Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 25. Oktober 2013, 08:33 Uhr

Update der besten Twitter-App für das iPhone: Tweetbot 3 für iOS 7 // anfangs für nur 2,69 Euro


tweetbot-ios7Tweetbot 3 for Twitter (iPhone & iPod touch):  1

Seit Jahren benutze ich zum twittern auf dem Apple iPhone2 eine App namens Tweetbot (siehe dazu auch den Beitrag Tweetbot – die Referenz für Twitter auf dem Apple iPhone in neuer Version 2.0 – und jetzt auch endlich Tweetbot 1.0 für das Apple iPad hier im Pottblog).

Nachdem vor einiger Zeit mit iOS 7 durch Apple eine neue Version des Betriebssystems der iDevices vorgestellt wurde, warteten viele auf das entsprechende iOS 7-Update von Tweetbot, da sich die grafische Gestaltung von iOS 7 schon deutlich von den bisherigen Versionen unterscheidet. Bis gestern hat es gedauert, ungefähr um Mitternacht war dann endlich Tweetbot 3 for Twitter (iPhone & iPod touch)  3 im AppStore von Apple zu finden.

Tweetbot-Vorteile:

Die komplett überarbeitete App bietet natürlich weiterhin die bekannten Vorteile von Tweetbot, als da wären:

Bequeme Verwaltung von mehreren Accounts

Wer mehr als einen Twitter-Account nutzt, der stellt schnell fest, dass das manchmal komplizierter mit dem Handling als gedacht ist. Bei Tweetbot ist das jedoch mehr als einfach. Man kann mehrere Accounts einrichten, man kann beispielsweise als @Pottblog die dazugehörige Timeline lesen, einen Tweet den man dort sieht beantworten und beschließen, dass man diesen speziellen Tweet lieber mit @PottblogLive beantworten will. Ähnlich läuft das auch bei den Retweets aus: Klickt man ganz kurz auf das Retweet-Symbol wird der Tweet entsprechend des voreingestellten Accounts retweetet, hält man das Symbol jedoch etwas länger gedrückt werden einem alle Accounts angezeigt und man könnte den Tweet beispielsweise auch via @spielemesse retweeten.

Das vereinfacht tatsächlich die Nutzung von verschiedenen Accounts (ein Beispiel wäre hier die private und die dienstliche Nutzung von verschiedenen Accounts) und wäre eigentlich perfekt, wenn nicht eine Sache fehlen würde: Wechseln von Accounts bei Favoriten: Inkonsequent ist es, dass die Nutzung von verschiedenen Accounts zwar bei Antworten und Retweets sehr gut funktioniert, bei der Favoriten-Funktion jedoch nicht.
Grundsätzlich kann man natürlich auch ohne diese Funktion leben, aber wenn es sie geben würde, hätte das deutlichen Charme und würde viele interessante Dinge ermöglichen (da man mit Diensten wie ifttt automatische Aktionen einrichten kann, die aktiviert werden, sobald ein Tweet favorisiert wird). Insofern ist das sehr schade, dass es diese Funktion immer noch nicht gibt. Ich wäre sogar bereit einen In-App-Purchase dafür durchzuführen (auch wenn der Entwickler diese IAPs meines Wissens gar nicht mag).

Nutzer entscheidet über zu verwendende Bilder-/Video-Dienste

Als Tweetbot-Nutzer kann ich – für jeden Account einzeln – einstellen, ob nun die Bilder bei pic.twitter.com oder doch lieber beispielsweise beim Bochumer Unternehmen img.ly hochgeladen werden4. Das hat beispielsweise den Vorteil, dass man bei Twitter selbst immer nur ein Foto anfügen kann, bei anderen Diensten wie das eben erwähnte img.ly jedoch mehrere.
Das gleiche gilt auch für den Dienst, wo man Videos hoch laden möchte.

Eigener URL-Shortener

Ich benutze seit geraumer Zeit5 einen eigenen URL-Shortener (siehe auch: hinwe.is: Eigener Kurz-URL-Dienst). So ein URL-Shortener hat Vorteile. Die Adresse zum gerade verlinkten Artikel könnte ich beispielsweise wie folgt mitteilen (oder gar am Telefon buchstabieren):

  1. https://www.pottblog.de/2009/12/28/hinwe-is-eigener-kurz-url-dienst/
  2. https://www.pottblog.de/index.php?p=10270
  3. http://hinwe.is/hinweis

Eigentlich dürfte klar sein, dass die dritte Variante die einfachste ist (okay, bis auf die vielleicht verwirrende Dopplung…). URL-Shortener sind für Twitter insofern wichtig, als dass man in 140 Zeichen natürlich nicht lange Linkadressen packen kann und kürzere URLs notwendig sind. Standardmäßig kürzt Twitter selber über den eigenen Shortener t.co – aber ich wollte zusätzlich dazu und unabhängig von bit.ly & Co. einen eigenen Shortener nutzen, was ich ja mache (wie das funktioniert kann man mit einem der drei Links oben sich anschauen).

