Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik (unterwegs) — 11. Januar 2011, 07:30 Uhr

RuhrNachrichten startet als erste große Ruhrgebiets-Zeitung mit der eZeitung eine App für das iPad


Ruhr Nachrichten iPad-App: Kiosk der einzelnen AusgabenIm Westen Deutschlands, dem bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen, Ruhrgebiet, der bevölkerungsreichsten Region Nordrhein-Westfalens, gibt es seit heute die erste App einer größeren regionalen Tageszeitung für das Apple iPad1.

Doch wer gedacht hätte, dass der Online-Platzhirsch Rheinische Post2 damit startet, irrt sich. Auch nicht die in der Vergangenheit mal mit überaus ambitionierten Internet-Plänen gestartete WAZ-Mediengruppe3 ist hierfür verantwortlich.

Die erste iPad-App einer Tageszeitung in NRW im Ruhrgebiet stammt vom Verlag Lensing-Wolff in Dortmund – es geht also um die Ruhr Nachrichten, die in Dortmund, der größten Stadt des Ruhrgebietes, die größte Tageszeitung sind, aber auch ansonsten im Ruhrgebiet und den angrenzenden Gebieten vertreten ist4.

Vor einigen Tagen wurde die Ruhr Nachrichten-App bereits via Twitter angekündigt und in der Nacht von Montag auf Dienstag landete die App dann im AppStore. Und nicht nur die App der Ruhr Nachrichten selbst, sondern auch die Apps der „Schwesterblätter“ wie beispielsweise der Münsterschen Zeitung (MZ).

Die heutige Ausgabe kann man mit dem bereits in der App vorhandenen „Gutschein“ kostenlos herunterladen, danach muss man dann zahlen. Im AppStore heißt es dazu:

Abonnenten der gedruckten Zeitung können die eZeitung für 2,90 Euro pro Monat zusätzlich abonnieren, alle anderen zahlen 15,90 Euro pro Monat. Im Abonnement inklusive ist der Zugriff auf alle Lokalausgaben der Ruhr Nachrichten sowie der Zugriff auf die eZeitung im Internet. Das Abonnement läuft immer über einen Monat und ist jederzeit kündbar.
Über die App können auch Einzelausgaben zum Preis von 0,79 Euro bezogen werden.

Ruhr Nachrichten iPad-App: Lokalseite Bochum

Erste Einschätzung:

Auf den ersten Blick sieht die App gut aus. Man kann auf einer Art virtuellem Zeitungsständer seine jeweilige Lokalausgabe auswählen (neben Dortmund steht unter anderem Bochum aber auch Olfen zur Verfügung…), die man dann einfach herunterladen kann. Bzw. zweifach, denn man kann einerseits eine Fassung mit den Originalbildern herunterladen oder aber eine deutlich kleinere Fassung, in der die Bilder also wohl etwas komprimiert wurden. Das man hier die Auswahl hat finde ich gut, denn wenn man unterwegs ist, freut man sich, wenn man die Datenverbindungen des Mobilfunknetzes nicht zu sehr belastet.

Weitere Details und Anmerkungen dazu in Kürze – die iPad-App der Ruhr Nachrichten kam so überraschend, dass selbst auf der RN-Seite im Internet (zumindestens gerade) noch nichts dazu stand… wahrscheinlich war Apple bei der Zulassung der RN-App im AppStore schneller als gedacht.

Anmerkung: Ursprünglich war die Rede von der ersten App einer Regionalzeitung in NRW die Rede. Das ist aber falsch, da es beispielsweise in Köln und Unna schon so etwas gibt. Daher habe ich das ganze im Artikel etwas angepasst und auch die ursprüngliche Überschrift „Der Westen Deutschlands hat eine iPad-App für eine Regionalzeitung: RuhrNachrichten sind Vorreiter mit eigener App“ abgeändert.

  1. und auch nur hierfür, es ist also keine universelle App, die man auch mit dem iPhone oder iPod Touch nutzen kann []
  2. deren Internet-Seite rp-online.de die mit Abstand am meisten besuchte Internet-Seite einer Regionalzeitung hier im Lande (NRW) ist []
  3. mit deren Online-Flaggschiff DerWesten, welches zumindestens aufgrund der Print-Basis (mehrere Tageszeitungen, dutzende Lokalredaktionen) beste Voraussetzungen hätte []
  4. so auch beispielsweise in meiner Heimatstadt Olfen []

11 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Chris @ 11. Januar 2011, 08:13 Uhr

    2,90 Euro zusätzlich geht ja noch … wenn mal so etwas von der WAZ bzw DerWesten kommen würde für iPhone und iPad … dann wäre das eine Überlegung wert.


