Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


J. Matheuszik — 28. Juli 2013, 21:47 Uhr

#StopWatchingUs Bochum mit 150-300 Demonstranten // Videos: Reden von Udo Vetter & Ernesto Ruge usw.


Am gestrigen Samstag fanden in 35 Städten deutschlandweit Demonstrationen unter dem Motto #StopWatchingUs statt, um gegen die Abhörprogramme Prism und Tempora zu demonstrieren – und um sich mit dem Whistleblower Edward Snowden zu solidarisieren.

Auch in Bochum fand eine Demonstration statt, die zur symbolischen Uhrzeit 13:37 Uhr1 angesetzt war.

Diese drohte jedoch anfangs im Sommersturm unterzugehen:

Denn am Samstag fegte eine Unwetterfront über Bochum – und wenige Minuten vor dem offiziellen Demobeginn sah es am zentral gelegenen Husemannplatz so aus:

Mit ein wenig Verzögerung begann dann die Demonstration an der sich zahlreiche Bochumer Organisationen und auch Parteien beteiligt haben. Es wundert natürlich nicht, dass vor allem die Piratenpartei hier stark vertreten war, ging es doch um eines der Kernthemen der inzwischen in vier Landtagen vertretenden Partei, die hofft, dass sie auch im nächsten Bundestag Abgeordnete haben wird.

Merkwürdig jedoch, dass gerade Vertreter der SPD und der FDP fehlten – die SPD scheint in Person von Sigmar Gabriel und Peer Steinbrück das Thema Überwachung und NSA derzeit als Wahlkampfthema für sich zu entdecken, während seitens der FDP immer wieder erklärt wird, dass gerade „ihre“ Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger schlimmere Entwicklungen verhindert habe. Das gerade dann von diesen beiden Parteien niemand bei der Demonstration zu sehen war mag der Kurzfristigkeit der Veranstaltung geschuldet sein – aber die anderen Parteien haben es ja auch geschafft.

Mit diversen Landtagsabgeordneten der Piratenpartei waren auch überörtliche Mandatsträger präsent, so z.B. die Bochumer Abgeordneten Simone Brand und Monika Pieper (siehe Bild rechts) der Piratenpartei.

Vom Husemannplatz aus ging der Demonstrationszug bei – natürlich – GEMA-freier Musik über den Ring bis zum Hauptbahnhof, wo es eine erste Pause gab.

Dort gab es erste Reden von Wolfgang Dominik und und Ralf-D. Lange (siehe auch bo-alternativ.de) , bevor es dann von dort weiter über den Boulevard und am Rathaus vorbei zum Platz des Europäischen Versprechens (PEV) ging.

Hier gab es dann quasi die Abschlusskundgebung bzw. die letzten Reden – u.a. von Udo Vetter (der Bundestagskandidat der Piratenpartei ist u.a. bekannt vom Law Blog) und Ernesto Ruge (von den Grünen; einer der Initiatoren von OpenRuhr), die nachfolgend vom Pottblog dokumentiert werden.

Danach löste sich dann die Demonstration auf. Während Polizeivertreter von 150 Demonstranten sprachen, wurde von den Veranstaltern die Anzahl von 300 genannt. Schaut man sich den Beginn der Demonstration am Husemannplatz an, dann kommt letztere Zahl nach meiner Meinung nach besser hin.

A propos Zahl der Demonstranten: Über die Probleme der Berichterstattung bei solchen Demos berichtet onlinejournalismus.de.

Gesammelte Videos von der StopWatchingUs-Demonstration in Bochum

Nachfolgend drei Videos von der Veranstaltung – zu erst die beiden genannten Reden in voller Länger und noch eine Zusammenfassung der gesamten Demo (mit weiterem Videomaterial) und Ausschnitten der aufgezeichneten Reden:

Rede von Udo Vetter bei StopWatchingUs Bochum:

Rede von Ernesto Ruge bei StopWatchingUs Bochum:

StopWatchingUs-Demonstration in Bochum

  1. siehe dazu den Wikipedia-Eintrag „Leetspeak“ zur Erklärung []

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 29. Juli 2013, 06:19 Uhr

    […] Bochum: StopWatchingUs Demo in Bochum…Pottblog […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.