Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 23. Mai 2011, 10:23 Uhr

Aktion Stehplatz: Der VfL Bochum wie er singt und steht!


Nach dem äußerst umstrittenen „last minute second“-Tor in Gladbach muss sich der VfL Bochum am kommenden Mittwoch im heimischen Ruhrstadion anstrengen, um in der Relegation noch eine Chance gegen Borussia Mönchengladbach zu haben.

Die Bochumer müssen jetzt mindestens zwei Tore schießen, um in die erste Bundesliga aufzusteigen1 – und um Gladbach in die zweite Liga zu schicken.

Verständlicherweise stößt das zweite Relegationsspiel auf großes Interesse und der VfL Bochum kann bereits seit geraumer Zeit von einem ausverkauften Stadion berichten (was nicht so häufig in Bochum vorkommt). So berichtet beispielsweise (die in Mönchengladbach erscheinende) Westdeutsche Zeitung, dass über 250 Euro für eine Karte bezahlt werden.

Bochums Trainer Friedhelm Funkel zeigte sich von der Leistung der Bochumer Fans, die ihre Mannschaft von Anfang bis Ende unterstützten, mehr als begeistert und so erwartet der VfL Bochum am Mittwoch eine Stimmung wie noch nie. Die Chance dafür ist hoch, wissen die Fans des VfL Bochum doch, was auf dem Spiel steht. Dazu passend wurde von Bochum-Anhängern eine Aktion vorgeschlagen:

Unter dem Motto Aktion Stehplatz Ruhrstadion wurde im vfl4u-Forum vorgeschlagen, dass auch beim Rückspiel alle Bochumer 90 Minuten2 stehen und alles für ihren Verein geben, um damit die Mannschaft zu unterstützen.

Im Forum wird die Idee sehr positiv aufgefasst und begrüßt. Außerdem wird darum gebeten diese Idee via Forum, eMail, Facebook etc.pp. weiterzugeben.

Daher verwundert es nicht, dass es inzwischen auch bei Facebook den „Termin“ Aktion Stehplatz! Bochum wie es singt und steht! gibt, der von Wir sind VfL verbreitet wurde.

Dort heißt es:

Am Donnerstag haben 5000 Bochumer 90. Minuten stehend und grandios die Mannschaft unterstützt. Am Mittwoch sollen es noch viele, viele mehr werden. Erhebt euch für das gesamte Spiel von euren Sitzen, wedelt eure Schals und singt die Mannschaft zum Sieg.

Aber auch bereits vor Anpfiff der 90 Minuten gegen den mögliche Bundesliga-Absteiger aus Gladbach mobilisieren sich die VfL-Anhänger. So wird im Internet ein Aufruf (Kommt zum Abschlusstraining und macht dem VfL Mut für’s Rückspiel!) verbreitet, am morgigen Dienstag um 16:00 Uhr zum Abschlusstraining der Mannschaft zu pilgern. Dort wollen die Fans den Spielern einen Vorgeschmack darauf geben, mit welcher Unterstützung sie am Mittwoch im altehrwürdigen Ruhrstadion rechnen können und dass die Fans bedingungslos hinter ihnen stehen. Ein wenig erinnert diese Aktion an den Aufruf vor dem letzten Heimspiel in der Bochumer Abstiegssaison 2009/10. Doch dieses Mal wollen die Fans keine Toten zum Leben erwecken, sondern das Feuer weiter anheizen.

Man darf kann gespannt sein, inwiefern die sitzende Anhängerschaft des VfL Bochum auf diese Initiative reagieren wird und ob es gelingt eine solche Stimmung zu erzeugen. Zu begrüßen wäre es jedenfalls, vor allem wenn es dadurch gelingt, den VfL Bochum zu unterstützen – denn seien wir mal ehrlich: Die Erfolge des Ruhrgebiets-Fußballs in diesem Jahr (Deutsche Meisterschaft für Borussia Dortmund, DFB-Pokal für den FC Schalke 04) wären nur unvollständig, wenn der VfL Bochum nicht nächste Saison wieder erstklassig spielt.

  1. und Gladbach darf keinen Anschlusstreffer erzielen, da dann Bochum wieder vorlegen muss []
  2. plus X – das muss man ja nicht nur wegen der Schiedsrichter, sondern auch wegen der möglichen Verlängerung und dem möglichen Elfmeterschießen sagen! []

2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Itchy @ 23. Mai 2011, 12:15 Uhr

    What means „umstritten“?!? Noch gibt es im Fußball keine Brutto/Netto-Spielzeit und der Schiedsrichter entscheidet w a n n das Spiel zu Ende ist. Davon ab, haben beide VfLs, auch ohne SM-Geschworbel, genug Steherqualitäten!


  2. (2) Kommentar by Jens @ 27. Mai 2011, 06:36 Uhr

    @Itchy (1):
    Frag mal ein paar Bochumer… für die war das sehr umstritten.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.