Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 8. Februar 2012, 20:26 Uhr

NRW: CDU zieht an der SPD vorbei, Rot-Grün verliert Zustimmung


Für den Kölner Stadtanzeiger (KStA) und den regionalen Fernsehsender Sat.1 NRW hat das Meinungsforschungsinstitut YouGov eine Umfrage durchgeführt, um die politische Stimmung in Nordrhein-Westfalen zu ergründen.

Wie man Nachgefragt – So denkt NRW entnehmen kann, hat die oppositionelle CDU erstmals seit langem die regierende SPD von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft überholt. Im Vergleich zur Januar 2012-Umfrage von YouGov hat sich da einiges (und auch entscheidendes) geändert.

Gefragt wurde die klassische Standardfrage

„Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Landtagswahlen in NRW wären?“

und so würde das Ergebnis dazu aussehen:

Nachfolgend das ganze tabellarisch und in Klammern die Veränderungen zum Vormonat:

CDU: 33 % (+2 %)
SPD: 31 % (-2 %)
FDP: 3 % (+- 0)
GRN: 15 % (-2 %)
Linke: 6 % (+ 1%)
Piraten: 7 % (-1 %)
Sonstige: 5 % (+2 %)

Warum verliert Rot-Grün an Zustimmung?

Rot-Grün verliert insgesamt vier Prozentpunkte – das wäre zwar immer noch wohl die absolute Mehrheit im Landtag, aber das würde jetzt schon deutlich knapper sein als bei den Umfragewerten des Januars. Diametral entgegen steht dazu die gewachsene Popularität der nordrhein-westfälischen CDU, was insofern verwundert, als dass die CDU hierzulande in den letzten Wochen nicht unbedingt aufgefallen ist. Weder positiv, noch negativ (sieht man mal davon ab, dass beim Dortmunder Geierabend der nordrhein-westfälische CDU-Chef Norbert Röttgen zum Pannekopp des Jahres nominiert ist).

Die Frage warum Rot-Grün an Zustimmung verliert wird auch schon in Düsseldorf bei den Regierungsparteien diskutiert – ein Stichwort was hier oft genannt wurde ist die Diskussion um die Diätenerhöhung der NRW-Parlamentarier, die heute beschlossen und in den vergangenen Wochen und Monaten kontrovers diskutiert wurde.

Doch da auch die CDU an Zustimmung gewinnt (die für die Diätenerhöhung eingetreten ist) und die FDP im Umfragekeller stagniert (obwohl man gegen die Diätenerhöhung war), könnte dieses Argument hinfällig sein.

Jedoch dürfte eventuell eine weitere aktuelle politische Diskussion der Grund für den Ärger über Rot-Grün sein:
Sowohl das diskutierte Rauchverbot in Kneipen als auch der plötzliche Aktionismus in Sachen E-Zigarette stößt – wenn man sich so die Beiträge dazu in sozialen Medien wie Facebook, Twitter & Co. anschaut – eher auf Ablehnung, denn auf Zustimmung.


6 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.