Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Achim Hepp, Jens Matheuszik, Christina Quast & Sonja Rümenapp — 3. Dezember 2012, 22:06 Uhr

7 Psychos und ein Shih-Tzu – der Film mit Kultpotential (Besprechung)


Der Film 7 Psychos (und ein Shih-Tzu) startet Donnerstag in den hiesigen Kinos und hat echt Kultpotential. Die Story ist verworren und fängt gleich überraschend an:

In den Hollywood Hills unterhalten sich zwei Kriminelle darüber, wie sie ein Opfer beim nächsten Auftragsmord liquidieren. Während sie noch so darüber sinnieren, ob sie auch der zu ermordenden Person in die Augen schießen oder nicht, nähert sich eine maskierte Person von hinten. Die beiden bemerken das nicht, die Person kommt immer näher und erschießt dann beide ohne viel Aufsehen…

Szenenwechsel – zum irischstämmigen Marty (dargestellt von Colin Farrell). Dieser ist ein eher erfolgloser Hollywood-Autor, der für sein neues Drehbuch, von dem bisher nur der Titel 7 Psychos steht, noch Ideen sucht und der Abgabetermin drückt immer mehr.

Sein bester Kumpel Billy (Sam Rockwell) versucht ihm Anregungen zu geben, doch dessen Vorstellungen treffen nicht so ganz Martys Geschmack. Abgesehen davon, dass er Billys Lebenswandel und vor allem Brotrwerb nicht gutheißt. Denn dieser hält sich mit einer kleinkriminellen Masche über Wasser:

Zusammen mit seinem Kumpanen Hans (Christopher Walken) entführt er in Hollywood Hunde und sobald von ihren verzweifelten Besuchern (hohe) Belohnungen ausgelobt werden, melden sie sich als ehrliche Finder und kassieren ihre Opfer ab (anscheinend ein neuer Trend bei Filmen – siehe auch die Besprechung zu „killing them softly“)…

Doch dummerweise haben Billy und Marty sich den falschen Hund – übrigens einen Shih-Tzu, der ja im Titel bereits erwähnt wird – geschnappt, denn dieser ist der Shih-Tzu von Charlie (Woodie Harrelson). Charlie liebt seinen Hund mehr als seine Freundin und als dieser mitbekommt, dass es gehäufte Hundeentführungen gibt, macht er sich auf die Jagd nach seinem Hund und dessen Entführern.

Es kommt wie es kommen muss, Charlie kommt den beiden Entführern auf die Spur, erfährt dadurch auch von Marty und bevor es eskaliert (denn Charlie gehört zur Kategorie „Erst schießen, dann fragen!“) fliehen die drei. Die Situation wird nicht dadurch einfacher, dass Marty versucht sein Drehbuch fertigzubekommen und Billy zur Unterstützung eine Anzeige geschaltet hat, wo nach er Psychopathen sucht, deren Geschichte als Grundlage für das Drehbuch dienen sollen.

Natürlich erfährt man auch etwas über die 7 Psychos des Filmtitels bzw. des fiktiven Drehbuchs von Marty – aber zuviele der lustigen Sachen will man ja nicht vorab verraten.

Mein Fazit zu „7 Psychos und ein Shih-Tzu“:

Die Story klingt ein wenig verworren, aber der Film ist ehrlich gesagt einer der lustigsten Filme, der mir in der letzten Zeit untergekommen ist.

Die Irrungen und Wirrungen sind zwar alle irgendwie auf den ersten Blick irgendwie hanebüchen, wirken aber irgendwie nie aufgesetzt oder unrealistisch. Durch die Verkettung unglücklicher Umstände erlebt Marty eine Geschichte, die selber schon drehbuchreif ist. Dadurch, dass auch die Drehbuchfiktion der 7 Psychos immer wieder Thema ist, wenn Marty sinniert wie es weiter gehen kann, wer die sieben Psychos sind usw. weiß man an manchen Stellen (beispielsweise die Eingangssequenz) nicht so recht, ob das jetzt Fiktion oder „wahre Geschichte“ des Filmes ist.

Die Schauspieler sind perfekt besetzt – ob nun Colin Farrell als antriebs- und eher lustlosen Drehbuchautor, der etwas zu sehr dem Alkohol zugeneigt ist, der stoische Christopher Walken mit einer der merkwürdigsten Szenen überhaupt (wenn Männer in solchen Filmen Halstücher tragen, sollten sie sie anbehalten…) oder aber Woody Harrelson der den hundeverliebten und menschenverachtenden Gangster mit trockenem Wortwitz spielt.

Meiner Meinung nach hat der Film absolutes Kult-Potential, und eigentlich wollte ich 7 von 10 Punkte geben, aber das wäre unterbewertet. Daher – getreu dem Filmtitel – gibt es sieben Punkte und ein Shih-Tzu, also insgesamt 8 von 10 Punkten.

Achim und Sonja haben den Film leider nicht gesehen und können daher hier nichts dazu sagen bzw. schreiben.

Trailer zu „7 Psychos und ein Shih-Tzu“:

„7 Psychos und ein Shih-Tzu“ im Podcast Schneakers

In der zweiten Ausgabe des neuen Podcasts Schneakers, dem kinofil.me-Podcasts, wird auch dieser Film erwähnt.

Fragt aber bitte nicht, wann diese zweite Ausgabe erscheint – denn noch ist sie nicht einmal produziert (aber so ein Blogbeitrag wie dieser hier, wo darauf angespielt wird, sorgt für eine gute Erinnerung und setzt uns ein wenig unter Druck).

Übrigens: Unter @schneakers kann man unserem Podcast-Projekt auch direkt bei Twitter folgen. Im Zweifelsfall erfährt man dort als erstes, wann es etwas neues gibt. :)


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 4. Dezember 2012, 19:07 Uhr

    […] Psychos und ein Shih-Tzu…Pottblog sr_adspace_id = 1000007954907; sr_adspace_width = 300; sr_adspace_height = 250; […]


  2. (2) Pingback by 7 Psychos und ein Shih-Tzu – Kultfilm startet heute » Pottblog @ 6. Dezember 2012, 11:23 Uhr

    […] 7 Psychos und ein Shih-Tzu – der Film mit Kultpotential (Besprechung)Falling Skies: 2. Staffel startet heute auf TNT Serie (HD)TV-Tipp: Borgia im ZDF (historische Serie als Sechsteiler), ab heute abends um 20:15 UhrAb heute im Kino: Cold Blood – Kein Ausweg. Keine Gnade.Links anne Ruhr (12.12.2010) […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.