen einer solchen Kandidatur nicht unbedingt die größten sind – auch wenn die Soziale Liste auf ihrer eigenen Homepage dahingehend von einem „beachtliches Ergebnis“ berichtet, ist es doch der vierte Platz und das noch hinter der FDP, die in Bochum nicht unbedingt eine Hochburg hat.


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 9. Januar 2015, 06:54 Uhr

    […] Stunden gesperrt…Der Westen Bochum: Erster Politiker erklärt OB-Kandidatur…Pottblog Dortmund: Bürger-Informationen – Nazis müssen draußen bleiben…Der Westen […]


  2. (2) Pingback by Frühstück für Bochum | Ruhrbarone @ 9. Januar 2015, 07:14 Uhr

    […] trauern um Kollegen…Der Westen Wahl: Erster Politiker erklärt OB-Kandidatur…Pottblog Kunst: Bilder zwingen den Betrachter zum Nachdenken…Der Westen Arbeitsmarkt: „Opelaner […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.