Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 30. Januar 2011, 21:09 Uhr

Jetzt endgültig: Freispruch für Martin Budich von bo-alternativ.de im Bochumer „Tortenprozess“


kein-zuckerschlecken-fuer-nazisEine peinliche Justizposse scheint ihr Ende gefunden zu haben. Nach unzähligem Hin und Her (und zuletzt einem Freispruch im November 2010) ist der Bochumer „Tortenprozess“ endlich zu Ende.

Hierbei geht es darum, dass Martin Budich, der verantwortliche Redakteur von bo-alternativ.de, sich vor Gericht für die nebenstehende Abbildung, die er auf der von ihm betreuten Seite dokumentierte, verantworten sollte. Denn damit habe er – so jedenfalls hieß es sinngemäß in der Anklageschrift – zur Gewalt aufgerufen.

Nach insgesamt vier Runden ist jetzt endlich die Angelegenheit zu den Akten gelegt worden, wie bo-alternativ.de selbst berichtet:

Der Freispruch im Tortenprozess ist rechtskräftig. Die Staatsanwaltschaft Bochum hat ihre Revision gegen das Urteil des Landgerichts zurückgenommen.

Um es kurz zu machen: Ich denke hier hat jetzt die Vernunft gesiegt. Eine Revision wäre meiner Meinung nach hanebüchener Unsinn, eine unnötige Verschwendung von Steuergeldern und ein absolut falsches Zeichen (auch eingedenk manch anderer Urteile vor Ort…).


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.