Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 2. Mai 2013, 13:23 Uhr

Hü und Hott bei den Piraten Bochum: Doch Anzeige nach dem Eklat beim Spatenstich zum Musikzentrum Bochum? Stand 16:25 Uhr: Nein.


Gestern berichtete das Pottblog über den Angriff von Dr. Britta Freis (Stiftung Bochumer Symphonie) beim Spatenstich des Musikzentrums Bochum auf die Landtagsabgeordnete Simone Brand (Piratenpartei) und die weiteren Entwicklungen dahingehend (so die Entschuldigung durch Dr. Freis und der Verzicht auf die Erstattung einer Anzeige durch Simone Brand).

Zwischenzeitlich sind auch die „klassischen“ Medien auf die Sache aufmerksam geworden und so stellt beispielsweise die Ruhr Nachrichten in ihrer heutigen Print-Ausgabe das ganze sehr kritisch dar, denn Kritik muss erlaubt sein – auch wenn diese (nicht) durch die Blume kommt (online gibt es einen etwas kürzeren Artikel) und selbst der WDR hat mit dem Regionalstudio Essen inzwischen in den Regionalnachrichten darüber berichtet.

Inzwischen ist das Gesteck (siehe Abbildung; das Foto stammt von Simone Brand) Geschichte und verbuddelt worden – nichtsdestotrotz stand noch aus, dass es ggf. eine Anzeige geben könnte. Nachdem jedoch die Landtagsabgeordnete Simone Brand selbst erklärt hat, dass sie keine Anzeige stellen würde, stellte sich die Frage, wer denn und mit welcher Begründung da eine Anzeige stellen kann.

Kommt da noch eine Anzeige von Dritten?

Es ist sicherlich unbestritten, dass Simone Brand am ehesten eine Anzeige erstatten könnte, da sie das „Opfer“ in dieser Angelegenheit war. Ob andere dahingehend was gelten machen könnten ist jedoch eher fraglich. Natürlich könnte man auch über das Thema Schadenersatz reden – nur objektiv betrachtet ist da unter Umständen kein Schaden zu ermitteln. Zwar hat das zerstörte Gesteck nach Angaben der Piraten Bochum einen Wert von rund 50 Euro gehabt, aber dieses Gesteck wäre ja auch bei ordnungsgemäßer Ablieferung kurze Zeit später nicht mehr in einem nutzbaren Zustand gewesen (im Idealfall hätte man im Rahmen des Spatenstichs das Gesteck ohne Probleme abgelegt, irgendwer hätte dann mit seiner Schaufel Erde drüber geworfen und nach kurzer Zeit wäre nix mehr zu sehen gewesen).

Nach Recherchen des Pottblogs wird auch genau deswegen eine geplante weitere bzw. eher „erste“ Anzeige nicht gestellt werden, obwohl man sich hier dann doch nicht so recht entscheiden konnte. Mit Stand von heute nachmittag (ca. 16:25 Uhr) will man keine Anzeige stellen, vielleicht ändert sich das ja noch1.

Übrigens: Anscheinend ist Dr. Britta Freis von der Stiftung Bochumer Symphonie ihr Fehler klar geworden – denn sie hat sich nicht nur telefonisch in einem ausführlichen Gespräch bei Simone Brand entschuldigt, sondern will auch den eigentlich nicht messbaren Schaden finanziell ersetzen, wie Simone Brand bereits heute Mittag via Twitter mitteilte:

Da das Geld nicht für’s Musikzentrum Bochum gespendet wird, dürften auch die Kritiker des Musikzentrums zufrieden sein. Weitergehende Forderungen wären sicherlich auch übertrieben.

  1. das wäre nicht die erste Änderung in der Sache heute… []

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 4. Mai 2013, 11:05 Uhr

    […] Bochum II: Anzeige nach dem Eklat beim Spatenstich zum Musikzentrum…Ruhr Nachrichten […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.