Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 1. Mai 2013, 13:14 Uhr

Dr. Britta Freis (Stiftung Bochumer Symphonie) greift beim Spatenstich zum Musikzentrum Bochum Landtagsabgeordnete der Piraten an und leugnet es / Update #2 Zweite bzw. erste Anzeige gegen Dr. Freis!


Gestern fand der Spatenstich für das Musikzentrum Bochum statt. Ein Projekt welches in Teilen der Bochumer Gesellschaft umstritten ist (es gab insgesamt zwei Anläufe eines Bürgerbegehrens dagegen, die – nach jetzigem Stand – gescheitert sind), aber dennoch auch von vielen Bochumern begrüßt wird – ansonsten wären gestern auch nicht mehrere tausende Menschen vor Ort beim Spatenstich dabei gewesen.

Jedoch kam es gestern noch zu einem unschönen Zwischenfall, wie der oben verlinkte Beitrag schon andeutet.

Kein Zwischenfall der BÄH-Bürger

Dabei ging es nicht um die Proteste der von der WAZ so getauften BÄH-Bürger rund um Dr. Volker Steude, die in der Vergangenheit anscheinend erfolglos ((noch gibt es juristische Auseinandersetzungen in der Sache)) gegen das Musikzentrum Bochum agierten. Diese waren zwar auch vor Ort und mussten mit dem Wind kämpfen, der anscheinend was gegen deren großes Transparent hatte. Auf diesem BÄH-Transparent stand folgendes:

Erst entwurzelt ihr die alten Bäume. Jetzt uns?

Damit spielen Dr. Steude & Co. auf die Fällung der Platanen in Sachen Musikzentrum an, die jetzt in Verbindung mit der Durchsetzung von Brandschutzvorschriften bei einem Altenheim gleichgesetzt wird. Thematisch also völlig unpassend und somit wahrscheinlich geradezu prädestiniert für eine derartige BÄH-Aktion. ((Man erinnere sich – zur Rettung der Platanen gab es (siehe dazu auch diesen Beitrag) gemietete leicht bekleidete Damen, die sich als „Pussy Riot Chapter Bochum“ bezeichneten und an die Platanen fesseln ließen, nur damit Dr. Steude den Medien erklären konnte, dass es hier – ähnlich wie in Russland i.S. Pussy Riot-Prozess – zugehen würde.))
Diesmal blieb alles ruhig und wer angesichts des Transparents (das man beispielsweise in diesem Facebook-Fotoalbum von Daniel Fischer gut sehen kann) befürchtete, dass jetzt irgendwelche leicht bekleideten Damen an die Bewohner des Altenheims gefesselt würden, konnte erleichtert feststellen, dass das nicht der Fall war.

Trauergesteck der Piratenpartei: „In Gedenken an das 20 Millionen Grab“

Zum Spatenstich war auch die Bochumer Landtagsabgeordnete Simone Brand der Piratenpartei NRW anwesend, um dort gemeinsam mit den Bochumer Piraten ein Gesteck mit der Beschriftung „In Gedenken an das 20 Millionen Grab“ zu hinterlegen.

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Piratenfraktion im nordrhein-westfälischen Landtag hatte das orangene Blumengesteck (was farblich auch gut zum parallel in den Niederlanden zelebrierten Koninginnedag gepasst hätte) bei sich als sie zum Ort des Spatenstichs ging und plötzlich nach eigenen Bekundungen gegenüber dem Pottblog hart angegangen wurde:

Ihrem Bericht nach gab es einen harten Griff von der Seite von einer Frau und die Frage, was das [das Gesteck im Blumenladenpapier; Anm. d. Pottblogs] sei. Erst dachte Simone Brand das es sich ggf. um die besorgte Security der politischen Prominenz (z.B. von Bundestagspräsident Norbert Lammert oder Landesbauminister Groschek) handeln würde. Sie hatte daraufhin dann sofort erwähnt, dass es sich um ein Blumengesteck handeln würde, dass sie Abgeordnete des nordrhein-westfälischen Landtags sei und man sich entspannen solle. Zur Klarstellung packte sie dann auch das Gesteck aus um zu zeigen, dass sich da nichts gefährliches hinter verbirgt.

