Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 11. Oktober 2013, 23:33 Uhr

Mehr als ein Monat offline: Kein Internet, kein Festnetz, kein TV


AVM FRITZ!BOX WLAN - offlineSeit über einem Monat bin ich jetzt offline (das versuche ich mit dem nebenstehenden Symbolbild(!) zu demonstrieren…).

Sprich: Ich habe zu Hause nach der Kündigung meines Festnetzanschlusses bei der Deutschen Telekom keine Festnetztelefonie mehr, ich kann nicht mehr im Internet surfen – und das Fernsehen geht auch nicht, da ich bei der Telekom das Fernsehen via Internet/IPTV nutzte, was dort unter dem Namen Entertain angeboten wird.

An und für sich war ich ja mit der Deutschen Telekom zufrieden, aber es kamen dann über die Monate immer mehr Gründe zusammen, die dann gegen eine Fortführung des Vertrages sprachen.

Ende Juli 2013 (als ich die Kündigung formulierte) erwähnte ich das auch kurz bei Twitter:

Eigentlich hatte ich vor, das ganze noch einmal genauer auszuformulieren (auch wenn die Stichpunkte – bis vielleicht auf den etwas nebulösen Punkt 1 – schon recht eindeutig sind), aber leider habe ich momentan in Sachen Internetanschluss andere Probleme, da der Providerwechsel leider nicht so geklappt hat, wie von mir erhofft.

Providerwechsel: Deutsche Telekom (VDSL) zu Stadtwerken Bochum (Glasfaser)

Geplant war zu Anfang September der Wechsel zu den Stadtwerken Bochum, denn inzwischen haben diese einige Teile von Bochum über ihre eigene Tochtergesellschaft Glasfaser Bochum mit Glasfaser-Anschlüssen ausgestattet. Unter dem Namen StadtwerkeConnect gibt es die Möglichkeit nette 2-Play-1 bzw. 3-Play-2 Angebote zu bekommen. Bis zu 200 mbit/s-Download (und die Hälfte als Upload!) sind da möglich.

Insofern war ich froh als ich vor geraumer Zeit (eventuell müsste man diese schon in Jahren statt in Monaten rechnen!) erfuhr, dass auch die Gegend wo ich wohne3 mit Glasfaser versorgt werden soll.

Doch bis dato hat das leider mit dem Glasfaseranschluss bei mir nicht geklappt – und wenn man da so etwas wie eine „Schuldfrage“ thematisieren wollen würde, dann wären die Stadtwerke sicherlich nicht die erste Antwort, und auch die Telekom trifft es hier nicht wirklich4.

Obwohl ich persönlich eigentlich den Vertrag bei den Stadtwerken rechtzeitig abgeschlossen habe, klappte das ganze bisher noch nicht, was unter anderem daran liegt, dass die Stadtwerke natürlich nicht einfach so irgendwelche Kabel irgendwo unterbringen können und das ganze natürlich auch von den entsprechenden Stellen genehmigt werden muss.

Weiter will ich da nicht ins Detail gehen (vor allem, weil das ggf. noch gerichtlich geklärt werden muss!), eventuell gibt es dazu demnächst ein Update (wahrscheinlich eher mehr als eines…).

Kein Festnetz, Internet, Fernsehen… und die Auswirkungen auf das Pottblog

Das ich keinen Festnetzanschluss habe, das störte mich erstmal nicht. Ich telefoniere eh sehr selten über das Festnetz selbst und auch Anrufe dort bekomme ich eher in homöopathischen Dosen. Was sicherlich auch daran liegt, dass ich beispielsweise bei Kontaktdaten immer die Handynummer angebe.

Natürlich hatte ich alleine in den letzten paar Wochen fast zwei handvoll Anrufe (im Büro bzw. auf dem Handy), nachdem man zuvor erfolglos versuchte, mich auf dem Festnetz zu erreichen. Klar, wenn das Festnetz nicht erreichbar ist, dann wird darauf angerufen. 😉

Auch Fernsehen kann ich momentan nicht gucken, was aber zum Teil auch selbstverschuldet ist: Ich hätte ja nicht einen neuen Fernseher kaufen müssen, der keine Cinch-Anschlüsse hat. Denn darüber könnte ich meinen DVB-T-Receiver anschließen. Und ja, ich habe natürlich auch irgendwo einen Cinch auf SCART-Adapter, aber das Fernsehen vermisse ich tatsächlich relativ wenig.
Zwar kann ich theoretisch auch DVB-T über meine diversen Apfelgeräte schauen, aber die Variante über iOS geht nicht, da der Akku des Tizi-Dongles dafür anscheinend kaputt ist. Am Mac selber schauen geht auch nicht – da fehlt mir die notwendige Software5.

