Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 21. November 2013, 06:23 Uhr

Getaway – der Titel könnte wörtlich bei diesem Kinofilm gemeint sein!


Getaway - Kinoplakat

Im heute in den Kinos startenden Film Getaway ist der ehemalige Rennfahrer Brent (dargestellt durch Ethan Hawke) die Hauptfigur. Dieser erhält einen Anruf und wird darüber informiert, dass seine Ehefrau entführt wurde. Um ihr Leben zu retten, muss er all das tun, was ihm der (oder die?) Kidnapper per Telefon durchgeben. So fährt er auf Befehl durch die Stadt, richtet scheinbar willkürlich ein kleines Verkehrschaos und hält dabei die örtliche Polizei auf Trab.

Doch als er plötzlich eine Beifahrerin (dargestellt durch Selena Gomez) hat, verkompliziert sich die Angelegenheit deutlich – denn sie hat ihren eigenen Kopf und ist (zumindestens am Anfang) Brent auch nicht wirklich wohlgesonnen…

GETAWAY

Mein Fazit zu „Getaway“:

Bevor man diesen Film im Kino sich anschauen möchte, würde ich sagen: Getaway!

Irgendwie weiß an dem Film so ziemlich gar nichts zu begeistern. Story in der dargestellten Form eher abstrus, die Chemie zwischen den Hauptdarstellern stimmt auch nicht, Realismusaspekte werden auch in diesem Film mal wieder ignoriert (was im Grunde genommen ja bei vielen Filmen passiert – aber die sind dann ja noch spannend und unterhaltsam).

Meine Empfehlung: Die Zeit kann man sich sparen. Ich gebe 2 von 10 Punkten.

GETAWAY

Das Fazit von Achim dazu:

Hmm, abstrus, aber irgendwie interessant. Schräg, aber es haut einen auch nicht aus den Socken. Der Film ist ein schwieriger Kandidat.

Wenn Selena Gomez nicht wäre bzw. ihre Rolle realistischer wäre, ja dann hätte es was werden können.

So bleibt es bei mageren 4 von 10 Punkten.

GETAWAY

Das Fazit von Sonja dazu:

Dieser Film ist eigentlich keiner Erwähnung wert. Wenn da nicht ein Ethan Hawke und eine Selena Gomez mitspielen würde. „WARUM?“ – möchte man sie fragen. Warum spielt ihr in so einem Film mit? Tja, aber diese Antwort werden sie uns schuldig bleiben.

Ethan Hawke hat so eine Rolle nicht nötig. Er ist doch eigentlich ein guter Schauspieler. Jetzt doch noch kurz zu dem Film selber. Es sollte wohl ein Action-Road-Race-Movie oder so sein. Leider hat dieser Film weder Spannung, noch Witz, noch Geist, noch besonders schöne Bilder…

Ich gebe dem Film 4 von 10 Punkte. Ein Punkt ist für das Auto und einer für Ethan.

Offizielle Trailer zu „Getaway“:


1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 21. November 2013, 07:17 Uhr

    […] Kino: Getaway – der Titel könnte wörtlich bei diesem Kinofilm gemeint sein!…Pottblog […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.