Daraufhin wurde sie hart an den Arm gegriffen, sie drehte sich weg und die sie bedrängende Person schnappte sich die Schleife mit dem Schriftzug „In Gedenken an das 20 Mio Grab“, wogegen sich Simone Brand natürlich wehrte. Dabei kam es dann zu einer Sachbeschädigung ((wenn man mal juristische Begriffe verwenden will!)), da das Gesteck aufgrund der rabiaten Vorgehensweise der anderen Person gab. Außerdem gab es die Aussage, dass man die Blumen gerne übergeben dürfe und von einem anderen Mann noch die Ergänzung, dass man die Blumen gerne der Bochumer Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz überreichen könne.

Video des Vorfalls

Erst im Nachhinein wurde dann bekannt, wer die entsprechende Person war – Dr. Britta Freis, die Geschäftsführerin der Bochumer Symphonie. Der Vorfall würde übrigens auch auf diesem YouTube-Video festgehalten (am Anfang wird das nach- bzw. vorerzählt, was ab ungefähr 00:50 passiert – aus dramaturgischen Gründen empfiehlt sich also das Vorspulen zur entsprechenden Passage):

Das Leugnen des Vorgangs

Zum Zeitpunkt des Vorfalls war den Piraten Bochum und insbesondere der angegangenen Landtagsabgeordneten Simone Brand nicht bekannt, wer da so agierte. Nachher wurde jedoch die Person identifiziert – was anhand des Namensschildes doch recht einfach war, denn es handelte sich um Dr. Britta Freis, der Geschäftsführerin der Bochumer Symphonie:

Wie man dem oben verlinkten und eingebundenen Video entnehmen kann, leugnete sie jedoch nachher gegenüber Sandra Schulze (auch aus der Piratenpartei Bochum) den Vorfall, die sie direkt darauf angesprochen hatte:

Dr. Britta Freis: Was war denn? […] Was habe ich denn weggenommen?

Das sagte sie genau in dem Moment, als sie die Reste der von ihr weggerissenen Schleife noch in der Hand hielt. Kriminalistisch würde man eigentlich sagen „Auf frischer Tat ertappt!“.

Nach Pottblog-Informationen hat sich übrigens Frau Dr. Freis bei Simone Brand für das Vorgehen nicht entschuldigt. Eine Anfrage des Pottblogs vom gestrigen Tag dazu blieb bis dato auch unbeantwortet. Diese wird gerne jedoch nachgetragen.

Bewertung des Vorfalls

Als Befürworter des Musikzentrums Bochum (und auch als Spender!) bin ich ehrlich gesagt entsetzt! Mir ist bewusst, dass es Leute gibt, die das Musikzentrum Bochum ablehnen. In einer freien Gesellschaft darf es auch andere Meinungen geben – es muss sie sogar geben, um den notwendigen Diskurs zu fördern.

Ich bin mir auch sicher, dass gerade die Kritik am Kostenrahmen des Musikzentrums Bochum dazu beitragen wird, dass hier die Kosten sowas von penibel überwacht werden ((wobei die Kritiker dann natürlich noch den Unterschied zwischen „Wunschkonzert“ und tatsächlicher Realisierung lernen sollten – siehe diesen Beitrag)), wie man es sich eher nicht vorstellen kann bei öffentlichen Bauten.

Das jedoch bei einem solch kritischen Projekt dann entsprechende Projektverantwortliche – und was anderes ist die Geschäftsführerin der Stiftung Bochumer Symphonie? – so reagiert, ist meiner Meinung nach peinlich. Vor allem wenn man bedenkt, dass seitens der Piratenpartei in Bochum als ganzes (das bezieht sich explizit nicht auf alle Mitglieder!) in der Sache konstruktiv argumentiert wird.