Tweetbot unterstützt seit Beginn die Nutzung eines eigenen URL-Shorteners, was für mich ein sehr entscheidendes Kriterium für Tweetbot war, und insofern finde ich es gut, dass Tweetbot das auch in der neuen Versio weiterhin unterstützt (andere Twitter-Apps haben dieses Feature zwischendurch mal „verloren“).

und und und … viel mehr Features

Es gibt sehr viele Features, alle kann ich gar nicht hier jetzt auflisten. Schließlich habe ich Tweetbot 3 for Twitter (iPhone & iPod touch)  6 erst seit wenigen Stunden auf dem iPhone (und eigentlich habe ich davon mehr als 90 % geschlafen)…

Tweetbot 3-Video

Bei Caschy, der parallel zum Thema geschrieben hat (siehe hier) habe ich das folgende Video gefunden:

Tweetbot 3 for iPhone from Tapbots on Vimeo.

Tweetbot für das iPad?

Noch gibt es keine iOS 7-Version der iPad-App, da die Entwickler alle Ressourcen erst einmal für das iPhone genutzt haben. Ist mir ehrlich gesagt auch lieber, als dass beide Versionen gleichzeitig auf den Markt kommen – aber später.

Das alte Tweetbot ist weg?

Das bisherige Tweetbot (2.x) wurde aus dem AppStore entfernt um Verwirrungen zu vermeiden. Diese Version soll jedoch bald wieder im AppStore erscheinen.

Tweetbot 3 kostet Geld?! Ja, aber nur 2,69 Euro (jedenfalls jetzt!)

Natürlich wäre es toll, wenn Tweetbot 3 ein kostenloses Update wäre. Aber so Entwickler müssen schon Geld verdienen und solange Apple den Entwicklern keine Möglichkeit bereitstellt kostenpflichtige Updates nutzen zu können (die günstiger wären als Neukäufe), kann man das vernünftigerweise nur so machen.
Momentan gibt es Tweetbot 3 für nur 2,69 Euro – demnächst soll die App teurer werden, insofern würde ich da jetzt zugreifen.

Für eine App, die ich quasi täglich nutze ist das meiner Meinung nach sogar recht günstig – und ich kann den Kauf nur empfehlen!

iTunes: DownloadÜber den nebenstehenden Link kann man im Rahmen des iTunes-Partnerprogrammes die App bestellen. Vom normalen Verkaufspreis geht ein kleiner Teil als Provision an das Pottblog.

Tweetbot 3 for Twitter (iPhone & iPod touch)

  1. der Link auf den iTunes Store erfolgt im Rahmen des Partnerprogrammes, durch das das Pottblog einen Teil des (ansonsten gleichen) Verkaufspreises des Programmes erhält []
  2. und inzwischen auch auf dem iPad und dem Mac selbst []
  3. der Link auf den iTunes Store erfolgt im Rahmen des Partnerprogrammes, durch das das Pottblog einen Teil des (ansonsten gleichen) Verkaufspreises des Programmes erhält []
  4. ich selber habe img.ly früher immer gerne genutzt, aber img.ly funktioniert leider mit Storify nicht so gut, so dass ich wieder gewechselt bin []
  5. sagt jemand die App Tweetie noch etwas? []
  6. der Link auf den iTunes Store erfolgt im Rahmen des Partnerprogrammes, durch das das Pottblog einen Teil des (ansonsten gleichen) Verkaufspreises des Programmes erhält []

4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Hendrik @ 25. Oktober 2013, 11:19 Uhr

    Ich bin von Tweetbot 3 enttäuscht. Weggefallene Funktionen, grausige und inkonsequente Optik.

    Schade :/


  2. (2) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 26. Oktober 2013, 10:51 Uhr

    […] Apple: Update der besten Twitter-App für das iPhone – Tweetbot 3 für iOS 7…Pottblog  […]


  3. (3) Kommentar by Carl Chinaski @ 26. Oktober 2013, 19:57 Uhr

    Trotz korrekter Einstellungen erhalte ich keine Benachrichtigungen! Und ich habe wirklich alles ausprobiert (Neustart, Neuinstallation usw.) Das war übrigens bei der vorherigen Version auch so.


  4. (4) Kommentar by Jens Matheuszik @ 10. Dezember 2013, 19:37 Uhr

    @Hendrik (1):
    Was fehlt Dir denn an Funktionen (jetzt noch)?

    @Carl Chinaski (3):
    Was sagt der Tweetbot-Support dazu?


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.