Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 9. Dezember 2011, 06:48 Uhr

Nur 70 % in Nordrhein-Westfalen kennen das Sauerland – und wie viel Imageschaden hat es durch Adolf Sauerland (CDU) aus Duisburg?


Vor ein paar Tagen überraschte die Fachhochschule Südwestfalen – nein, nicht mit ihrer Existenz1 – mit einer Studie, wo nach 30 Prozent in Nordrhein-Westfalen das Sauerland nicht kennen würden.

Der WDR hat das Thema groß aufgegriffen (siehe auch beispielsweise die Lokalzeit Südwestfalen2, auch im Radio wurde das an dem Tag mehr als einmal thematisiert). Da gab es dann beispielsweise den netten Kommentar einer für den Touriusmus im Sauerland verantwortlichen Person, wonach aber 100 % der Niederländer das Sauerland kennen würde.

Mich persönlich würde aber ja mal eines interessieren:

Hat das Sauerland einen messbaren Imageschaden dadurch, dass Adolf Sauerland (CDU), der derzeit noch amtierende Oberbürgermeister von Duisburg halt auch Sauerland heißt?

Seit mehr als einem Jahr steht Adolf Sauerland in der Kritik wegen der Loveparade 2010, die zu einem Desaster wurde, und von Sauerland politisch immer gewollt und forciert wurde. Ob er persönlich Schuld an dem Tod von mehr als 20 Personen trägt, das ist eine bisher nicht geklärte Frage – dass er jedoch politisch die Verantwortung hätte ziehen müssen, dass sehen viele so (auch aus seiner eigenen Partei, wobei die das natürlich nicht so offen sagen). Wenn man überlegt, wegen welcher Dinge andere Politiker zurückgetreten sind, dann ist es wirklich eine Farce, dass Sauerland im Amt bleiben will.

Meiner Meinung nach hat Adolf Sauerland den richtigen Zeitpunkt mehrfach verpasst – zuletzt hätte er einfach nach dem Ratsvotum, welches erklärte, dass das Abwahlverfahren gegen Sauerland gültig sei, erklären können, dass er das demokratische Abwahlvotum (nichts anderes stellte die Unterschriftensammlung dar) akzeptiert. Er hätte dann als regulär abgewählt gegolten und auch Pensionsansprüche wären davon nicht betroffen (siehe dazu auch den Beitrag Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) erklärte keinen Rücktritt und taktiert weiter – noch (!) ist er auch nicht wortbrüchig…).

Er hätte sich dann auch nicht jetzt aktuell auf der Personalversammlung von den eigenen Mitarbeitern auslachen müssen – die aktuellen Korruptionsverdächtigungen gegen ihn (siehe zu beides die heutigen Links anne Ruhr) würden jedoch wohl weiter bestehen.

Aber zurück zum Thema:
Mich würde wirklich mal interessieren, ob und inwiefern das Sauerland als Region und touristisches Ziel in Nordrhein-Westfalen Schaden genommen hat durch Adolf Sauerland. Denn wenn man in Suchmaschinen nur das Wort Sauerland eingibt, dann findet man eigentlich immer oben auch negative Berichte über Adolf Sauerland aus Duisburg, bevor es dann zum eigentlichen Thema Sauerland kommt.

PS: Das oben verwendete Bild von Adolf Sauerland von Xtranews stammt ursprünglich aus dem Flickr-Account Xtranews und steht unter CC-BY-Lizenz.

  1. auch wenn sie mir bisher nicht wirklich bekannt war… []
  2. so lange man den Beitrag noch aufrufen kann! []

4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 9. Dezember 2011, 07:08 Uhr

    […] NRW II: Nur 70 % in Nordrhein-Westfalen kennen das Sauerland – und wie viel Imageschaden hat es durch Adolf Sauerland (CDU) aus Duisburg?…Pottblog […]


  2. (2) Kommentar by Martin Kaysh (Geierabend) @ 9. Dezember 2011, 18:38 Uhr

    Danke, Jens, für den Sauerland-Link. Den hatte ich übersehen und werde ihn natürlich nutzen für den Herrn aus dem Güllestübchen.


  3. (3) Trackback by Anonymous @ 9. Dezember 2011, 21:47 Uhr

    Adolf Sauerland jetzt auch noch unter Korruptionsverdacht…


  4. (4) Kommentar by Jens @ 22. Dezember 2011, 07:27 Uhr

    @Martin Kaysh (2):
    Gerne, bin schon gespannt! :)


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.