Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik (unterwegs) — 8. November 2013, 13:52 Uhr

Borussia Dortmund greift nach der Randale beim Revier-Derby durch


Logo: BVB 09 - Borussia DortmundBeim Revier-Derby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund kam es bekanntlich zu unschönen Ausschreitungen auf Seiten einiger so genannter „Fans“ des BVB.

Abgesehen davon, dass es einige „mediale Trittbrettfahrer“ bei der Diskussion gab (siehe beispielsweise die Berichte zur WDR-Lokalzeit aus Dortmund ( , II und III), hatte der BVB schon direkt angekündigt, dass Maßnahmen ergriffen werden. Fans hatten sich distanziert, entsprechende Erklärungen wurden abgegeben und jetzt wurden erste Konsequenzen gezogen.

Das Rote Erde-Blog berichtet, dass der BVB den Ultra-Gruppen „The Unity“, „JuBos“ und „Desperados“ die Auswärts-Dauerkarten (für die Bundesliga und den DFB-Pokal1) vorerst2 entzogen werden.

Außerdem wird der BVB (siehe auch bvb.de und rp-online.de) auch Maßnahmen gegen einzelne Personen einleiten – davon könnten ca. 20 bis 30 Personen betroffen sein.

  1. aber nicht für das internationale Spielgeschehen []
  2. aber mindestens bis zum Ende der laufenden Saison []

4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Stefan Pontos @ 9. November 2013, 00:22 Uhr

    Endlich wird mal durchgeriffen. Ich mein irgendwo gehört es dazu aber ich muss es nicht haben wenn die Ultras sich da die Gesichter einschlagen und ich direkt danneben stehe…


  2. (2) Kommentar by Tim @ 10. November 2013, 13:51 Uhr

    Super, dass der BVB so konsequent ist. Das das Stimmung kostet hat man gestern gesehen. Ich denke aber trotzdem, dass man nun so an Glaubwürdigkeit gewonnen hat und das man so gemeinsam mit den Ultras das Thema beim BVB schnell in den Griff bekommt.
    Aber natürlich müssen alle Vereine mitziehen, sonst verpufft diese Maßnahme.


  3. (3) Kommentar by Saskia @ 11. November 2013, 13:41 Uhr

    Ist auch richtig so, die sollen ordentlich durchgreifen.


  4. (4) Kommentar by Jens Matheuszik @ 10. Dezember 2013, 19:53 Uhr

    @Stefan Pontos (1):
    Nachvollziehbar.

    @Tim (2), Saskia (3):
    Ja, ich finde es auch gut, dass da jetzt endlich eingegriffen wird.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.