Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 21. Mai 2014, 12:34 Uhr

Grundsteinlegung Musikzentrum Bochum: Videos, Musik & Ballons


Bochums OB Ottilie Scholz, Architekt Thorsten Kock und GMD Steven Sloane

Bochums OB Ottilie Scholz, Architekt Thorsten Kock und GMD Steven Sloane

Ungefähr ein Jahr nach dem Spatenstich zum Musikzentrum Bochum fand gestern dann offiziell die Grundsteinlegung auf der Baustelle des Musikzentrums Bochum statt.

Der Bau des inzwischen offiziell unter dem Namen Anneliese Brost Musikforum Ruhr (dieser Name fiel während der Veranstaltung jedoch wohl kein einziges Mal…) firmierenden Musikzentrums Bochum (was ursprünglich auch mal als Konzerthaus bekannt und geplant war) schreitet stetig voran – insofern wurde es Zeit für die offizielle Grundsteinlegung auf der Baustelle.

Anfangs gab es einige Irritationen wer dann am Festakt teilnehmen darf: Es gab ein offizielles Protokoll mit Gästeliste, zum Teil wurde aber auch – entgegen der Aussagen der Kritiker des Musikzentrums – öffentlich eingeladen bzw. in öffentlichen Einladungen nichts von einer begrenzten Gästeliste erwähnt.
Vor Ort klärte sich schnell wer rein durfte – denn die trugen alle „Grundsteinleger-Westen“, durch die man vom weiten erkennbar war.
Durch die begrenzte Anzahl dieser Westen war logischerweise auch die Anzahl der teilnehmenden Personen am Festakt begrenzt, was aus sicherheitstechnischen Gründen so geplant war. Die sicherheitstechnische Freigabe für die Besucher betraf beispielsweise auch nur einen Teil der Baustelle – der Rest durfte nicht betreten werden.

Mit etwas Verspätung begann dann die Veranstaltung – wie man es sich denken konnte – musikalisch:

Junge Künstler der Musikschule Bochum

Junge Künstler der Musikschule Bochum

Eingerahmt von einem musikalischen Programm der Bochumer Symphoniker und der Musikschule Bochum gab es Reden der Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz und des Architekten Thorsten Kock.

Während der musikalischen Darbietung begannen – abseits der Baustelle auf der Viktoriastraße – Proteste gegen das Musikzentrum. Die Stadtgestalter um Dr. Volker Steude, dessen Kampf gegen das Musikzentrum schon mehrfach Thema hier im Pottblog war, vermuteten zwar irrtümlich, dass die Grundsteinlegung „klammheimlich durchgeführt“ wurde (obwohl man öffentlich dazu via Internet geladen hatte; siehe auch unten), wollten während der Veranstaltung darauf aufmerksam machen, dass ihrer Meinung nach, die politische Legitimation für das Musikzentrum fehlen würde (obwohl natürlich die entsprechenden Beschlüsse von einer Mehrheit im Rat entsprechend gefasst wurden).

Für die Besucher der Grundsteinlegung war das aber nicht erkennbar – dort sah man nur, wie die Stadtgestalter orangefarbene Ballons mit Plakaten fliegen ließen – dies sorgte für Fragen, ob das zum Programm der Grundsteinlegung gehören würde, oder aber eine Aktion von CDU oder der Piratenpartei sei (beide Parteien verwenden gerne orange).

Ein Quartett der Bochumer Symphoniker (und im Hintergrund: Protest der Stadtgestalter um Dr. Volker Steude mit Ballons)

Ein Quartett der Bochumer Symphoniker (und im Hintergrund: Protest der Stadtgestalter um Dr. Volker Steude mit Ballons)

Nachfolgend drei Videos von der Grundsteinlegung – unter anderem auch mit musikalischen Beiträgen zur Grundsteinlegung und der Rede von Bochums Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz, die auch ein wenig zum Werdegang des Musikzentrums berichtete.

Video: Rede von Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz (und Musik der Bochumer Symphoniker sowie der Musikschule Bochum):

Video: Die eigentliche Grundsteinlegung mit GMD Steven Sloane, OB Dr. Ottilie Scholz und dem Architekten Thorsten Kock:

Video: Die Bochumer Symphoniker spielen die Musikzentrums-Hymne:

Ein weiterer Bericht mit Interviews (mit einem Befürworter und einer Kritikerin des Musikzentrums) zur Grundsteinlegung folgt demnächst.

Gesammelte Tweets von der Live-Berichterstattung:


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.