  2. (2) Kommentar by Tim @ 11. Januar 2011, 08:21 Uhr

    Finde die Preise auch sehr fair.
    Der normale Abopreis der MZ liegt bei 24,80 €. Das heißt das online Abo ist deutlich billiger, was ich als Vorraussetzung für einen Erfolg ansehe. Ich weiß jetzt nicht was eine Einzelausgabe kostet, aber 0,79 € fände ich ebenfalls nicht zu hoch um mir einzelne Ausgaben mal zu gönnen.
    Hätte ich ein iPad, würde ich, als nicht Abonennt, mindestens zum gelegentlichen Leser via App.


  3. (3) Kommentar by Jan @ 11. Januar 2011, 08:56 Uhr

    Es war jemand schneller: Der Hellweger Anzeiger (Unna) ist schon seit 2010 im AppStore vertreten.


  4. (4) Kommentar by David @ 11. Januar 2011, 22:54 Uhr

    Und der Kölner Stadtanzeiger ist auch schon seit langem App-line. :-)


  5. (5) Kommentar by Sebastian @ 12. Januar 2011, 01:41 Uhr

    15,90 Euro im Monat finde ich schon okay, aber wenn man überlegt, dass das „richtige“ Abo so um die 22 Euro kostet, kommt mir das ein bisschen viel vor. Da sind dann nämlich noch die ganzen Anzeigenblätter und die Fernsehzeitschrift mit drin… Und als Student bezahlt man eh nur 10,90 Euro im Monat… vielleicht gibts das dann ja auch beim iPad.


  6. (6) Kommentar by Sonya @ 12. Januar 2011, 10:59 Uhr

    Das mit dem App ist eine super Geschichte. Ich bin es nämlich leid, immer die Zeitung im Papierformat mit mir herumzutragen. Da ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahre und diese Zeit gerne mit Zeitunglesen verbringe, finde ich dieses App einfach toll!


  7. (7) Kommentar by Jens @ 15. Januar 2011, 15:06 Uhr

    @Chris (1):
    Ja, die 2,90 Euro für Abonnenten sind ein guter Preis.

    @Tim (2):
    Also die RN Dortmund kostet normalerweise 1,10 Euro bzw. 1,30 Euro am Samstag. Insofern ist der InApp-Preis von 0,79 Euro fair. Und davon bekommt Apple ja auch noch 30 % ab.

    @Jan (3), David (4):
    Danke für Eure Hinweise – ich habe den Artikel entsprechend abgeändert.

    @Sebastian (5):
    Bei den App-Gebühren von 15,90 Euro bekommt Apple aber auch 30 %. Das darfst Du dabei nicht vergessen.

    @Sonya (6):
    Du solltest Dir dann aber immer vorher die App herunterladen, sonst dauert das Herunterladen der einzelnen Ausgaben so lange, wie die Fahrt. 😉


  8. (8) Pingback by die tageszeitung (taz) deckt auf: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) auch mit Schleichwerbung? » Pottblog @ 3. April 2011, 21:15 Uhr

    […] machen müssen, denn ich kenne ja die Downloadzeiten die beispielsweise die Ausgaben der eZeitung der RuhrNachrichten für das Apple iPad so […]


  9. (9) Pingback by Ihr habt’s geschafft, Jungs: Ganz Deutschland ist schwarz-gelb. (Evonik-Werbung zur Meisterschaft von Borussia Dortmund, BVB) » Pottblog @ 2. Mai 2011, 13:31 Uhr

    […] dem Abpfiff noch am Samstag verteilt wurde, der heutigen Printvariante der Dortmund-Ausgabe, der RN-eZeitung für den PC bzw. Apple iPad oder auch der WAZ) abgedruckt […]


  10. (10) Pingback by WAZ-Zeitungskiosk: WAZ geht app, auf dem Apple iPad? » Pottblog @ 11. Mai 2011, 03:26 Uhr

    […] Eroberung des Apple iPad. Im Januar 2011 startete der Verlag Lensing-Wolff mit der Ruhr Nachrichten eZeitung die erste App einer Ruhrgebiets-Tageszeitung, während kurz darauf die Rheinische Post mit der […]


  11. (11) Pingback by Ruhr Nachrichten im Internet: Relaunch, Paywall und Preiserhöhung u.a. der eZeitung um 34,4 Prozent! » Pottblog @ 11. Dezember 2013, 06:43 Uhr

    […] 2011 war die Ruhr Nachrichten mit der eZeitung einer der Vorreiter in Sachen elektronische Regional- bzw. Lokalzeitung mit eigener App. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem Wechsel des technischen Dienstleisters wurde die App […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.