Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 20. Juni 2012, 06:52 Uhr

Das Leistungsschutzrecht und wie Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) dafür auf dem Medienforum warb


Der zweite Tag vom Medienforum.NRW in Köln stand zu Beginn erst einmal ganz unter dem Zeichen der Verlage – denn unter der Überschrift Publishing ging es vor allem um Themen, die der Verlagsbranche, für die das Medienforum NRW eine Art Branchentreffen ist, wichtig sind.

Hier erläuterte dann auch Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) den letzte Woche bekannt gewordenen Referentenentwurf für das Leistungsschutzrecht für Presseverleger, welches von den Verlegern lange gefordert wurde.

Was die Verleger mit dem Leistungsschutzrecht für Presseerzeugnisse wollen ist nicht so ganz klar bzw. es ist widersprüchlich – denn eigentlich profitieren die Verlage davon, dass Links zu ihren Beiträgen weit verbreitet werden, ob nun über Google, Facebook oder Blogs. Aber dennoch will man das nicht bzw. man möchte dafür auch noch Geld verdienen.

Im nachfolgenden Video erklärt Sabine Leutheusser-Schnarrenberger warum – aber keine zu großen Hoffnungen, die diversen strittigen Fragen dazu wurden natürlich nicht angesprochen:

Angesichts des Publikums (primär Personen aus dem Verlagswesen) ging sie auf die Bedenken gegenüber des Leistungsschutzrechtes eher wenig ein – insofern war das eine zielgruppenorientierte Rede, die jedoch vor allem die Leute enttäuschte, die annahmen, dass Sabine Leutheusser-Schnarrenberger eine der wenigen Personen in der Bundesregierung mit ein wenig Sachverstand in Bezug auf das Internet sei.

Leider war die Bundesjustizministerin anscheinend nur für die Keynote zu Gast in Köln, denn die Detailfragen, die zum Teil vom Moderator Werner Lauff angesprochen wurden, wurden hier und auch in einem späteren Podium nicht mehr beantwortet. Ein von mir (spontan) geplantes Interview mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger scheiterte auch daran, dass die Bundesjustizministerin das Medienforum schnell verließ (so eine Ministerin hat natürlich einen engen Terminkalender).

PS: Ich bitte die technische Qualität des Videos zu entschuldigen – ich konnte leider die normale Kamera nicht nutzen und musste daher auf das iPhone (ohne wirkliches Stativ) umsteigen…

Twitter-Reaktionen zu Sabine Leutheusser-Schnarrenberger beim Medienforum.NRW

Nachfolgend einige Twitter-Reaktionen und mehr zum Vortrag von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger:

Reaktionen auf die Leistungsschutzrecht befürwortende Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) beim Medienforum.NRW

Am zweiten Tag des Medienforums NRW gab es zu Beginn eine Keynote der Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), in der sie das geplante Leistungsschutzrecht für Presseerzeugnisse vorstellte und dafür warb. Einige Twitter-Reaktionen sind hier aufgelistet.

