Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 22. Januar 2011, 18:28 Uhr

Neue Media-Receiver MR303 und MR102 für Entertain (das Internet-Fernsehen (IPTV) der Telekom)


T-Home EntertainSeit mehr als drei Jahren nutze ich das sogenannte „Fernsehen der Zukunft“, welches inzwischen als Telekom Entertain ((früher: T-Home Entertain)) bekannt ist. Um damit fernsehen zu können, benötigt man einen speziellen Media-Receiver.

Ursprünglich hatte ich den T-Home STB X300T (mit einer 80 GB-Festplatte), den ich aufgrund einer sehr kulanten Hotline ((ansonsten hätte halt das Widerrufsrecht ausgespielt werden müssen…)) gegen das „Nachfolgemodell“ T-Home STB X301T (mit einer 160 GB-Festplatte) austauschen konnte.

Ungefähr seit der IFA 2010 habe ich das neue Modell T-Home MR301 (ohne STB…) und damit eine 320 GB-Festplatte, wobei auch noch auf dem Vorgängermodell die eine oder andere noch nicht gesehene Aufnahme schlummert. Der Wechsel des Receivers war eigentlich ganz einfach, nur wichtig ist es, dass man im Menü auch den neuen Receiver als „Aufnahmegerät“ anmelden muss, sonst klappt es mit den Aufnahmen nicht. Das war so eine Sache, wo ich mich erst wunderte, warum es nicht klappt und dann dank Handbuchlektüre schnell zum Ziel kam. Insofern stimmt der Spruch RTFM ((Read the fucking manual)) manchmal doch… ;)

Eventuell gibt es bald wieder Anlass das Handbuch zu lesen:

Denn jetzt gibt es bald wieder neue Modelle, wie man unter anderem bei vdsl-news.de erfahren konnte:

Telekom Entertain Mediareceiver MR303 (schwarz)

Der Telekom-Pressemitteilung „Entertain: neue Media Receiver – stylische Geräte für besten Fernsehkomfort“ zufolge sind die neuen Geräte vor allem „stylish“, was natürlich den Fernsehkomfort so ziemlich gar nicht beeinflusst. Dass die interne Festplatte jetzt 500 GB groß ist, ist natürlich schon von Vorteil, denn dadurch muss man nicht irgendwelche Aufnahmen ungesehen löschen, wenn’s irgendwann mal eng wird. Über neue Funktionen schweigt man sich aus, aber angesichts des neuen Designs könnte ich mir schon vorstellen, dass man nicht einfach nur die Festplattengröße geändert hat.

Spannend bleibt beispielsweise die Frage, ob der USB-Port, den man vorne rechts angedeutet sieht (bzw. die Klappe davor), eine Funktionalität hat oder einfach weiterhin gesperrt bleibt. Es ist ja leider ein Manko der Mediareceiver der Telekom, dass man Aufnahmen nicht auf externe Speicher (externe HD, USB-Stick, CD/DVD) übertragen kann. Bei Pay TV-Angeboten ist das ja nachvollziehbar, aber wenn ich irgendwas von einem öffentlich-rechtlichen Sender oder einem „Free TV“-Sender eines privaten Anbieters aufnehme, ist es schon schade, dass das bisher nicht geht.

Telekom Entertain Mediareceiver MR303 (weiß)

Außerdem gibt es das ganze auch in grün weiß, in einer „special limited edition“. Also abgesehen davon, dass ja generell eigentlich jedes Gerät bzw. jedes Ding eine wie auch immer limitierte Edition ist (von denen es halt nur unterschiedliche Auflagehöhen gibt), lohnt sich diese Variante natürlich nur dann, wenn man sein Wohnzimmer (oder wo immer man Fernsehen guckt) eher in weiß gehalten hat. Aber eigentlich dachte ich, dass die In-Phase von „weiß“ für technische Geräte schon vorbei wäre…

Telekom Entertain Mediareceiver MR102

Der MR102 ist ein „Zweitgerät“, das man zu einem anderen Mediareceiver zusätzlich nutzen kann, um Aufnahmen (oder aber Fernsehen) darüber zu schauen. Das interessiert mich persönlich (wie schon beim Vorgängermodell MR100) jedoch eher weniger, da ich eh nur einen Fernseher habe.


6 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.