Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 5. August 2012, 18:03 Uhr

VfL Bochum: Gelungener Auftakt in die neue Saison der 2. Bundesliga / Außerhalb des Platzes Randale primär von den „Gästen“ aus Dresden


Leon Goretzka; VfL Bochum 1848 e.V.: Fotoshooting Mannschaftsfoto 2012/2013 (Jahrhunderthalle Bochum)

Am gestrigen Samstag startete der VfL Bochum in die neue Saison der 2. Bundesliga. Als Gastmannschaft war der Dynamo Dresden an die Castroper Straße gekommen. Der Verein, dem Trainer Andreas Bergmann indirekt seinen Job in Bochum zu verdanken hat – nach einer Bochumer Niederlage gegen Dresden wurde Bergmann zum neuen Cheftrainer des VfL Bochum berufen.

Wer die Testspiele des VfL Bochum in den vergangenen Wochen miterlebt hatte, der musste jetzt nicht unbedingt davon ausgehen, dass der VfL das Spiel im heimischen Stadion dominieren würden. Doch es kam dann doch ganz anders – denn der VfL übte von Anfang an Druck auf die Dresdener aus und ging gleich von Anfang absolut in Führung – beim Eckenverhältnis. Der Abschluss war jedoch nicht erfolgreich und so war die Bochumer Sturm und Drang-Phase der ersten 20 Minuten nicht erfolgreich.

Plötzlich gelang es dann Dynamo Dresden bei einem der gefühlten ersten Angriffe überhaupt sich durchzusetzen und da stand es dann plötzlich 0:1. Das veranlasste zwar einige VfL Bochum-Fans in den diversen sozialen Netzwerken schon wieder eine verlorene Saison zu bejammern, die ähnlich erfolgreich verlaufen würde, wie die letzten Spielzeiten, aber bekanntlich hat ein Spiel ja 90 Minuten (5,- Euro in’s Phrasenschwein).

Direkt nach der Halbzeit konnte sich VfL Bochum-Nachwuchs Leon Goretzka durchsetzen, denn nach einem Freistoß von Alexander Iashvili sprang die gerade mit der Fritz-Walter-Medaille prämierte Hoffnung nach oben und es gelang ihm mit dem Kopf bzw. mehr mit der Schulter den Ball ins Dresdener Netz zu versenken.

Paul

Es sollte dann noch bis kurz vor Spielende dauern – der gerade mal ein paar Minuten eingewechselte Paul „Slawo“ Freier konnte eine der vielen Bochumer Ecken nutzen und den 2:1-Siegtreffer erzielen.

Das der VfL Bochum die Gäste so dominiert und dann auch besiegt (auch wenn das Ergebnis eigentlich zu knapp war), hätte man sich anhand der Vorbereitung nicht vorstellen können, aber Havelse ist halt nicht West Ham.

Begeisterte Fans des VfL Bochum feiern den Spitzenreiter

Wie man sich denken konnte, war die Begeisterung der VfL Bochum-Fans, die zu diesem Zeitpunkt1 Anhänger des Zweitliga-Spitzenreiters waren sehr groß, wie man auch an diesem Video erkennen kann:

Bericht der Polizei Bochum

Doch nicht nur auf dem Platz war etwas los – wie die Meldung der Polizei Bochum zeigt:

Gut 16.000 Zuschauer, davon etwa 2.000 auswärtige Fans, verfolgten im rewirpower STADION den ersten Sieg des Vfl Bochum nach der Sommerpause. Kurz vor 13 Uhr traf der Zug der Dresdener Anhängerschaft am Bochumer Hauptbahnhof ein. Der Fantross machte sich dann in Begleitung von Polizeikräften zu Fuß auf den Weg zum Stadion. Kurz vor Eintreffen löste sich eine Gruppe von ca. 70 Personen und versuchte, auf der Castroper Straße eine Kneipe zu stürmen, die traditionell von Bochumer Fans besucht wird. Durch den Einsatz von Pfeffergas und Schlagstöcken, konnte dies durch die Begleitkräfte der Einsatzhundertschaft verhindert werden.

Der Einlass ins Stadion erfolgte ab 13:30 Uhr. Zu dieser Zeit griffen etwa 20 Dresdener eine Gruppe von Bochumer an der Tankstelle gegenüber dem Stadion an. Einer der Angreifer konnte vorläufig festgenommen werden. Um 13:50 Uhr wurde ein pyrotechnischer Gegenstand im Gästeblock abgebrannt. Der Verursacher konnte bisher noch nicht ermittelt werden. Weitere pyrotechnische Gegenstände wurden von einer Gruppe von neun Dresdener Anhängern auf dem Busparkplatz hinterm Stadion abgefackelt. Für diese Gruppe, die mit einem Kleintransporter angereist war, war der Fußballnachmittag zu Ende. Sie traten begleitet von Polizeikräften die Heimreise mit ihrem Fahrzeug an.

Während des Spiels sorgte ein im Gästeblock gezeigtes Vfl-Banner für Unmut bei den Heimfans. Versuche von den Bochumer Anhängern, in die gegnerische Kurve zu gelangen, um das Banner zurückzuerobern, konnten jedoch weitgehend verhindert werden.

Zu einer ungewöhnlichen Straftat kam es dann in der Halbzeit. Die Geldkassen von beiden Würstchenbuden im Gästeblock wurden von derzeit noch unbekannten Dieben gestohlen. Die Täter griffen jeweils über die Bedientheke, rissen die Kassen an sich und verschwanden anschließend im Block der Dresdener.

Nach dem Spiel wurde die Dresdener Anhängerschaft geschlossen zum Hauptbahnhof geleitet. Einige Bochumer Problemfans versuchten nun mehrfach zu dem Tross der Dresdener durchzubrechen und diese anzugreifen. Dies konnte durch die starken polizeilichen Begleitkräfte durch Schlagstock- und Pfeffersprayeinsatz verhindert werden. Auf dem Abmarsch wurde einem Bochumer Fan durch Täter aus der Dresdener Anhängerschaft der Schal geraubt. Die Räuber sind derzeit noch unbekannt.

Gegen 18:45 Uhr fuhr dann der letzte Sonderzug Richtung Dresden. Es kam zu keinen weiteren Vorfällen. Insgesamt wurden sechs Personen vorläufig festgenommen und 19 Strafanzeigen gefertigt. Zwei Polizeibeamte wurden leicht verletzt, verblieben jedoch dienstfähig. Verletzte Fans haben sich bei den Sicherheitskräften nicht gemeldet.

Weitere Berichte:

In der Westfalenpost (WP) gibt es online ein paar Berichte:

  1. und bis zum heutigen Spiel zwischen dem MSV Duisburg und dem VfR Aalen []

Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.