Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 6. August 2014, 08:19 Uhr

Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz und die SPD zur Schließung der Ruhr Nachrichten (RN) in Bochum


Ruhr Nachrichten BochumVergangene Woche wurde bekannt, dass das Medienhaus Lensing aus Dortmund sich aus einigen Verbreitungsgebieten zurückzieht:

Nicht nur, dass die „Münstersche Zeitung“ (MZ) an den lokalen Wettbewerber verkauft wird – die „Ruhr Nachrichten“ (RN)-Ausgaben in Bochum und Witten sollen geschlossen werden. Siehe dazu auch den ursprünglichen Bericht: Lensing schließt Ruhr Nachrichten (RN) in Bochum und Witten, die Münstersche Zeitung (MZ) soll an Wettbewerber Aschendorff gehen

Inzwischen sollen – nach bisher nicht weiter bestätigten Gerüchten – die Mitarbeiter der betroffenen, zu schließenden Redaktionen das ganze schriftlich haben. Während die Leser der RN Bochum und Witten augenscheinlich noch nichts vom Ende ihrer Tageszeitung zum 31. Oktober 2014 erfahren haben ((ich will nicht ausschließen, dass es irgendwo ganz klein stand, aber dann habe ich es vermutlich überlesen)) gab es für die MZ-Leser wenigstens die Mitteilung In eigener Sache: Münstersche Zeitung strebt Sanierungsfusion an.

Nach den ersten Reaktionen aus der Bochumer Politik zum Schließen der RN Bochum gibt es nun weitere Rückmeldungen:

Reaktion von Ottilie Scholz, Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum:

Nach den ersten Rückmeldungen von Grünen, FDP und der Piratenpartei bezieht nun auch die Bochumer Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz Stellung:

Ottilie_Scholz_Oberbürgermeisterin_Bochum_Amtskette„Ich bedaure die beabsichtigte Schließung der Lokalredaktion der Ruhr Nachrichten in Bochum sehr.

Damit geht vor Ort nicht nur ein wichtiges Stück Vielfalt in der lokalen Berichterstattung verloren, sondern auch journalistische Arbeitsplätze.

Meine Sorge gilt insbesondere den betroffenen Beschäftigten und ihren Familien.“

Reaktion der SPD Bochum:

Auch von der SPD Bochum gibt es eine Stellungnahme:

SPD besorgt um Meinungsvielfalt

Zum Schließen der Bochumer Lokalredaktion der Ruhrnachrichten erklärt die SPD Bochum:

Wir bedauern den Entschluss der Ruhrnachrichten die Redaktion in Bochum zu schließen sehr.

Die Mediengruppe Lensing ist in der Verantwortung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der betroffenen Redaktionen (Bochum, Witten, Steinfurt, Greven und Münster) eine gute Lösung zu finden. Eine einfache Kündigung kann nicht im Interesse eines verantwortungsbewussten Unternehmens sein.

Die Schließung ist für uns nicht nur ein Verlust an guter lokaler Berichterstattung und Recherche in Bochum, sondern vielmehr auch ein Verlust an Medienvielfalt und somit Meinungsvielfalt.
Die damit verbundene weitere Herausbildung einer Monopolstellung der großen Medienkonzerne sehen wir kritisch.

Gerade in Zeiten von immer schneller werdender Information, Internetmedien und sozialen Netzwerken ist die Funktion von Printmedien nicht weniger wichtig.

Wir danken der Bochumer Lokalredaktion an dieser Stelle bereits für jahrzehntelange gute Arbeit und Berichterstattung.


2 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.