Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 10. März 2011, 23:47 Uhr

Schaden des Computerbetruges (Skimming an einer SB-Tankstelle in Castrop-Rauxel) bereits ausgeglichen


An dieser Tanksäule hatte ich am 14. Februar 2010 getankt – und statt der eigentlich angezeigten 1,399 für den Liter Super waren es dann doch erstmal rund 65 Euro für den Liter Super (oder: Wie ich Skimming-Opfer an einer Tankstelle in Castrop-Rauxel wurde)

Inzwischen wurde bekannt, dass Profis die SB-Tankstelle manipulierten und nach (bisher!) über 600 Anzeigen gibt es einen Schaden von über 1 Million Euro. Mir wurden knapp 2400,- Euro abgebucht – für mich war das viel, wenn man das große Ganze sieht natürlich nicht mehr so sehr.

Geld wieder da, dennoch Nachteile…

Inzwischen ist das Geld wieder da. Veranlasst wurde die Rückerstattung durch die GLS Bank am 10. März 2011 – und netterweise mit dem Buchungsdatum 7. März 2011 (dem Tag der unrechtmäßigen Abbuchungen). Insofern ist der finanzielle Schaden nur temporär gewesen.

EC- bzw. Maestro-Karte gesperrt

Da jedoch meine EC- bzw. Maestro-Karte gesperrt wurde, kann ich momentan nicht mit EC-Karte bezahlen – und natürlich auch nicht am Geldautomaten Bargeld abholen. Das ist schon suboptimal… – aber noch habe ich ja ein bisschen Bargeld… für die Kantine wird’s sicherlich reichen. :)

Internet-Banking nicht möglich

Was jedoch auch etwas stört ist die de facto-Deaktivierung meines Internet-Bankings. Denn ich benutze normalerweise einen mobilen TAN-Generator, der aber nur mit meiner EC-Karte funktioniert. Die ist gesperrt, also geht das nicht.

Als ich bei der GLS Bank die Strafanzeige einreichte bot man mir zwar an mein Konto auf Mobile Banking umzustellen (dann läuft das irgendwie via Handy), aber ich habe das ganze abgelehnt, da ich mir gedacht habe, dass es vielleicht sinnvoller sei, die bisherigen Einstellungen nicht großartig zu ändern und jetzt eben die gute Woche abzuwarten, bis die neue Karte (die bereits direkt am Anfang bestellt wurde) da ist.


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by fussballzp @ 14. März 2011, 16:22 Uhr

    Onlineüberweisungen per Handy zu nutzen ist keine große Umstellung. Man gibt die Handynummer an und bekommt die TAN per SMS. Wird das Handy gestohlen, meldet man es sofort der Bank und die SMS-Transaktionen werden sofort gestoppt und man ist EC-Kartenunabhängig.


  2. (2) Kommentar by Jens @ 16. März 2011, 06:33 Uhr

    @fussballzp (1):
    Ich hab’s nach dem Motto „Never touch a running system“ betrachtet. :)


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.