Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 4. Februar 2013, 07:23 Uhr

Statt Westfälische Rundschau (WR): Alternativen von ex-WR’lern im Netz


Nachdem die WAZ-Mediengruppe jetzt das Experiment „Zeitung ohne Redaktion“ an der Westfälischen Rundschau (WR) vorexerziert (wobei die Anzeigenkunden dann doch am Rande im Vorfeld informiert wurden), probieren es inzwischen (teilweise schon länger und teilweise erst jetzt) ehemalige Mitarbeiter der Westfälischen Rundschau (WR) es selbst – im Internet. Denn auch wenn das Konzept der WAZ (Zeitung ohne Redaktion) ungewiss ist – sicherlich dürfte das Konzept Autoren ohne Westfälische Rundschau erfolgsversprechender sein.

Bisher sind dem Pottblog dabei vier bis fünf Angebot aufgefallen, vielleicht werden es noch mehr:

Bergkamener Infoblog

Unter bergkamen-infoblog.de gibt es „Informationen und Meinungen aus und über Bergkamen“ vom ehemaligen WR-Redakteur Heino Baues, welches aus der östlichen Ruhrgebietsstadt berichten will.

Absprung

Im Absprung-Blog schildert Angelika Beuter wie sie die Situation rund um die Abwicklung der WR-Redaktion meistert. Zwar handelt es sich jetzt (noch?) nicht wirklich um eine journalistische Alternative bzw. Ergänzung, interessant ist die Lektüre dennoch. Wenn auch subtil schalkelastig. ;)

Plettenberger Stadtgespräch

Das Plettenberger Stadtgespräch ist ähnlich wie die nachfolgend erwähnten „Revierpassagen“ keine Internet-Seite, die sich erst jetzt aktuell entwickelt hat – aber das Stadtgespräch stammt aus der Feder des ehemaligen WR-Redakteurs Horst Hassel.

Die beiden nachfolgenden Angebote nenne ich zuletzt – nicht, dass man mir irgendwie Befangenheit vorwirft. ;)

Revierpassagen

Im April 2011 war ich „Geburtshelfer“ für die Revierpassagen (inzwischen habe ich damit nichts mehr zu tun, außer dass ich es halt gelegentlich verlinke). Bei den Revierpassagen handelt es sich um ein Blog des ehemaligen WR-Kulturredakteurs Bernd Berke (der die WR bei der ersten Runde der WAZ-Axt verließ). Die Revierpassagen sind ein ruhrgebietsübergreifendes Portal in Sachen Kultur. Es ist kein Wunder, dass die Revierpassagen das Licht der Welt erblickten, nachdem die WAZ-Mediengruppe vorher Westropolis abschalten ließ.

Ruhrbarone Dortmund

Die Lokalausgabe Dortmund der Ruhrbarone startete pünktlich zum 1. Februar 2013 und möchte täglich mehrere Geschichten aus und für Dortmund bieten. So gibt es auch eine reine lokale Variante (namens „Frühstück“) des Ruhrpiloten, der täglich ausgewählte Links aus dem Ruhrgebiet (und teilweise darüber hinaus) präsentiert.
Gelegentlich werde ich auch dort Artikel schreiben. Da fällt mir spontan beispielsweise das Thema BVB ein.


3 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.