Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 25. Juni 2011, 11:23 Uhr

Mobile Zeitreise – ein Blogstöckchen


Bei Michel wurde ich auf die mobile Zeitreise aufmerksam und habe mir das entsprechende „Blogstöckchen“1 selber genommen – es geht um die mobile Kommunikation via Handy:

1. Welches war dein erstes Handy?
Die Idee diese Beitrag mit dem Nokia 3210 zu illustrieren, habe ich schamlos von Michel übernommen. Denn das Nokia 3210 war auch mein erstes Handy. Ich weiß sogar noch genau wann ich mir das geholt habe: Am 21. Januar 2000. Kostete damals übrigens 49,- DM (im subventionierten Time & More Student-Tarif).

2. Wieviele Handys hattest du seitdem?
Spontan hätte ich auf vier bis fünf getippt, aber in Wirklichkeit waren es dann doch mehr:

  1. Nokia 3210: Wie gerade erwähnt
  2. Nokia 6210: Irgendwie hatte ich dieses Modell lieb gewonnen. Interessant, dass es (und die Nachfolger Nokia 6310 und 6310i) bei bestimmten Autofahrern noch heute beliebt ist, denn anscheinend gab es damals Freisprecheinrichtungen, die speziell dafür vorgesehen waren. Das letzte Mal, dass mir jemand mein 6210 abkaufen wollte ist wohl 2008 gewesen.
  3. NEC n21: Damit begann für mich das Zeitalter von I-mode. Eigentlich war das ein guter Dienst, dem aber nicht wirklich viel Erfolg in Deutschland vergönnt war. Was aber vielleicht auch daran lag, dass mit E-Plus als Mobilfunkanbieter jetzt nicht gerade der Marktführer oder sein direkter Rivale versucht haben I-mode in Deutschland zu etablieren… Was ich am NEC n21i toll fand: Man konnte die Außen-Leuchte mit verschiedenen Farben nutzen. Da sah man also schon am Leuchten und Blinken wer gerade anruft, wer eine SMS geschrieben hat usw.
  4. NEC n34i: Anfangs nutzte ich I-mode doch häufiger als gedacht und so war mein nächstes Handy eine etwas verbesserte Variante des Vorgängers.
  5. Nokia 6670: Irgendwann war dann I-mode für mich dann doch eher Vergangenheit und mit dem Nokia 6670 habe ich dann mein allererstes richtiges Smartphone gehabt. Jedenfalls nach meiner Smartphone-Definition. :)
    Das Symbian-Betriebssystem S60 war damals wirklich fortschrittlich und gehörte damals meiner Meinung nach mit zu dem besten was es auf dem Markt gab. Was sicherlich auch daran lag, dass Symbian schon jahrelange Erfahrungen hatte – die alten und doch sehr bewährten Psion-Organizer2 nutzten als Betriebssystem EPOC, welches quasi ein Vorläufer für Symbian war. Das 6670 fand ich richtig gut, aber auch hier endete irgendwann mal der subventionierte Vertragszeitraum…
  6. Nokia N80 Internet Edition: Das N80i war dann mein nächstes Handy bzw. Smartphone, welches einen deutlichen Fortschritt gegenüber dem 6670 darstellte. Eigentlich gefiel es mir recht gut, es hatte aber nach gewisser Zeit ein „Speicherproblem“, denn irgendwie lief da was zu und ließ sich nicht wirklich leeren, so dass es immer langsamer und dadurch unbenutzbarer wurde.
  7. Apple iPhone 3G: Als Apple das iPhone erstmalig vorstellte, war ich gar nicht so sehr begeistert. Insofern – und weil ich vertraglich eh noch an ePlus gebunden war – war das erste Modell (iPhone 2G) für mich eher uninteressant, da das erste iPhone nicht einmal UMTS konnte. Beim 3G war es dann aber doch um mich geschehen…
  8. Apple iPhone 4: Nach einigen Wirrungen und Irrungen habe ich dann doch noch ein iPhone 4 über die Telekom bekommen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass es leider nur das 16 GB-Modell war, nachdem jedoch mein iPhone 3G mit iOS 4 nicht mehr wirklich nutzbar war, musste ich wohl oder übel in den sauren Apfel beißen – denn die 16 GB-Variante gab es schneller als das 32 GB-Modell.
  9. HTC 7 Mozart: Eines der Handys mit dem neuen Betriebssystem Windows Phone 7 (WP7). Ich persönlich bin kein Fan von WP7 geworden – um es mal harmlos auszudrücken.

Ui… doch viel mehr als gedacht.

3. Besitzt du schon ein Handy Baujahr 2010-2011 (Smartphone, iPhone, Blackberry…)?
Ja, das iPhone 4. Das HTC Mozart zählt wohl auch dazu.

