Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik (unterwegs) — 21. Juni 2011, 11:36 Uhr

Medienpolitische Rede von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft beim Medienforum.NRW (Video)


Gestern gab es zur Eröffnung des Medienforum.NRW bereits ein erstes Video hier im Pottblog (Video vom Medienforum NRW: Monika Piel (WDR), Anke Schäferkordt (RTL) und Jürgen Doetz (VPRT) gegen Richard Gutjahr – der Eröffnungseklat), aber das war nicht die eigentliche Eröffnung des Medienforums.

Im Rahmen der vielen Grußworte richtete auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) sich mit einer medienpolitischen Rede an das Publikum beim Medienforum und schlug gleich ein paar Pflöcke ein – als sie beispielsweise eine komplette Werbefreiheit bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF forderte. Nachfolgend das ganze Video dazu:

Klingt spannend, vor allem nachdem die Medienpolitik Nordrhein-Westfalens in den letzten fünf bis zehn Jahren eher brach lag – wovon auch zeugt, dass inzwischen die Medientage München dem Medienforum NRW den Rang als Branchentreffpunkt Nr. 1 abgetrotzt haben. Doch man muss sich auch fragen, inwiefern die hehren Sätze der medienpolitischen Rede Hannelore Krafts nicht nur eine Sonntagsrede (am Montag) waren, der keine Taten folgen…

Dahingehend möchte ich an die Rede Hannelore Krafts, zur Erklärung der Netzpolitik der NRWSPD, vom März 2010 erinnern. Dort wurden einige klare Punkte genannt – doch sowohl in Sachen Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) war man dann einige Zeit später doch anderer Meinung1 und zur Vorratsdatenspeicherung scheint gerade in diesen Tagen die nordrhein-westfälische Landesregierung, namentlich Innenminister Ralf Jäger (SPD), auch zu vergessen, was man mal in Sachen Vorratsdatenspeicherung forderte.
Übrigens: Das ist auch so ein typisches Beispiel wie man Politikverdrossenheit weiter fördern kann…

PS: Auch vom heutigen 2. Tag des Medienforum NRW werde ich wohl eine Art Live-Berichterstattung via Twitter durchführen. Und zwar über den Twitter-Account @PottblogLive, den ich zwischenzeitlich extra2 für die Live-Berichterstattung von solchen Veranstaltungen angelegt habe. Das WLAN funktioniert inzwischen ohne Probleme bei mir3 und mittels eines VPN (siehe dazu: Virtual Private Network (VPN): Sicher(er) surfen an freien WLAN-Hotspots bei Konferenzen wie der re:publica XI, BarCamps usw. // 2 Monate freie Nutzung von BlackVPN) kann man einigermaßen sicher das Netz nutzen.

  1. auch wenn der JMStV aufgrund von CDU-Parteitaktik doch noch in NRW scheiterte []
  2. damit die normalen Abonnenten von @pottblog nicht zu sehr genervt werden, von Veranstaltungen, die sie nicht interessieren []
  3. die Anmeldung war nicht ganz so einfach wie gedacht []

2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Julius @ 21. Juni 2011, 13:00 Uhr

    Sätze wie „jeder x-te Neuntklässler ist Zeitungsleser“ lassen immer ein großes „WTF“ über meinem Kopf aufleuchten.


  2. (2) Kommentar by Jens @ 3. August 2011, 18:31 Uhr

    @Julius (1):
    Wieso?


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.