Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 28. Januar 2011, 18:29 Uhr

Warum hat Deutschland nur n-tv und N24 und keine Nachrichtensender (wie Al Djazeera, CNN oder Sky News), die live von den Protesten aus Ägypten berichten?


Al Jazeera English TV channelWährend es schon – wie in der Vergangenheit – den ganzen Tag über Proteste in Ägypten gab, scheint seit ca. 17:00 Uhr die Lage deutlich zu eskalieren. Jedenfalls gingen seit ungefähr diesem Zeitpunkt bei Twitter entsprechende Beiträge um, wonach beispielsweise der TV-Sender Al Jazeera, am Senden gehindert werden soll.

Ob das jetzt stimmt, kann ich nicht sagen, aber die Berichte, wonach das Gebäude der Regierungspartei NDP in Flammen steht, scheinen zumindestens von den Bildern her zu stimmen. Insofern scheint gerade wirklich einiges los zu sein und man darf gespannt sein, wie es dort weitergeht. Es bleibt zu hoffen, dass das alles – so weit man das unter diesen Umständen überhaupt sagen kann – einigermaßen friedlich endet.

Wie reagierten die deutschen Nachrichtensender n-tv und N24?

Doch während Al Jazeera, der auch in Deutschland empfangen werden kann, live aus Ägypten berichtet, brachten die so genannten Nachrichtensender was ganz anderes:

Ich bin kein großartiger Fan des Hashtags #fail der auf Twitter etwas inflationär für Versagen verwendet wird. Doch ganz ehrlich: n-tv und N24 haben mal wieder versagt…

Gut, dass man noch andere (internationale) Nachrichtensender hat, denn selbst Al Jazeera kann man in Deutschland empfangen:
Während Al Jazeera ganz normal1 über Astra zu empfangen ist (siehe Al Jazeera-Empfang, danke an Stefan Wild für den Hinweis), kann man auch einen englischen Livestream von Al Jazeera im Internet sehen oder den Dienst Zattoo nutzen (vielen Dank an all die Twitter-Nutzer, die mich darauf hingewiesen haben). Für alle iOS-Geräte2 kann man auch eine Al Jazeera (English) Live-App herunterladen.

n-tv bringt doch was… und mogelt ein wenig mit der „Live“-Banderole

n-tv zu den Protesten in ÄgyptenIrgendwann nach 18:00 Uhr hat n-tv dann doch noch mitbekommen, dass in Ägypten gerade was interessanteres passiert als eine Reportage über irgendwelche Sprengmeister.
Jedenfalls sprach man dann mit der bekannten Korrespondentin Antonia Rados in Kairo. Das jedoch (siehe Abbildung) das Wort „live“ da eingeblendet wurde, kann höchstens(!) für den telefonischen Dialog gemeint sein, denn die Bilder waren alles andere als live. Das kann man auch einfach daran erkennen, dass das Al Jazeera-Bild (ganz oben) deutlich eher aufgenommen wurde und es dort draußen dunkel ist, während es auf dem späteren n-tv-Bild noch hell ist. Das kommt ja nicht wirklich hin…

ARD-Brennpunkt

Die ARD wird nach der Tagesschau um 20:15 Uhr einen Brennpunkt bringen, der auch als Livestream im Netz übertragen werden soll.

ZDF-Spezial

Auch das ZDF bringt eine Sondersendung: Schon um 19:20 Uhr gibt es das ZDF spezial: Volksaufstand in Ägypten.

  1. aber da muss wohl ein Transponderwechsel stattgefunden haben, früher war der Sender hier auf einem anderen Kanal gespeichert []
  2. Apple iPhone, iPad oder iPod touch []

16 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Sebastian Laumen @ 28. Januar 2011, 19:07 Uhr

    Ich weiß ja nicht wie sehr die Politik auf die Sender einwirken kann/darf. Aber die privaten News-Sender N24 und n-tv stehen ja immer wieder auf irgendwelchen Streichlisten der Senderfamilien. Wäre es da nicht möglich einen öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender aufzubauen? Bei vielen Ereignissen übernimmt ja Phoenix die Funktion, aber heute wurde auch nur ne ältere Doku über Mubarak gesendet.