4. Wenn ja, welches System läuft auf deinem Handy (Android, iOS, Symbian, Win 7,…)
iOS (Apple iPhone 4) und Windows Phone 7 (HTC 7 Mozart).

5. Bist du zufrieden mit deinem Handy, oder gibt es etwas was dich daran stört?
Grundsätzlich bin ich mit dem iPhone zufrieden, ich hätte jedoch gerne eine Variante mit etwas mehr Speicher. Die 16 GB sind so schnell voll. Ansonsten gibt es eigentlich keine nennenswerten Nachteile.

6. Wofür benutzt du dein Handy am meisten – telefonieren oder simsen?
Weder noch – Internet ist die Antwort. Gelegentlich telefoniere ich auch und ganz ganz selten verschicke ich auch mal eine SMS.

7. Prepaid oder Vertrag?
Vertrag. Klugscheißermodus: Auch Prepaid ist ein Vertrag. 😉 Aber es sind wohl Postpaid-Verträge gemeint und ja, so einen habe ich.

8. Ich nutze mein Handy auch als …
Blogging Machine, MP3-Player, Spielemaschine, Zeitung, PDF-Reader, Kamera usw. usf.

9. Hast du noch eins deiner alten Handys in irgendeiner Schublade herumfliegen und wenn ja, welches?
Eigentlich alle. Nur die NEC-Handys sind glaube ich nicht direkt greifbar. Und auch das iPhone 3G nicht, denn das habe ich gerade als „Dauerleihgabe“ weitergereicht.

10. Denkst du darüber nach, dir ein neues Handy zuzulegen?
Das nächste iPhone-Modell. Fast alleine schon wegen des größeren Speichers, den ich mir dann zulegen will.

11. Wenn ja, hast du schon eins ins Auge gefasst (Marke, Modell)?
Siehe oben.

Ich reiche das Stöckchen dann mal weiter an Christian Hans, anna frOst und Jakob vom ersten OG, Stefan von den Ruhrbaronen, Andreas Griess und ichhebgleichab.

  1. jemand schreibt in einem Blog einen Beitrag, der meist irgendwelche Fragen beantwortet und reicht das Stöckchen an andere Blogger weiter []
  2. ich hatte mal den Psion RevoPLUS []

8 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Michel @ 25. Juni 2011, 12:58 Uhr

    Dannn haben wir ja fast gleichzeitig mit Handys begonnen, auch wenn ich mein Nokia 3210 erst zwei Jahre nach Erscheinungsdatum bekam, weil es mir meine Tante schenkte :)


  2. (2) Kommentar by Pottgezwitscher @ 25. Juni 2011, 13:42 Uhr

    Mein erstes Handy war ein Siemens S3 in Siemens grün. Das war während meiner Bundeswehr Zeit so ca. 1996.


  3. (3) Pingback by Mobile Zeitreise – ein Blogstöckchen | Ruhrbarone @ 25. Juni 2011, 13:45 Uhr

    […] kein Stöckchen mehr bekommen. Gerade hat mich eins erreicht. Von Jens vom Pottblog. Dann geh ich mal […]


  4. (4) Kommentar by Peter @ 25. Juni 2011, 16:28 Uhr

    Da hast Du dann ja viel Elektroschrott gesammelt. :)


  5. (5) Pingback by Stöckchen: Mobile Vergangenheit » Cowboy of Bottrop @ 25. Juni 2011, 22:33 Uhr

    […] bei Jens wurde ich auf ein Stöckchen aufmerksam, welches ich mir einfach mal geschnappt habe. Ich finde das […]


  6. (6) Pingback by Mobile Zeitreise | GedankenMaschine @ 26. Juni 2011, 14:34 Uhr

    […] habe ich dieses Stöckchen im Pottblog, wo Jens mich noch nachträglich auf die Weiterwurf-Liste gesetzt […]


  7. (7) Kommentar by Jens @ 3. August 2011, 18:33 Uhr

    @Michel (1):
    Ich war also early adopter. :)

    @Pottgezwitscher (2):
    Daran kann ich mir gar nicht mehr erinnern.

    @Peter (4):
    Zum Teil aber noch in Betrieb!


  8. (8) Pingback by Verstößt die Deutsche Telekom/T-Mobile gegen Datenschutzgesetze (oder: Verbrauchsanzeige der Daten) » Pottblog @ 28. Januar 2012, 21:30 Uhr

    […] nicht das erste Mal, wie das Mysterium der Rufnummernmitnahme bei T-Mobile zeigt… siehe auch die mobile Zeitreise als Blogstöckchen [↩]ich bin ja schon seit ein paar Jahren bei T-Mobile Kunde [↩]bei Simyo – siehe […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.