Am störendsten ist jedoch der Ausfall des Internets. Ich sag mal als Stichwort nur: Software-Updates (zweimal iOS 7!)…
Für die „notwendigsten“ Aktionen (Amazon, eBay, Homebanking…) konnte ich zwar das Mobilfunknetz nutzen, aber das geht auf Dauer natürlich auch nicht vernünftig. Das ganze schlägt sich natürlich auch auf das Pottblog nieder – das hat unter anderem auch mit der eher niedrigen Beitragsfrequenz momentan zu tun.

Neuer (V)DSL-Vertrag…

Ich habe mich kurzfristig erkundigt, ob es bei der Deutschen Telekom auch (V)DSL-Anschlüsse mit kurzen Laufzeiten gibt. Das ist nicht der Fall. Aber noch einmal langfristig binden will ich mich natürlich nicht, schließlich will ich doch so schnell wie es geht Glasfaser nutzen können (auch wenn ich mir vorstellen könnte, dass das noch länger dauert).

Ich bin da aber guter Dinge, dass es da bald Fortschritte gibt – inzwischen gibt es auf dem Providermarkt doch einige nette Alternativen.

Demnächst mehr… hoffe ich! :)

  1. Festnetz und Internet []
  2. Festnetz, Internet und Fernsehen []
  3. das Ehrenfeld in Bochum []
  4. sonst spielt meiner Meinung nach bei den Horrorgeschichten von Providerwechseln oftmals irgendwie die Telekom eine gewisse Rolle… []
  5. und wenn ich die hätte, wäre die interne Antenne wahrscheinlich zu weit vom Fenster weg []

8 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Simon @ 12. Oktober 2013, 00:48 Uhr

    Ich kenn das Problem leider auch, nur bei mir war es Kabel Deutschland die es versaut haben.


  2. (2) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 12. Oktober 2013, 09:44 Uhr

    […] Bochum: Mehr als ein Monat offline…Pottblog […]


  3. (3) Kommentar by Henning aus Stuttgart @ 13. Oktober 2013, 00:05 Uhr

    Heieiei, das erklärt die Ruhe hier wenigstens auf beruhigende Art und Weise. Was machst du denn mit der ganzen Freizeit? 😀


  4. (4) Kommentar by Thomas @ 13. Oktober 2013, 17:16 Uhr

    Den Fernseher würde ich bermutlich auch kaum vermissen aber ohne vernünftigen Onlinezugang wird einem schon ein Teil des normalen Alltages entzogen. Dann viel Erfolg, dass es schnell Voran geht.


  5. (5) Kommentar by Marek @ 14. Oktober 2013, 20:42 Uhr

    Ahoi, kannst Du nicht einen 50 MBIT Vertrag bei o2 nehmen. Da gibt es doch auch welche mit einer Kündigung zum Monatsende.


  6. (6) Kommentar by Peter R. @ 20. Oktober 2013, 19:40 Uhr

    Respekt, dass du das auch tatsächlich ein Monat durchgehalten hast! Ich wäre wahrscheinlich bereits am 2.ten Tag schon ins nächste Internetcaffee gerannt! 😀


  7. (7) Kommentar by Christian @ 21. Oktober 2013, 11:48 Uhr

    Hallo zusammen,

    Oh man… wenn ich nur schon daran denke.

    1 Monat kein Fernsehen würde mir nicht ausmachen, aber 1 Monat kein Internet ist schon hart.

    Gruß Christian


  8. (8) Kommentar by Jens Matheuszik @ 10. Dezember 2013, 19:33 Uhr

    @Simon (1):
    So ganz kann man den Providern die Schuld ja gar nicht zusprechen dazu.

    @Henning aus Stuttgart (3):
    So ruhig war es hier ja nicht wirklich. Außer in den Kommentaren von mir. 😉

    @Thomas (4):
    Ja, das habe ich dann auch festgestellt.

    @Marek (5):
    Ich wollte – aus Gründen – nicht zu O2. Auch wenn die Alternative jetzt doch was damit zu tun hat. 😉

    @Peter R. (6):
    Es gibt ja auch Mobilfunk. 😉

    @Christian (7):
    Ja, den Medienwandel vom TV -> Internet habe ich jetzt schon durchlebt.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.