Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 14. Oktober 2011, 01:23 Uhr

Sat.1 NRW reagiert vorbildlich auf die Vorwürfe zur Wahlumfrage für NRW


Gestern veröffentlichte ich hier im Pottblog den Beitrag Entsetzen über Sat.1 NRW und YouGov / Unkenntnis über das Wahlrecht in Deutschland und kritisierte dabei, wie das Meinungsforschungsinstitut YouGov die Umfragezahlen interpretierte und das ganze bei Sat.1 NRW ausgestrahlt wurde.

Ich habe mir erlaubt das ganze auch bei Facebook und Twitter so zu veröffentlichen, dass ich davon ausgehen konnte, dass sowohl Sat.1 NRW als auch YouGov das ganze mitbekommen würde und war ehrlich gesagt spannend, ob – und falls ja: wie – reagiert wird. Inzwischen weiß ich das und kann darüber berichten (und auch ein Fazit ziehen):

YouGov

Das Umfrageinstitut YouGov hatte auf der eigenen Facebook-Seite die Umfrage zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen in einem eigenen Beitrag namens NRW-Wahltrend: Piraten gefährden rot-grüne Mehrheit erwähnt. Ich habe dort entsprechend kommentiert, dass ich das etwas anders sehe und auf den oben erwähnten und verlinkten Beitrag verwiesen. Seitens YouGov wurde folgende Antwort veröffentlicht:

Lieber Jens Matheuszik! Zunächst vielen Dank für diesen Hinweis. Auch wenn wir uns mit dem Wahlrecht natürlich gut auskennen, ist in der Eile im Studio tatsächlich ein Fehler passiert. Die grafische Darstellung der Mehrheitsverhältnisse im Landtag war so nicht korrekt und die darauf basierenden Erklärungen entsprechend ebenfalls nicht. Das tut uns leid!

Sat.1 NRW

Neben der Reaktion von YouGov gab es auch Reaktionen (Plural!) von Sat.1 NRW, die ich nachfolgend zum Teil dokumentieren möchte:

1. Mail

Dort wurde mir für meinen Kommentar zur Wahlumfrage gedankt und Peter Pohl, der Programmgeschäftsführer von WestCom Medien GmbH, bat mich aufgrund meiner weitreichenden Kritik um einen Rückruf, um mir was zu erläutern und mitzuteilen, wie meine Kritik aufgegriffen werden wird.

1. Anruf

In dem Anruf wurde mir durch Herrn Pohl sofort eingestanden, dass ein falscher Eindruck erweckt wurde – vor allem durch die gezeigte Grafik, die ich auch in dem entsprechenden Beitrag kritisierte. Es sollte eigentlich nur klar gemacht werden, dass gemäß der neuen YouGov-Umfrage bei den Stimmen die bisherige rot-grüne (Umfragen-)Mehrheit weggefallen sei (mit 49 % aber nur recht knapp…). Das bezog sich jedoch nicht auf mögliche parlamentarische Mehrheiten, die sich aus einem solchen Umfrageergebnis, wenn es denn ein Wahlergebnis wäre, ergeben würden.

Man versprach mir auch noch dazu was zu schreiben und in der Sendung selber darauf einzugehen.

2. Mail

Ich bekam dann noch eine Mail, in der Folgendes stand:

Sehr geehrter Herr Matheuszik,

zu Fehlern sollte man stehen!

Unsere gestrige Wahlumfrage hat für Wirbel gesorgt. Leider auch für Kritik – nicht ganz unberechtigt. Wir hatten berichtet, dass Rot-Grün an Zustimmung verloren hat und zusammengerechnet aktuell nur noch auf 49 Prozent käme. Bezogen auf die in der Umfrage abgegebenen Stimmen war das auch richtig. Durch eine Grafik konnte aber der Eindruck entstehen, dass SPD und B90/Die GRÜNEN derzeit keine Mehrheit mehr im Landtag hätten und auch dort nur noch auf 49 Prozent der Mandate kämen. Das wäre aber nicht der Fall, u.a. deshalb, weil die Stimmen der Parteien, die es jetzt nicht in den Landtag schaffen würden, auf die anderen Parteien “umgelegt” würden. Unsere Darstellung konnte man also falsch verstehen und u.a. “pottblog.de” hat das richtig und kritisch bemerkt. Danke für die Hinweise und Entschuldigung an alle, die wir irritiert haben. Das wollten wir nicht und wir arbeiten daran, dass uns das nicht mehr passiert. Wir werden den eventuell entstandenen falschen Eindruck, den wir bedauern, in unserer heutigen Sendung selbstverständlich korrigieren. Auch auf unserer Facebookseite werden wir entsprechend reagieren.

Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie den Inhalt dieser Email bei Bedarf weiterleiten und würde mich freuen, wenn Sie uns weiterhin im Auge behielten.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Pohl

Das ganze hat man dann auch noch als gescannten Brief der Mail beigelegt:

SAT.1 NRW-Schreiben

Erwähnung in 17:30 Uhr

In der gestrigen Ausgabe von 17:30 Uhr auf Sat.1 NRW wurde dann schon fast direkt am Anfang auf die Umfrage vom Vortrag eingegangen und man verwies auf den falschen Eindruck, der eventuell entstanden sein könnte. Dahingehend wurde vom Moderator auch pottblog.de genannt!

2. Anruf

Direkt nachdem die entsprechende Passage ausgestrahlt wurde, klingelte es wieder bei mir – Peter Pohl rief mich noch mal an und sagte mir, dass er mich eigentlich vorab informieren wollte, wenn das ganze ausgestrahlt wird, das aber dann doch zu schnell passierte und das jetzt quasi dann nachträglich eine Information dazu sei.

Erwähnung bei Facebook

Auch auf der Facebook-Seite von 17:30 Uhr auf Sat.1 NRW wurde auf die Thematik eingegangen:

Zu Fehlern sollte man stehen!

Unsere gestrige Wahlumfrage hat für Wirbel gesorgt. Leider auch für Kritik – nicht ganz unberechtigt. Wir hatten berichtet, dass Rot-Grün an Zustimmung verloren hat und zusammengerechnet aktuell nur noch auf 49 Prozent käme. Bezogen auf die in der Umfrage abgegebenen Stimmen war das auch richtig. Durch eine Grafik konnte aber der Eindruck entstehen, dass SPD und B90/Die GRÜNEN derzeit keine Mehrheit mehr im Landtag hätten und auch dort nur noch auf 49 Prozent der Mandate kämen. Das wäre aber nicht der Fall, u.a. deshalb, weil die Stimmen der Parteien, die es jetzt nicht in den Landtag schaffen würden, auf die anderen Parteien “umgelegt” würden. Unsere Darstellung konnte man also falsch verstehen und u.a. “pottblog.de” hat das richtig und kritisch bemerkt. Danke für die Hinweise und Entschuldigung an alle, die wir irritiert haben. Das wollten wir nicht und wir arbeiten daran, dass uns das nicht mehr passiert.

Fazit

Chapeau.
Ich finde man muss den Hut ziehen vor der Reaktion von Sat.1 NRW. Ich hatte mit einigem gerechnet (z.B. dem Löschen meiner Beiträge auf der Pinnwand bei Facebook) und nach der ersten Mail, wo um einen Rückruf gebeten wurde, wusste ich auch noch nicht so recht, was jetzt passiert. Die offenen Worte im Telefonat (und in Schriftform) finde ich gut – es ist meiner Meinung nach toll, wenn man so auf entdeckte Fehler reagiert. Schwamm drüber, dass seitens des TV-Senders das ganze etwas euphemistischer („Durch eine Grafik konnte aber der Eindruck entstehe“ oder „konnte man also falsch verstehen“) formuliert wurde.

Ich persönlich wäre schon zufrieden gewesen, wenn seitens Sat.1 NRW auf die Vorwürfe eingegangen worden wäre (so nach dem Motto „Das war die Pflicht“). Das jedoch das ganze auch noch offensiv verbreitet worden ist, ist quasi die Kür in der ganzen Angelegenheit. Dass es sogar in der nächsten Ausgabe von 17:30 Uhr erwähnt wurde (und sogar mit Verweis auf pottblog.de), finde ich wirklich sehr gut.

Vorbildliches Verhalten

Ich finde Sat.1 NRW hat sich hier vorbildlich verhalten.

Klar, besser wäre es, wenn es gar nicht den Anlass gegeben hätte, aber Fehler passieren nun mal und es ist ja mal interessant zu sehen, wie man in einem solchen Fall reagiert.

Wenn man sich beispielsweise anschaut wie andere Medien hier im Lande (Nordrhein-Westfalen) auf ähnliche Dinge reagieren, dann sind selbst die Medien, die sonst gerne mal als Vorzeigeobjekt in Sachen Social Media gehandelt werden, eher schlecht dagegen. Ich kann mich da an diverse Dinge in den letzten Wochen und Monaten erinnern, wo eigentlich auch Korrekturhinweise hätten erfolgen müssen.

Im Gegensatz zu einer Redaktion wie der von Sat.1 NRW (die ja faktisch nur 30 Minuten am Tag zur Verfügung haben – im Rahmen des NRW-Fensters von Sat.1) hätte man da eigentlich auch genügend Möglichkeiten, macht das aber dennoch nicht.
Gerade daher finde ich das Verhalten von Sat.1 NRW vorbildlich (auch wenn ich mich so langsam wiederhole…).


6 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.