Storified by Pottblog · Wed, Jun 20 2012 01:10:46

Hier erst einmal der Link zum eigentlichen Artikel im Pottblog dazu…
Das Leistungsschutzrecht und wie Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) dafür auf dem Medienforum warbDer zweite Tag vom Medienforum.NRW in Köln stand zu Beginn erst einmal ganz unter dem Zeichen der Verlage – denn unter der Überschrift Pu…
… bzw. direkt zum entsprechenden Video:
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) zum Leistungsschutzrecht (LSR) für Presseverlegerpottblog
Jetzt redet @sls_bmj , die Mutter vom #Leistungsschutzrecht , beim Medienforum.NRW @mefonrw #mefo12 #LSRPottblog Live
@sls_bmj jetzt bei #mefo12 Keynote!Gernot Gehrke
Gemäß @sls_bmj ist das #Leistungsschutzrecht quasi Art. 14 GG zufolge notwendig #LSR #mefo12Pottblog Live
.@sls_bmj will keine Schnellschüsse zum Thema #Urheberrecht #LSR #mefo12Medienforum.NRW
#mefo12 @sls_bmj "print ist nicht tot"Gernot Gehrke
“Print ist nicht tot. Ganz im Gegenteil!” so @sls_bmj #Leistungsschutzrecht #LSR #mefo12Pottblog Live
"Das wirtl. Engagement, das Verlage für die Schaffung von Medienvielfalt leisten durch ein eigenes Recht absichern." @sls_bmj #mefo12Medienforum.NRW
Gerade betont @sls_bmj dass private Nutzer vom #LSR nicht beeinträchtigt werden sollen. Wer ist aber nach der Definition privat? #mefo12Pottblog Live
Bei Bloggern sei es laut @sls_bmj so, dass Blogs ohne Werbung privat seien. Andere jedoch nicht, also #Leistungsschutzrecht gilt. #mefo12Pottblog Live
#mefo12 @sls_bmj erklärt Verlegeren, was sie für Verlage tun kann – private Nutzer nicht betroffen – "gewerbliche" Anbieter schon #lsrGernot Gehrke
Frau Ministerin Schnarrenberger legt sich fürs #LSR aber mächtig ins Zeug. #mefo12 "Das konserviert nicht alte Geschäftsmodelle."turi2
@sls_bmj kündigt intensive Debatten und wahrscheinliche Änderungen zu #lsr an #parlamentsdebatteGernot Gehrke
Die Verlage schwärmen vom #LSR und @gleonhard spricht in seiner Keynote vom Ende der Vertriebskontrolle im Web. Zielkonflikte beim #mefo12turi2
Das #lsr wird von @gleonhard direkt mit verfrühstückt. #toxic #mefo12Marco Bonk
Wer denn für das LSR bezahlen soll, wird auch bei der x-ten Nachfrage auf dem #mefo12 nicht beantwortet.Public
#mefo12 Justizministerin sichert zügige Kabinettsdebatte zum #LSR leistungsschutzrecht zu http://pic.twitter.com/CI4GqXMKBDZV
"Es ist nicht Aufgabe des ör Rundfunks, Konkurrenz zu Verlagen zu schaffen." @sls_bmj fordert Konzentration auf Kernkompetenzen #mefo12Medienforum.NRW
"Verwaiste Werke sollen digital nutzbar gemacht werden." @sls_bmj #lsr #mefo12Medienforum.NRW
#mefo12 @sls_bmj begrüßt europäische Initiative zu Urherrechtsschutz – deutsche Debatte vor Richtlinienverabschiedung #mefo12Gernot Gehrke
Früher so: : #LSR @mefo12 @sls_bmjRA Th. Gramespacher
Die Keynote von @sls_bmj endet jetz. #Leistungsschutzrecht #mefo12Pottblog Live
Kampfrede Pro-LSR, das tumbe “Print ist nicht tot“ & ÖRR-Bashing – @sls_bmj ist auf dem absteigenden Ast hinsichtlich Realitätssinn. #mefo12jensbest
Spätestens das #LSR zeigt: #Schnarrenberger @sls_bmj wird überbewertet. Just another Lobbyistenbraut.ansdan00p
Und die @sls_bmj so: "Der private Nutzer ist nicht davon betroffen" [..wenn er den Mund hält und offline/passiv bleibt] http://www.welt.de/newsticker/news3/article106630014/Justizministerin-verteidigt-Leistungsschutzrecht-fuer-Verleger.htmlMathias Schindler
“Leistungsschutzrecht: Der Alptraum aus dem Justizministerium” /cc @sls_bmj http://bit.ly/LZWZIKMario Sixtus
Marc Jan Eumann versicherte mir gerade, dass man das #Leistungsschutzrecht von @sls_bmj nicht gut findet. #mefo12 #fbPottblog
. @sixtus @sls_bmj Ob die Frau Minister schon einmal eine Zeitung gesehen hat? https://plus.google.com/112523771894061372287/posts/S9nMyZV5TNdBoris ‚pi‘ Piwinger
Da sich @sls_bmj auf Art 14GG beim #LSR beruft. Der Gesetzgeber ist nicht verpflichtet „geistiges Eigentum“ zu schaffen http://www.presseschauer.de/?p=1252Daniel Schultz
Justizministerin verteidigt LeistungsschutzrechtBundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat auf dem 24. Medienforum NRW den in der vergangenen Woche vorgelegten …


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 20. Juni 2012, 07:26 Uhr

    […] Medienforum NRW II: Das Leistungsschutzrecht und wie Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) dafür warb…Pottblog […]


  2. (2) Pingback by Christian Nienhaus erläutert beim Medienforum.NRW den Streit mit ARD und ZDF wegen der Tagesschau-App » Pottblog @ 20. Juni 2012, 11:46 Uhr

    […] 1995 (1) « Das Leistungsschutzrecht und wie Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) daf…   Jens — 20. Juni 2012, 11:46 […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.