Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik (unterwegs) — 15. Februar 2013, 10:28 Uhr

Westfälische Rundschau (WR): Die Chefredaktion von @RN_Dortmund schweigt


Dass die WAZ-Mediengruppe zum 1. Februar die Redaktionen der Westfälischen Rundschau (WR) geschlossen hat und die WR-Leserinnen und -Leser jetzt nur noch eine „Zombie-Zeitung“ bekommen, deren Einzelteile teilweise sogar von konkurrierenden Verlagen stammen – das dürfte den meisten Lesern hier bekannt sein.

In Dortmund ((der größten betroffenen Stadt, natürlich gibt es noch weitere!)) erhalten beispielsweise die Leser von WAZ Dortmund bzw. WR Dortmund den Lokalteil von den Dortmunder Ruhr Nachrichten (RN) – was per se erst einmal nicht schlecht sein muss, da gerade die Lokalredaktion Dortmund der RN nach meiner Auffassung gute Arbeit macht und auch verstanden hat, wie man Print und Online sinnvoll verzahnen kann ((natürlich gibt es da weiterhin auch Verbesserungsmöglichkeiten, aber: wo nicht?)).

Doch das oben beschriebene, dass weiß vermutlich die Leserschaft der größten Lokalzeitung in Dortmund nicht, da die Ruhr Nachrichten Dortmund in ihrer Print-Ausgabe so gut wie gar nicht darüber informierten!

Zwar gab es im Mantelteil bzw. genauer gesagt auf der Wirtschaftsseite zu Beginn eine kurze (von dpa stammende) Meldung, aber wirklich selbst berichtet haben die RN und insbesondere die Lokalausgabe Dortmund nicht.

Keine Berichterstattung in der Print-Ausgabe der RN Dortmund

Wenn mich meine Erinnerungen nicht täuschen ((ich meine mich an entsprechende Aussagen auf Twitter zu erinnern, die es jetzt aber nicht mehr gibt)), dann wurde eine Berichterstattung in der lokalen Printausgabe zwar angekündigt, aber anscheinend nicht durchgeführt.

Man mag sich hier fragen, wann das letzte Mal in Dortmund eine ordnungsgemäße Demo mit vierstelligen Teilnehmerzahlen und hochkarätigen Rednern (beispielsweise aus der Landesregierung) stattfand, über die zeitungstechnisch geschwiegen wurde…

Die Chefredaktion schweigt…

Die Dortmunder Redaktion der RN ist bei der Nutzung von Social Media oftmals weiter als der Verlag bzw. das genutzte CMS und die Nutzung von Twitter über den Account @RN_Dortmund vorbildlich.

Es wundert jetzt nicht, dass teilweise ((u.a. auch von mir)) die Thematik WR angesprochen wurde. Doch die Reaktionen dazu sind eher verhalten:

Siehe dazu auch den (von mir geschriebenen) Beitrag Ruhr Nachrichten Dortmund: Die Chefredaktion schweigt – wenn es um die Westfälische Rundschau (WR) geht bei den Ruhrbaronen.


2 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.