Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Gesponsorter Beitrag — 24. Juni 2014, 16:35 Uhr

Blogger’s Freunde – oder so arbeite ich u.a. unterwegs (meine Kollektion auf eBay) #ebayinspiriert #ad


Meine Kollektion Bloggers Freunde bei eBay

Meine Kollektion Bloggers Freunde bei eBay

Vor kurzem stellte ich bereits die Ruhrgebiet: Gedöns-Kollektion auf eBay vor, jetzt will ich eine weitere Kollektion präsentieren – aber erst mal ein Wort zu den Kollektionen an sich (wer schon weiß, worum es da geht, kann hier klicken und direkt weiterlesen!):

Seit einigen Wochen gibt es bei eBay ein neues Element – und zwar die eBay Kollektionen, wo man thematisch zueinander passend zusammengestellte Dinge entdecken und sich dadurch inspirieren lassen kann.

Dabei kann man selber für sich entscheiden, was das verbindende Element ist – beispielsweise könnte man eine Übersicht nur über schwarz-gelbe Schuhe anlegen (wenn’s denn einem selbst gefällt). Wer sich die Kollektionen anschaut, der wird gleich feststellen, dass das ganze schon ein wenig an Pinterest erinnert – da kann man sich ja auch ohne Ende durch thematische Zusammenstellungen klicken. Der Vorteil bei den Kollektionen bei eBay ist der, dass man dann bei Bedarf die entsprechenden Sachen auch gleich kaufen kann, denn die einzelnen Gegenstände der Kollektionen stammen ja aus dem reichhaltigen Angebot von eBay.

Da ich jetzt nicht so der Schuhblogger bin fiel das oben erwähnte Thema eher aus für mich und stattdessen habe ich einige Kollektionen zu anderen Themen angelegt, nachdem ich im Vorfeld bereits darauf angesprochen wurde. Nach der oben bereits angesprochenen Ruhrgebiet-Kollektion habe ich mich einem Thema gewidmet, wo ich immer wieder Anfragen zu bekomme:

Bloggers Freunde:

Im Nachhinein sehe ich den Begriff als ein wenig missverständlich an, denn es geht nicht um reale Freunde und Menschen, sondern um die technischen Geräte, die ich zum bloggen nutze, die mir das ganze erleichtern – gerade auch unterwegs.

Die Kollektion Bloggers Freunde bei eBay (siehe auch den Screenshot oben) ist natürlich leicht „apfellastig“. Seit einigen Jahren nutze ich verstärkt Apple-Produkte (aktuelle Ausnahmen bestätigen die Regel) und den damit verbundenen Komfort möchte ich nicht missen. Insofern war es mir wichtig auch das MacBook und das iPad dort aufzulisten – eben weil man mit beiden Geräten sehr gut und auch sehr lange unterwegs was anfangen kann, da deren Akkukapazität vermutlich länger hält, als so eine Zugfahrt quer durch Deutschland.

Doch nicht nur Apple-Produkte sind da – seit dem letzten Barcamp Hannover bin ich (aufgrund der erfolgreichen Teilnahme an einer Verlosung) Besitzer eines Nokia Lumia 1020. Es ist ja nicht das erste Mal, dass ich ein Windows Phone-Smartphone habe und seit der Version 8 kann man das wirklich als Alternative ansehen. Bei dem besagten Modell kommt dann noch positiv hinzu, dass die „PureView“-Kamera mit ihren marketingtechnisch toll klingenden 41 Megapixeln auch wirklich sehr gute Bilder macht. Angeblich mit die besten Bilder, die es bei Smartphones gibt. Das werde ich natürlich noch ausgiebig testen.
A propos testen: Dank des neuen Zweitgerätes (was ich primär aber auch als Ersatz für eine Kompaktkamera nutzen werde – als intelligenteren Ersatz, da mit Smartphone-Funktionen!) kann ich auch endlich mal die Pottblog-App auch für Windows Phone testen.
Wo wir gerade bei Nokia sind – aufgenommen in die Liste habe ich auch noch den Nokia Camera Grip PD-95G – das ist eine Art „Kamerahülle“ für das Lumia 1020, mit der man dann einfacher fotografieren kann – und ein Zusatzakku ist auch gleich eingebaut. Das Zubehörteil werde ich mir jetzt gönnen.

A propos Zusatzakku: Die richtige Stromversorgung ist auch immer wichtig – deswegen empfehle ich auch stets die Nutzung von Zusatzakkus, denn man kann nie genug Strom haben. In die selbe Kategorie (in Bezug auf Strom) fällt der PlugBug World-Adapter. Wenn man eines der beiden Teile des MacBook-Netzteils gegen den PlugBug austauscht hat man dank des USB-Anschlusses plötzlich eine Möglichkeit mehr ein Gerät aufzuladen. Dadurch, dass es die „World“-Variante ist, kann man als Stecker auch nicht nur den in Deutschland üblichen Stecker nutzen, sondern einen der mitgeführten Adapter. Eine sinnvolle Sache, die mir im Ausland schon oft geholfen hat.

Von den weiteren Teilen will ich nur das iRig Mic Cast noch erwähnen – das ist ein externes Mikrofon welches gerade für Interviews gut geeignet ist. Dadurch, dass der Kopfhöreranschluss (der vom iRig genutzt wird) durchgeschleift wird, kann man bei Nutzung der iRig-App(s) auch gleich die Tonqualität während der Aufnahme anhören und ggf. etwas korrigieren.

Schaut einfach mal in die Kollektion Bloggers Freunde bei eBay ‚rein – und es gibt ja auch noch weitere Kollektionen von mir dort.

Hinweis: Dieser Artikel wurde gesponsort.


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.