Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 30. März 2014, 10:12 Uhr

Lotte Minck stellt(e) bei Lesung ihre neue Ruhrgebiets-„Krimödie“ in Essen vor; nächster Termin: 2. April 2014


Brenda_Stumpf_Lotte_Minck_Einer_gibt_den_Löffel_abHinweis: Die Hinweise zur vergangenen und zur kommenden Lesung in Essen folgen nach einer mehr oder wenigen kurzen Einleitung…

Die Autorin Lotte Minck (siehe Abbildung) ist in Bochum und dem Ruhrgebiet unter anderem vor allem wegen ihrer Co-Autorenschaft1 der Maggie Abendroth-Krimis bekannt.

Inzwischen gibt es eine neue Buchreihe, wieder mit regionalem Bezug (zum Ruhrgebiet) und mit einer neuen Heldin:

Die in der Ich-Perspektive geschriebenen Romane schildern wie Loretta Luchs Kriminalfälle, in die sie zufällig hineingerät, auf spannende Weise löst.
Dabei kommt der Witz nicht zu kurz, so dass die Genre-Bezeichnung „Ruhrpott-Krimödie“ durch den Verlag nicht umsonst gewählt wurde.

Lotte_Minck_Radieschen_von_untenIm vergangenen Herbst erschien der erste Band der neuen Reihe namens Radieschen von unten2, in dem ein Mordfall in einer Schrebergartenkolonie passiert und …

Zuviel soll nicht verraten werden, auf jeden Fall ist es amüsant und spannend, denn Loretta ist jetzt nicht die klassische Ermittlerin an sich, sondern hat eine interessante Biographie – aktuell verdient sie ihr Geld an einer Sex-Hotline.

Eine Tatsache, die sie im zweiten Roman gegenüber ihren Gesprächspartnern (nicht den „dienstlichen“ – haha!) von einer Casting-Agentur verheimlicht.

Denn im zweiten Roman Einer gibt den Löffel ab3 bewirbt sich Loretta Luchs bei einer Kochsendung im Fernsehen.

Lotte_Minck_Einer_gibt_den_Loeffel_abIn dieser TV-Sendung bekochen sich in einer Woche fünf verschiedene Kandidaten und bewerten gegenseitig ihre Menüs um den Sieger des goldenen Löffels zu küren4 und da bewirbt sich Loretta und muss dafür erst einmal das Casting überstehen, wo so wichtige Fragen geklärt werden, ob die Wohnung überhaupt groß genug ist (neben dem Tisch mit fünf Essern müssen ja auch noch die Kameras untergebracht werden), die Personen an sich interessant sind und/oder genügend „Konfliktpotential“ bieten.

Loretta hat nicht so ganz die Lust ihren eigentlichen Beruf beim Casting anzugeben (nachher wollen die da noch vor Ort am Arbeitsplatz drehen!) und begeistert dennoch beim Casting die zuständige Agentur.

Doch das fröhliche Gegeneinander- bzw. Miteinanderkochen entwickelt sich zu einer mörderischen Geschichte, wo die detektivischen Fähigkeiten Lorettas gefragt sind…

Vergangene Lesung…

Auch wenn die Autorin Lotte Minck, die jahrzehntelang im Ruhrgebiet wohnte, inzwischen an der Nordsee zu Hause ist, kommt sie doch immer wieder zu Lesungen zurück in den Pott.

So auch am vergangenen Mittwoch:

Stadtbibliothek Essen

Stadtbibliothek Essen

Organisiert von Magus Bücher (in Essen-Rüttenscheid) fand in der zentralen Stadtbibliothek von Essen eine Lesung mit Lotte Minck statt, bei der mehr als zwei dutzend zahlende Gäste5 dabei waren.

Da die Stadtbibliothek eigentlich schon geschlossen war, war es für eine Lesung eine gute Umgebung6 und nachdem sich im Publikum7 nicht so viele Kenner des ersten Romans auf eine entsprechende Frage offenbarten, gab die Autorin erstmal eine lesende Einführung zur Figur von Loretta Luchs (die aus dem ersten Roman „Radieschen von unten“ stammte), bevor es dann mit dem zweiten Roman („Einer gibt den Löffel ab“) weiter ging.

Hier las Lotte Minck dann aus einigen Kapiteln (z.B. zum Casting zur TV-Show, das erste Aufeinandertreffen mit ihren „Konkurrenten“ usw.) vor und nach der unterhaltsamen Lesung beantwortete sie bereitwillig Fragen zu Loretta Luchs8, zum Schreiben von Romanen im Allgemeinen und im Speziellen (beispielsweise wenn man zu zweit an einer Geschichte arbeitet), zu den persönlichen Erfahrungen, die in die Loretta Luchs-Romane eingeflossen sind: Kochshow-Teilnahme ja, Sex-Hotline nein9 usw. Außerdem stand sie natürlich zum Signieren ihrer Bücher bereit.

Nächste Lesung von Lotte Minck am 2. April 2014:

Lesung_Lotte_Minck_Lukas_EssenDie nächste Lesung ist schon bald – denn am nächsten Mittwoch (2. April 2014) ist Lotte Minck wieder im Ruhrgebiet, genauer gesagt auch wieder in Essen (Kupferdreh).

Im Lukas – Kulinarischen Bahnhof (wo die bekannte WDR-Sendung Stratmanns aufgezeichnet wird) findet die Lesung ab 20:00 Uhr statt, kostet 9,- Euro Eintritt (inkl. einem Prosecco) und der Einlass ist schon ab 19:00 Uhr möglich.

Man hat dort dann auch die Möglichkeit vor der Lesung was zu essen – das sollte man ruhig machen, denn das Essen dort ist gut (ich selber war schon ein paar Mal vor Ort).

Selber kann ich leider nicht dabei sein – der 2. Twittwoch Westfalen in Dortmund, wo es unter anderem um die Twitter-Aktivitäten von Borussia Dortmund mit @BVB geht, stand schon eher in meinem Kalender (da gibt es übrigens noch einige Tickets für!).

  1. zusammen mit Edda Minck []
  2. der Link auf Amazon erfolgt im Rahmen des Partnerprogrammes, durch das das Pottblog einen Teil des (ansonsten gleichen) Verkaufspreises erhält []
  3. der Link auf Amazon erfolgt im Rahmen des Partnerprogrammes, durch das das Pottblog einen Teil des (ansonsten gleichen) Verkaufspreises erhält []
  4. ja, das erinnert doch frappierend an „Das perfekte Dinner“ von VOX []
  5. inklusive einem Blogger, der aber auch gezahlt hat *g* []
  6. es soll ja Lesungen in Buchhandlungen geben, die während des laufenden Geschäftsbetriebes stattfinden, was dann doch eher störend ist… []
  7. neben dem erwähnten Blogger, der hier auch gerade selber tippt []
  8. anfangs zum – kleinen Teil – auch zu Maggie Abendroth []
  9. letzteres beruhigte ihre Mutter laut Erzählung dann doch sehr! []

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 31. März 2014, 08:39 Uhr

    […] Essen: Lotte Minck stellte bei Lesung ihre neue Ruhrgebiets-Krimödie  vor…Pottblog […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.