Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 2. Januar 2011, 15:34 Uhr

Darling: Frankfurt bei Nacht (Krimilesung am 05.11.11 in Berlin)


Unter dem Motto Wenn Politik zum Krimi wird findet am Mittwoch, den 5. Januar 2011, um 19:00 Uhr in der Galerie des Kurt-Schumacher-Hauses in Berlin eine Lesung mit der Frankfurter SPD-Politikerin Petra Tursky-Hartmann statt finden.

Unter dem Pseudonym Hanna Hartmann hat sie vor knapp zwei Jahren ihren ersten Krimi Darling: Frankfurt bei Nacht veröffentlicht, der – wie man es sich bei dem Namen denken kann – in der Finanzmetropole Frankfurt spielt. Die politische Rahmenhandlung zum Roman wird der Publizist und Bild-Kolumnist Hugo Müller-Vogg erläutern.

Für die Veranstaltung und Lesung Wenn Politik zum Krimi wird wird seitens der Veranstalter um eine Anmeldung gebeten.

Wäre ich an dem Tag in Berlin, dann würde ich da sicherlich gerne vorbeischauen, aber das klappt alleine aus Entfernungsgründen schon mal nicht. Den Roman Darling: Frankfurt bei Nacht habe ich übrigens auch schon angefangen zu lesen und obwohl ich ihn sehr spannend fand bzw. finde kam ich noch nicht dazu ihn zu Ende zu lesen. Das hat aber psychologische Gründe – irgendwie erinnert mich die Lektüre immer an einen nervenden Zahnarztbesuch von mir, denn dort habe ich im Wartezimmer (und auch auf dem Behandlungsstuhl…) das Lesen dieses Romanes angefangen. Daher ein Tipp von mir: Gute Romane nie in solchen Situationen lesen, denn irgendwie erinnert einen das immer daran.


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by petra @ 2. Januar 2011, 18:52 Uhr

    Beim Zahnarzt … meine Güte …. Aber danke für die Ankündigung … es geht um die Frankfurter Unterwelt, die IT-Industrie und wo man sonstige Videos drehen kann. Und wie historische Orte wie das alte Frankfurter Klärwerk auf einem eine wichtige Rolle spielen … eine Frau, ein Taxifahrer, und auf einmal sind die Dinge im Fluß …


  2. (2) Kommentar by Jens @ 4. Januar 2011, 07:05 Uhr

    @petra (1):
    Ja, das war ein großer Fehler. Da sollte man nur Steuergesetze oder ähnliches lesen.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.