  2. (2) Kommentar by Tim Krischak @ 28. Januar 2011, 19:40 Uhr

    Ein Armutszeugnis für den deutschen Rundfunk. Die App ist klasse. Danke für den Tipp.


  3. (3) Pingback by PatJe.de » Medienkritik zum Aufstand in Ägypten @ 29. Januar 2011, 00:01 Uhr

    […] weiteren Artikel dazu hat Jens im Pottblog geschrieben, auch der ist sehr lesenswert. So und ich lasse Al Jazeera jetzt noch auf meinem iPhone etwas […]


  4. (4) Kommentar by Besim Karadeniz @ 29. Januar 2011, 00:25 Uhr

    Witzig.. zu genau dem gleichen Thema habe ich heute abend auch gebloggt.

    In meiner Auffassung sind n-tv und N24 reine Spaßveranstaltungen ohne wirklich tiefsinnigem, journalistischem Hintergrund. Neutrale und umfassende Berichterstattung wird dort – wenn überhaupt – nur vorgegaukelt, beide Programme sind nicht auf Dauer zu ertragen, weil sie schlicht uninteressant sind.

    Das ist im Falle von Nachrichtensendern eine reine Geldfrage. n-tv und N24 wird höchstwahrscheinlich einfach kein sinnvoller Etat zugestanden, der es beiden Sendern ermöglichen würde, ein Korrespondentennetz zu unterhalten oder wenigstens im Ernstfall in die Lage zu versetzen, Fremdmaterial einzukaufen und mit eigenen Redaktionsressourcen vernünftig zu verarbeiten.

    Deshalb führt meiner Meinung nach kein Weg an einem öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender vorbei. Und da sind Gebührengelder sicherlich deutlich sinnvoller angelegt, als in Kochshows, Talkshows, teuren Bundesligarechten oder sonst anderem Zeug, das wirklich keiner im öffentlich-rechtlichen Programm braucht.


  5. (5) Kommentar by Chris @ 29. Januar 2011, 14:30 Uhr

    Ja, da wundert es einen, dass nicht aus aktuellem Anlaß „Plattfuß am Nil“ mit Bud Spencer gezeigt wurde, wahrscheinlich hatten die Probleme ohne Internet ihre freiberuflichen Auslandsreporter ranzukriegen.


  6. (6) Pingback by Endlich: n-tv weitet Ägypten-Berichterstattung aus! | netzprotokolle @ 7. Februar 2011, 22:25 Uhr

    […] der Kritik an der Ägypten-Berichterstattung hat der Nachrichten-Sender n-tv schnell reagiert und dem Thema mehr Sendefläche […]


  7. (7) Kommentar by c00lixi0 @ 8. Februar 2011, 10:39 Uhr

    Interessant finde ich, daß es hier zwei Kommentare gibt die nach dem Staat – in Gestalt eines öffentlich-rechtlichen Nachrichtensenders – rufen.

    Dabei ist es doch gerade das staatliche Fernsehen, daß das entstehen eines ernsthafen Nachrichtensenders verhindert hat. Zwischen 19:00 h und 22:45 h gibt es auf ARD und ZDF vier Nachrichtenformate von etwa 90 Minuten.

    Wem das nicht genügt, der kann sich noch die Nachrichten aus Österreich und der Schweiz via 3sat ansehen.

    Wo bitte soll da noch Platz sein für einen privaten Anbieter? Wie soll der sich refinanzieren?

    Wer also Nachrichtensender gucken möchte der lerne Englisch und gucke CNN etc. Da kann man auch mal über den Tellerrand des staatlichen deutschen Fernsehens hinausschauen.


