Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 6. September 2011, 08:07 Uhr

Gilt das „Premieren-Ticket“ der Telekom zur Vorbestellung eines „neuen Smartphones“ (vulgo: Apple iPhone 5) auch für „for friends“- & Mitarbeiter-Tarife der Telekom?


Deutsche Telekom (Logo)Der Pottblog-Beitrag Apple iPhone 5 bei der Telekom auf der IFA reserviert hat einiges an Reaktionen erzeugt. Erstens gab es viele Anfragen auf persönlichem Weg (bzw. per Mail, Twitter und sogar Telefon und SMS!), ob das denn so stimmen würde, was ich da schreiben würde, ob ich das wirklich glauben würde, dass es „Wartemarken“ bei der Telekom für das iPhone 5 geben würde usw.usf.

Wenn ich persönlich nicht geglaubt hätte, dass es dieses „Premieren-Ticket“ gegeben hätte, dann hätte ich auch nicht drüber geschrieben… die Indizien jedenfalls, die mich bei meinem samstäglichen Besuch auf der IFA dazu animierten, noch direkt von der IFA aus darüber zu bloggen, waren sehr stichhaltig – wie sich ja inzwischen mehr als bestätigt hat (vergleiche beispielsweise die Berichte bei Golem, lr-online.de oder rp-online.de). Selbst auf der Telekom-Website gibt es – indirekt – Informationen dazu, wie inzwischen maclife.de berichtete. Schön auch, wenn man direkt Erfolgsmeldungen via Twitter erhält, wie es @thorben85 gemacht hat:

Interessant ist jedoch noch die Frage, ob das neue „Premieren-Ticket“ der Telekom zur Vorbestellung des „neuen Smartphones“ (man will ja nicht „Apple iPhone 5“ sagen – wahrscheinlich verbieten die Verträge mit Apple so etwas) auch für alle Kunden der Telekom gelten. In der Vergangenheit war es ja schon mal so, dass da Unterschiede zwischen Bestandskunden und Neukunden, zwischen Kunden mit alten und neuen Verträgen, mit verschiedenen Tarifarten usw. gemacht worden sind. Nach übereinstimmenden Tweets (u.a. auch von @telekom_hilft) soll das Premieren-Ticket übrigens nicht Geschäftskunden zur Verfügung stehen, sondern nur Privatkunden.

Für Privatkunden gibt es beispielsweise bei der Telekom die so genannten „Telekom for friends“-Tarife ((nicht zu verwechseln mit den ähnlich lautenden Tarifen für Schüler, Stundenten usw.!)), die Leute bekommen, die in ihrem Freundes-, Bekannten und Verwandtenkreis Mitarbeiter der Telekom haben, die ihnen einen der limitierten „for friends“-Code zur Verfügung gestellt haben. Damit zahlt man etwas weniger als die normalen Gebühren.
Ich selber bin seit einigen Jahren über dieses Tarifmodell Kunde für das iPhone ((wobei das unabhängig von irgendwelchen Aktivitäten in Sachen Telekom Entertain Backstage ist)) und fand daher die Frage interessant, ob das Premieren-Ticket auch für „for friends“-Tarife gilt. Selber hatte ich ja an sich schon auf der IFA alles veranlasst, aber zu erfahren, ob das überhaupt geht, ist meiner Meinung nach dennoch interessant…

Telefonat mit der Hotline:

Mir liegt folgendes (sinngemäße!) Gesprächsprotokoll dazu vor:

Kunde: Ich hätte gerne eines dieser „Premieren-Tickets“ für das Apple iPhone 5 … ach, das dürfen Sie ja nicht sagen, für das neue Smartphone.

Mitarbeiterin: *lacht*

Kunde: Also für das neue Smartphone. Geht das bei meinem Tarif, denn ich bin ja „for friends“-Kunde?

Mitarbeiterin: Das weiß ich gar nicht genau, da muss ich mal schauen. Aber das müsste eigentlich gehen. Warum auch nicht? Aber man weiß ja nie…

Kunde: Stimmt, man weiß ja nie…

Mitarbeiterin: Hier steht leider nichts zu den „for friends“-Tarifen. Ich kann auch gerade niemanden fragen. Momentan klappt das mit dem Premieren-Ticket auch nicht wirklich, das wird etwas später erst mit der Registrierung klappen. Vielleicht rufen sie am Ende der Woche noch einmal an, bis dahin sollte das auch mit „for friends“ klar sein.

Kunde: Vielen Dank!

Also das was mich da etwas wundert ist die Aussage, dass das mit dem Premieren-Ticket anscheinend gerade (also gestern) nicht wirklich geklappt haben soll, denn man hat da ja gestern schon einige andere Hinweise zu bekommen. Vielleicht war das auch nur eine Art „Schutzbehauptung“, da das mit „for friends“ nicht klar war.

Inzwischen hat das Pottblog jedoch die Information bekommen, dass es anscheinend (derzeit?) unmöglich ist, das Premieren-Ticket für „for friends“-Tarife zu buchen, da das System das nicht vorsehen würde. Auch sei es unmöglich, das Premieren-Ticket in Mitarbeitertarife ((die Telekom-Mitarbeiter zahlen natürlich auch etwas weniger)) einzubuchen. Hoffentlich ist das nur ein Fehler, denn wenn die Telekom ihren treuesten Kunden (so würde ich die Mitarbeiter und deren Freunde mal bezeichnen wollen) so etwas vorenthält, dann ist das nicht die feine englische Art (siehe dazu auch Der iPhone-Berechtigungsschein)…
Ich persönlich gehe davon aus, dass es einfach nur das übliche Chaos ist, welches angesichts einer neuen Aktion, die auf ein großes Interesse stößt, quasi zwangsläufig ist.


4 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.