Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 12. April 2011, 22:23 Uhr

Königin Beatrix zu Besuch in Berlin


Da geht man nichts ahnend durch Berlin, macht als verkappter Tourist1 eine Tour an den üblichen Stationen und sieht dann plötzlich eine Menge Polizisten. Noch mehr als normal.

Nicht wegen eines Fußball-Spieles (das Spiel wo Hertha BSC leider gegen den VfL Bochum gewonnen hat, war ja schon gestern und außerdem in Bochum), sondern wegen eines Staatsbesuches: Die niederländische Königin Beatrix ist (inoffiziell) derzeit auf Abschiedstour in Deutschland.

Begleitet wird Königin Beatrix dabei von Kronprinz Willem-Alexander und seiner Frau Maxima. Eine ihrer Stationen (vermutlich zur Übernachtung…) war das Hotel Adlon und dort war auch die massive Polizeipräsenz. Man konnte schnell erfahren, dass die Königin gleich das Hotel verlassen würde und nach einer gewissen Zeit war das auch der Fall. Vorher wurden aber noch der Absperrradius deutlich vergrößert, der rote Teppich flog einmal durch die Gegend (nicht umsonst schreibt die Süddeutsche von Hüten im Sturm) und dann kam die Königin und wurde von ein paar dutzend Landsleuten sehr freudig begrüßt.

Ich habe die Gelegenheit genutzt, den Farbtupfer im grauen Berlin2 beim Verlassen des Hotel Adlons zu filmen:

Das ganze habe ich mit dem Apple iPhone 4 gemacht und auch mittels der App iMovie direkt auf dem iPhone 4geschnitten habe.

Danach ging das Abenteuer aber erst los, denn das fertige Video vom iPhone 4 auf den Mac zu bekommen (den direkten Upload wollte ich lieber nicht wagen), war gar nicht so einfach. Erst über das Dienstprogramm „Digitale Bilder“ gelang mir das.

Nachfolgend jetzt aber das Video, was ich gedreht habe:

PS: Der Ton ist teilweise etwas irritierend laut – das liegt schlicht und ergreifend an dem stürmischen Wind.

  1. eigentlich bin ich ja Besucher der re:publica XI, die morgen anfängt, und außerdem habe ich auch schon mal in Berlin gewohnt, so dass ich mich eher nicht als Tourist sehe… []
  2. ja, DerWesten hat den Artikel zu ihr wirklich so genannt… []

Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.