Wie man es übrigens besser macht, demonstrierte vorher Dr. Ottilie Scholz, die Oberbürgermeisterin von Bochum. Die Oberbürgermeisterin war auch beim Spatenstich anwesend und eine Bewohnerin des zu schließenden Altenheimes näherte sich während des Spatenstichs ihr und überreichte ihr eine Petition in der Angelegenheit (was man auch gut in dem Video von gestern sehen kann). Die Oberbürgermeisterin unterhielt sich mit der Bürgerin, nahm die Petition an sich und da sie wohl gerade keine Hand dafür frei hatte, übergab sie die an den Bochumer Stadtbaurat Dr. Ernst Kratzsch. So könnte man auch mit Kritik umgehen.

Die tätliche Gewalt (beinahe wäre Simone Brand ihren eigenen Angaben zufolge gestürzt) ist nicht notwendig gewesen – da hätte man normal reden können und wenn Dr. Freis der Meinung war, dass hier was nicht in Ordnung war, dann hätte sie die zahlreichen anwesenden Polizeikräfte vor Ort hinzuziehen können. Der Polizei ist jedenfalls das Konzept der freien politischen Meinungsäußerung wohl besser bekannt.

Eine Entschuldigung von Frau Dr. Freis gegenüber Simone Brand ist das mindeste, was jetzt zu erfolgen hat. Ansonsten schadet Dr. Freis dem Projekt des Bochumer Musikzentrums mehr als sie denkt.

PS: Inzwischen gibt es bei den Piraten Bochum eine Mitteilung dazu.

Update #1: Entschuldigung durch Dr. Britta Freis

Wie das Pottblog so eben von MdL Simone Brand – und parallel von Dr. Britta Freis – erfahren hat, hat sich zwischenzeitlich Dr. Britta Freis telefonisch bei Simone Brand für das „emotionale Verhalten“ am Vortag entschuldigt. Dr. Freis schrieb dem Pottblog auf die gestern gestellte Anfrage dazu:

Hi, habe mit Frau Brand telefoniert und mich entschuldigt. Sie hat meine Entschuldigung angenommen. Bisschen zu viel Herzblut und Aufregung gestern.

Auch die anderen Medien (Ruhr Nachrichten und WAZ) wurden nach Pottblog-Informationen entsprechend informiert.

Meiner Meinung nach dürfte die Angelegenheit damit abgeschlossen sein – auch will die Landtagsabgeordnete Simone Brand auf die Erstattung einer Anzeige (hier wären z.B. tätlicher Angriff und Sachbeschädigung zu nennen) verzichten, wobei sie nicht ausschließen kann, dass andere Personen da vielleicht noch anders reagieren.
Schade nur, dass es überhaupt erst so eskalieren musste.

A propos Eskalationen…

Wenn man sich manche Kommentare zu der Angelegenheit – insbesondere – bei Twitter durchliest, fragt man sich, ob man da das ganze nicht etwas zu sehr überdramatisiert.
Natürlich war das Verhalten von Dr. Freis nicht in Ordnung, aber wenn man sich manche Kommentierung durchliest, dann könnte man fast meinen, dass wir hier eine Situation hatten, die kurz vor schwerer Körperverletzung zu bewerten sei… da sollte man das Maß behalten!

Update #2: Doch noch eine Anzeige

Inzwischen wurde bekannt, dass zwar (siehe Update #1) die Anzeige gegen Dr. Freis von Seiten der Landtagsabgeordneten aus nicht weiter verfolgt bzw. erst gar nicht gestellt wird, jedoch wird es eine weitere bzw. eher gesagt eine andere Anzeige geben. Jedenfalls wurde dem Pottblog gegenüber mitgeteilt, dass ein Mitglied der Bochumer Piratenpartei, das bei dem Vorgang dabei war, eine Anzeige dahingehend erstatten wird.

Übrigens: Inzwischen haben die etablierten Medien – nachdem es ursprünglich nur Artikel zum Spatenstich an sich gab (DerWesten, RN), auch von dem Vorfall Wind bekommen. Die WAZ bzw. DerWesten berichtet vom Zwischenfall beim 1. Spatenstich für das Musikzentrum in Bochum, wobei dieser Artikel ungefähr einen Kenntnisstand aufweist, der etwas unterhalb des Update #1 ist. Außerdem gibt es bei mydailyfacepalm einen Bericht von Sandra Schulze dazu.


20 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.