Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 7. November 2010, 17:34 Uhr

WordPress-Bündel: Webhosting, WordPress-Theme und wpSEO zum günstigen Preis von 49,- Euro


Heute wurde ich via Twitter auf ein sehr gutes Angebot aufmerksam:

Unter der sympathischen Adresse wpbündel.de1, die mich wegen der sehr guten und treffenden Übersetzung von „Bundle“ freute, gibt es momentan (für noch sieben Tage!) ein sehr gutes Angebot, welches sich an (potentielle) WordPress-Blogger richtet:

Man erhält für sein Geld folgendes:

  • 1 Jahr Webhosting im Comfort Tarif
    Beim mir – bisher nicht bekannten2 – Hosting-Anbieter Suleitec erhält man für ein Jahr den Webhosting-Tarif Comfort. Einen Webhosting-Anbieter benötigt man, wenn man Internet-Seiten (und dazu zählen ja auch WordPress-Blogs) auf einem eigenen Server haben möchte. Auch wenn es in diesem Fall nicht ganz ein „eigener“, sondern ein „geteilter Server“3 ist. Kostenlos ein WordPress-Blog kann man ja beispielsweise unter de.wordpress.com einrichten, für die selbstgehostete Lösung braucht man einen entsprechenden Hosting-Anbieter und die Software, die man unter de.wordpress.org kostenlose herunterladen kann. Der Vorteil des eigenen Hostings ist der, dass man dann viel mehr Optionen hat, was man mit dem eigenen Blog machen kann.
  • wpSEO Deluxe-Lizenz
    Das Highlight des gesamten Paketes! wpSEO ist ein Plugin, welches dafür sorgt, dass das eigene Blog beim Aspekt der Suchmaschinenoptimierung4 besser bei den Suchmaschinen (wobei hierzulande eh fast nur Google) relevant ist. Warum das wichtig ist? Wenn man einen Blogeintrag schreibt, dann möchte man ja auch damit gefunden werden und SEO kann dabei helfen. Mittels wpSEO kann man viele der hierfür notwendigen Dinge automatisch regeln lassen, so dass man sich nicht drum kümmern muss. So werden beispielsweise die Titel der Seiten eines Blogbeitrages automatisch abgeändert – so dass dort nicht der Name des Blogs am Anfang steht, sondern erst der Name des Blogbeitrages, was für die Suche oftmals viel wichtiger und daher viel sinnvoller ist.
    Hier im Pottblog ist wpSEO schon seit geraumer Zeit im Einsatz und auch wenn ich jetzt nicht gerade so der SEO-Experte bin und das „Ranking“ des Pottblogs bei verschiedenen Suchbegriffen prüfe, denke ich schon, dass es gut und vernünftig läuft.
    Als ich zuletzt beim BarCamp Stuttgart war und ein SEO-Experte in einer Session anbot sich divere Seiten mal SEO-technisch anzuschauen meinte er in Sachen Pottblog nur, dass ich als Nutzer von wpSEO eh schon alles richtig mache.
  • WordPress-Theme von ThemeShift
    WordPress ist eines der Blogsysteme, was man sehr einfach erweitern, ergänzen und verändern kann. Dazu gehört auch die Darstellung des Blogs durch verschiedene Themes. Es gibt zahlreiche kostenlose Themes, die man einfach so nutzen kann, jedoch gibt es inzwischen auch immer mehr kommerzielle Themes, für die man Geld zahlen muss. Diese bieten dann oftmals erweiterte Funktionalitäten an, die man in den kostenlosen Varianten so nicht findet. Bei ThemeShift gibt es acht verschiedene WordPress-Layouts (für die unterschiedlichsten Zwecke geeignet), von denen man sich im Rahmen dieses Bündels ein Paket aussuchen kann.

Würde man diese drei einzelnen Bündelbestandteile einzeln kaufen, wäre das eine Summe von 210,04 Euro – und mit einem Gesamtpreis von 49,- Euro spart man also deutlich. Die einzige Frage ist, ob es sich lohnt so ein Bündel zu kaufen. Ich persönlich brauche beispielsweise kein neues Hosting-Paket und versuche momentan eher die diversen Hosting-Anbieter auf nur noch einen einzigen zu reduzieren, da es doch nervig ist, wenn man seine diversen Seiten bei einer handvoll verschiedenen Anbietern hat. Auch das Theme von ThemeShift ist nicht unbedingt notwendig, ich habe zwar für ein, zwei neue Projekte den Bedarf an einem neuen Theme (und theoretisch auch für das Pottblog), habe jedoch noch einige Themes dafür in petto (zum Teil auch kommerzielle) und weiß nicht genau, ob ich jetzt wirklich eines dieser Themes gebrauchen kann5.

Doch alleine schon die Deluxe-Lizenz von wpSEO kostet normalerweise mehr (49,99 Euro) als das gesamte Bündel (49,- Euro), so dass sich alleine wegen diesem einen Bestandteil das Bündel lohnt. Wenn man dann noch ein Webhosting-Angebot oder aber ein neues Theme für WordPress benötigt, dann erst recht…

Bei zweidoteins.de dem webwork-magazin.net wird auch über das Bündel berichtet – und um es vorweg zu nehmen, auch dort hält man das Angebot für ein gutes Schnäppchen!

  1. falls der Link mit dem Umlaut im Domain nicht klappt: wpbuendel.de geht auch und ist sogar das eigentliche Ziel []
  2. aber das muss ja nichts heißen, ich bin ja auch nur Endkunde und kenne natürlich nicht alle Anbieter []
  3. shared hosting: wenn mehrere Kunden auf einem Server gemeinsam liegen []
  4. SEO steht für „Search Engine Optimization“ []
  5. wenn ich das richtig sehe, dann unterstützt keines der Themes die Verwendung von 640 Pixel breiten Bildern oder Videos in Einzelbeiträgen – ein Punkt, der bei mir auf der Wunschliste ganz weit oben steht []

Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.