Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 8. März 2012, 16:19 Uhr

Warum ich mir das neue iPad noch nicht bestellt habe…


Das erste iPad von Apple hatte ich direkt am Tag des deutschen Verkaufsstarts gekauft, das Apple iPad 2 habe ich mir auch direkt am ersten Verkaufstag gekauft (siehe dazu das Symbolbild links) und jetzt wurde gestern von Apple das neue iPad vorgestellt – übrigens ohne konsequente Nummerierung ((was ich doof finde; wenn es iPad 2S oder iPad HD genannt worden wäre, hätte ich das sinnvoller gefunden)).

Ich habe zwar die Keynote dazu noch ((Betonung liegt auf NOCH)) nicht gesehen, aber natürlich einiges anderes bereits dazu erfahren. Ich verweise dazu einfach mal auf die Berichte der Technik-Experten Caschy, der FAZ oder aber auf die Internet-Portale DerWesten und RP-Online.

Als zuletzt das Apple iPhone 4S vorgestellt wurde, war ich von Anfang an begeistert, und konnte – ohne große prophetische Gabe zu besitzen – den Artikel damals Warum ich das Apple iPhone 4S gut finde (und kaufen werde!) nennen.

Dieses Gefühl habe ich diesmal jedoch noch nicht: Klar, so ein Retina-Display ist im Vergleich zu einem normalen Display wirklich toll ((seitdem ich das Apple iPhone 4 mit dem Retina-Display kenne, will ich ungern auf Vorgängermodelle schauen – da wirkt das Display dann für mich so … billig? minderwertig? schlecht?)), mehr Leistung für die CPU und die Grafik kann auch nie schaden, aber irgendwie fehlt mir dann doch was.

Am nervigsten finde ich aber einen Aspekt:

Kein LTE bzw. 4G für Deutschland bzw. Europa beim neuen Apple iPad

Im 4G-Blog wird es noch als Frage formuliert Das neue Apple iPad 4G – keine LTE in Deutschland?, aber wenn ich jetzt mir alles mögliche dazu so durchlese, dann ist es wohl klar, dass das neue Apple iPad zwar nominell den schnelleren Mobilfunk namens 4G unterstützt, aber das was in Deutschland als 4G bekannt ist ((und unter dem Namen LTE vermarktet wird)) scheint dazu nicht kompatibel zu sein, da das neue Apple iPad nur die Frequenzen von US-Anbietern unterstützt, während hierzulande andere Frequenzen verwendet werden.

Wenn ich mir diesen dänischen Bericht zum neuen Apple iPad durchlese ((und mittels Computer übersetze)), dann ist das mit den unterschiedlichen LTE-Frequenzen in Europa und Amerika auch nicht so einfach zu ändern. Dort wird ein Experte zitiert, der erklärt, dass der verwendete Chipsatz ((bzw. die verwendeten Chipsätze – es gibt ja für die USA zwei 4G-Varianten, eine für AT&T und eine für Verizon)) speziell für den US-Markt entwickelt wurde. Diese speziellen Frequenzen werden in Deutschland (und ganz Europa) gar nicht genutzt, so dass das neue Apple iPad für Europa schlicht und ergreifend falsch entwickelt wurde. Ärgerlich auch, dass es zwar eine reine WLAN-Variante gibt, aber keine reine 3G-Variante – sprich man zahlt also für 4G einen Aufpreis, kann es aber nicht nutzen.

Das finde ich wirklich schade und bin daher echt noch am Überlegen, ob ich mir das neue Apple iPad zulegen soll. Außerdem muss ja auch erstmal das Apple iPad 2 dann verkauft werden, denn mehr als ein iPad braucht man ja nicht ((falls man überhaupt eines braucht…)).

Na mal schauen, vielleicht hole ich es mir ja doch noch – dann zitiere ich auch gerne mal Konrad Adenauer, den ja das Geschwätz von gestern auch nicht interessiert hat. ;)


9 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.