Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 28. April 2014, 13:23 Uhr

Wahlkampf kurios (II): SPD setzt in Europa auf widersprüchliche Aussagen der Wahlkplakate #ep2014


(dies ist ein Beitrag aus der Beitragsserie
Wahlkampf kurios)
 

(Nur) Wir haben die (Hannelore) Kraft - (SPD) CDUAm 25. Mai 2014 finden die Wahlen zum Europäischen Parlament und die Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen statt. Einige tausende Kandidaten wollen sich in den Räten, Bezirksvertretungen und Kreistagen quasi ehrenamtlich für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger einsetzen.

Eines der wichtigsten Elemente der Wahlwerbung seitens der Parteien und Listen sind Plakate. Diese sind jedoch manchmal unfreiwillig komisch wie das links abgebildete (von der Bundestagswahl 2009). Formaljuristisch eine Sachbeschädigung, aber ansonsten schon zum schmunzeln1.

Das Pottblog möchte jetzt die besonders kuriosen Wahlplakate bzw. Wahlkampfelemente sammeln – und nach den dreckigen Schultoiletten der CDU Essen, die aber in Wirklichkeit aus Berlin stammten, geht es jetzt auf europäischer Ebene weiter – denn es finden ja auch die Wahlen zum Europäischen Parlament statt:

Europa der Menschen? Europa des Wachstums? Ja was denn nun?!

Die SPD hat zur kommenden Europawahl einige Themenplakate veröffentlicht, die man sich auch (über den Link im vorherigen Teil des Satzes) im Internet anschauen kann.

Das Designtagebuch urteilt im Beitrag Die Plakate zur Europawahl 2014 – Teil 2 zu den Plakaten der SPD wie folgt:

„Konzeptionell, handwerklich wie auch gestalterisch top! […] Gestalterisch und fotografisch mit das beste, was von der SPD bis dato auf Plakaten zu sehen gewesen ist, zudem die überzeugendste Kampagne im Rahmen der Europawahl 2014.“

Natürlich bin ich da irgendwie2 befangen und auch wenn ich die grundlegende Gestaltung ganz ansprechend finde – eine Sache fiel dann nicht nur mir auf:

Zwei Plakate der SPD zur Europawahl, Quelle: SPD

Zwei Plakate der SPD zur Europawahl, Quelle: SPD.de

Auf dem einen Plakat steht

Ein Europa der Menschen. Nicht des Geldes.

Auf dem anderen heißt es aber:

Ein Europa des Wachstums. Nicht des Stillstands.

Irgendwie finde ich, beißt sich das ein wenig, denn Wachstum hat (außer auf dem Plakatmotiv) auch immer was mit Geld zu tun.

Der Journalist Tilo Jung hat bei Twitter dazu auch provokant gefragt:


Welche Partei wählt man mit der SPD denn nun?

Die kapitalismushuldigende Partei? Die kapitalismuskritische Partei?

Kuriose Wahlplakate gefunden? Her damit!

Habt Ihr selber kuriose Wahlplakate gefunden? Falls ja, dann schickt mir doch die selbst gemachten Fotos davon via eMail (aktion@pottblog.de). Wenn das ganze nicht selbst erklärend ist, gerne auch mit ein paar Zeilen, warum jetzt gerade das Bild eingeschickt wurde (vielleicht sind das ja irgendwelche lokalen Besonderheiten oder es wurde mal wieder Bildmaterial gekauft, was nicht so passend ist).

Ihr erklärt Euch damit dann bereit, dass diese dann ggf. hier im Pottblog veröffentlicht werden – natürlich mit Namensnennung, aber bei Wunsch auch gerne anonym.
Natürlich behält sich das Pottblog vor nicht jede Einsendung zu veröffentlichen – und das ganze soll nur zu Dokumentation und Erheiterung dienen.

Episoden der Beitragsserie Wahlkampf kurios

  1. Wahlkampf kurios (I): CDU Essen setzt auf dreckige Berliner Toiletten im Wahlkampf #kw14nrw
  2. Wahlkampf kurios (II): SPD setzt in Europa auf widersprüchliche Aussagen der Wahlkplakate #ep2014
  3. Wahlkampf kurios (III): Grumpy Cat oder No Hope in Bochum-Ehrenfeld?
  1. es ist halt schon etwas merkwürdig, wenn die CDU in Nordrhein-Westfalen „Wir haben die Kraft“ plakatiert, wenn die damalige und jetzige SPD-Vorsitzende von NRW Hannelore Kraft heißt []
  2. als SPD-Mitglied []

Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.