  8. (8) Kommentar by peter penis @ 8. Februar 2011, 16:09 Uhr

    ja, voll doof von den doofen n24s und ntvs. verantwortungslos. wo bleibt der bildungsauftrag im privatfernsehen?

    man sollte gesetze erlassen, die die sender zur protest-berichterstattung zwingen. dann würde das auch mit den einschaltquoten wieder passen.


  9. (9) Kommentar by Pat @ 8. Februar 2011, 19:06 Uhr

    Nicht zuletzt zeigt ja auch das staatliche Fernsehen in Ägypten, wie sinnlos so ein Nachrichtenkanal sein kann – die zeigen eben nur, was die Bürger sehen sollen. Unabhängig ist schon super, nur offenbar existiert dafür kein ausreichender Markt in Deutschland, sonst würde es sowas ja geben.


  10. (10) Kommentar by Jens @ 16. März 2011, 00:01 Uhr

    @Sebastian (1):
    Im Grunde genommen frage ich mich, warum es sich für private Sender nicht rentiert. Im Ausland klappt das ja auch.

    @Tim (2):
    Gern geschehen!

    @Besim (4):
    Aber CNN schafft es doch auch…

    @Chris (5):
    😉

    @coolixi0 (7):
    Also müssten ARD und ZDF ihr Angebot streichen?


  11. (11) Kommentar by Sebastian Laumen @ 16. März 2011, 09:15 Uhr

    CNN und Sky haben natürlich eine ganz andere Reichweite und eine viel größere Zuschauergruppe als deutsche Sender. Entsprechend höher fallen die Werbeeinnahmen aus. In Deutschland kommt erschwerend hinzu, dass die öffentlich-rechtlichen Sender und RTL ein für viele Menschen ausreichendes Nachrichtenangebot haben. Gerade was die öffentlich-rechtliche Konkurrenz angeht, fällt es schwer sich zu behaupten. Außerdem haben Private Sender bei uns eher ein billiges Image. Da genießen die Öffentlich-rechtlichen Sender bei der Zielgruppe einfach ein höheres Vertrauen. Wenn man sich beispielsweise FOX News anguckt, ist das auch ganz gut so.


  12. (12) Kommentar by Jens @ 20. März 2011, 16:54 Uhr

    @Sebastian Laumen (11):
    Dann halt vielleicht doch der ö-r Nachrichtensender? Der dann auch den Großteil der entsprechenden Inhalte bündelt?


  13. (13) Pingback by Libyen: Wird Gaddafi gerade besiegt? Al Jazeera (jetzt auch bei T-Home Entertain!) weiß es am ehesten… » Pottblog @ 22. August 2011, 01:12 Uhr

    […] richtigen Nachrichtensender haben, auf den man sich verlassen kann. Siehe dazu auch den Beitrag Warum hat Deutschland nur n-tv und N24 und keine Nachrichtensender (wie Al Djazeera, CNN oder Sky Ne… hier im […]


  14. (14) Kommentar by DaSch @ 22. August 2011, 02:03 Uhr

    Übrigens gibt’s CNN auch über DVB-T
    Für alle die kein Satellit oder Kabel haben und nicht auf dem iPad gucken wollen 😉


  15. (15) Kommentar by Jens @ 24. August 2011, 07:58 Uhr

    @DaSch (14):
    Ach, wusste ich noch gar nicht. Für mich ist CNN immer so die Notlösung, wenn das normale Fernsehen ausfällt. Wobei ich ja DVB-T sogar primär über iPad schaue. :)


  16. (16) Pingback by Medienkritik zum Aufstand in Ägypten @ 16. Juni 2013, 21:42 Uhr

    […] Einen weiteren Artikel dazu hat Jens im Pottblog geschrieben, auch der ist sehr lesenswert. So und ich lasse Al Jazeera jetzt noch auf meinem iPhone etwas nebenbei laufen, während ich den Tag mit einer Folge Akte X ausklingen lasse  Posted in Film & Fernsehen, Neue Medien | Tagged Ägypten, Al Jazeera, CNN, Fernsehen, Medien, N-TV, N24, Phoenix Ähnliche Artikel […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.