Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 14. September 2012, 08:01 Uhr

Apple iPhone 5: Deutsche Telekom doch nicht „bestes Mobilfunknetz“ oder: Warum gibt es wieder Netlock?


Willkommen in Deiner vernetzten Welt. Mit dem besten Mobilfunknetz. (Telekom-Werbung auf der IFA 2012)Eigentlich hätten in Bonn bei der Telekom die Sektkorken knallen können ((vielleicht ist das auch passiert…)):

Unlängst wurde das neue Apple iPhone 5 vorgestellt (ob es nun Evolution oder Revolution ist, sei mal dahingestellt). Es war natürlich klar (siehe auch diesen Bericht), dass das neue Apple iPhone 5 den schnellen Funkstandard LTE unterstützen würde.

Dass es jedoch in Deutschland nur mit den – im damaligen Artikel bereits erwähnten – Frequenzband von 1.800 MHz funktionieren würde, war lange nicht klar und dürfte die Deutsche Telekom freuen: Denn bisher ist die Telekom der einzige Anbieter, der diese Frequenzen für LTE nutzt (siehe auch: 61 Städte sind schon mit LTE versorgt).

Vodafone und O2 gehen dabei in Sachen iPhone und LTE leer aus, da sie die falschen Frequenzbänder haben (siehe auch DerWesten). Nur ePlus könnte sich noch freuen, denn auch ePlus darf in Deutschland das 1800’er Band nutzen. Wie jedoch Golem berichtete, kann es da noch dauern ((kostenloser Pro-Tipp an die ePlus-Gruppe: Ihr habt das ja so mit den Tochtermarken: Wie wäre es, wenn Ihr mal beim LTE-Aufbau jetzt ’nen Zahn zulegt und dann eine neue Tochter – z.B. namens LT E+ (haha!) – gründet, die dann Preise oberhalb des bisherigen ePlus/BASE/Simyo/usw.- aber deutlich unterhalb des Telekom-Niveaus hat?)).

Insofern könnte die Telekom sich eigentlich ganz entspannt zurücklehnen, und den Besitzern des Telekom-Premierentickets ab heute das iPhone 5 wie warme Semmeln verkaufen.

Doch anscheinend glaubt man bei der Deutschen Telekom der eigenen Werbung („Willkommen in der vernetzen Welt. Mit dem besten Mobilfunknetz.“ – so warb die Telekom auf der IFA) nicht:

Netlock beim Apple iPhone 5 der Telekom

In Vergangenheit, vor allem als die Telekom noch als einziger deutscher Mobilfunkprovider das iPhone offiziell anbieten durfte, gab es einen Netlock, so dass man nur SIM-Karten von T-Mobile nutzen konnte.

Nachdem dann die anderen Provider (O2 und Vodafone) das iPhone auch anbieten konnten gab es dann zuletzt beim Apple iPhone 4 und nachher auch beim Apple iPhone 4S auch bei der Deutschen Telekom keinen Netlock mehr. Insofern konnte man ein wenig die Hoffnung haben, dass auch das neue iPhone 5 keinen Netlock besitzt.

Doch wie inzwischen berichtet wurde (mac & i bzw. 4g-blog.de) wird das neue Apple iPhone 5 bei der Telekom (dessen Verkauf heute um 9 Uhr starten soll) wieder den gehassten Netlock besitzen.

Via @telekom_hilft wird das ganze auch noch mit Marketingsprache „positiv“ verkauft:

Da bekommt man dann als Kunde den Nachteil auch noch als vermeintlichen Vorteil verkauft. Danke…

Diese Entscheidung der Telekom ist meiner Meinung nach unverständlich – denn wer das iPhone 5 bei der Telekom erwirbt, der hat ja sowieso auch einen Telekom-Vertrag und würde den normalerweise auch dafür nutzen (so ein Netlock wird ja genutzt, da man Angst hat, dass die Kunden andere Provider nutzen). Dadurch, dass in Deutschland nur das LTE-Netz der Deutschen Telekom mit dem iPhone 5 genutzt werden kann, hat die Telekom schon eine Art „soften“ Netlock, da LTE halt wo anders gar nicht genutzt werden kann.

Wenn man sowieso das „beste Mobilfunknetz“ hat, dann gibt es auch keinen wirklichen Grund als Telekom-Kunde das Gerät zusammen mit einem Vertrag dort zu kaufen und mit einem anderen Provider zu nutzen, denn meiner subjektiven Meinung nach hat die Telekom schon das beste Netz hierzulande.

Bestraft werden dadurch die ehrlichen Telekom-Kunden die beispielsweise auch mal ins Ausland fahren und dann nicht die teuren Roaming-Gebühren zahlen wollen. Bei einem nicht gesperrten iPhone kann man mehr oder weniger problemlos ((die Probleme machen am ehesten die SIM-Karten, die man auf das Micro- bzw. das Nano-Format bringen muss)) eine Prepaid-Karte im Ausland nutzen und hat dadurch günstigere Tarife. Das habe ich beispielsweise zuletzt bei meinem USA-Urlaub im März gerne genutzt (und am Rande: T-Mobile USA hatte dort wo wir unterwegs waren immer ein deutlich schlechteres Netz als AT&T). Das geht mit einem Netlock-Handy nicht.

Meiner Meinung nach schneidet sich die Telekom damit ins eigene Fleisch – wer sein iPhone auch im Ausland mal benutzen will, ohne teures Geld als Strafgebühr zu zahlen, der kann sich eigentlich nicht mehr bei der Telekom das iPhone 5 kaufen. Wenn man aber eh schon eine Alternative (z.B. den Apple Store) braucht, dann überlegt man sich vielleicht auch eine Alternative beim Mobilfunkanbieter. Zwar hat zumindestens auf LTE die Telekom in Verbindung mit dem iPhone 5 quasi noch ein Monopol, aber ob man die hohe Geschwindigkeit wirklich braucht, ist eine ganz andere Sache.

Irgendwie gefällt mir das Geschäftsgebahren der Telekom nicht mehr so wirklich: Erst verschlimmbessern sie die Datenoptionen klammheimlich und sorgen für eine Reduzierung des optional verfügbaren zusätzlichen Inklusivvolumens, jetzt die Wiedereinführung des bereits abgeschafften Netlocks – was kommt als nächstes?


11 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.