Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 25. Oktober 2010, 07:24 Uhr

Mit dem Chefticket der Deutschen Bahn zum BarCamp Hamburg 4


Mitte November findet das BarCamp Hamburg 4 statt, für das vor kurzem innerhalb kürzester Zeit die Teilnehmerlisten (Freitag bzw. Samstag) voll waren. Ich hab es jedoch geschafft, was sicherlich auch daran lag, dass ich a) an dem Tag Urlaub hatte und b) bei Öffnung der Listen am Rechner saß und – immer wieder mit F5 drückend – mich schnell anmelden konnte.

Da das BarCamp Hamburg jetzt nicht – wie beispielsweise das BarCamp Ruhr oder das CollaborationCamp – „um die Ecke“ liegt, muss man da ja irgendwie hinkommen. Wie man an der Überschrift dieses Beitrages sich schon denken kann, habe ich da eine Lösung gefunden:

Es gibt nämlich – offiziell nur auf der Chefticket-Seite der Deutschen Bahn bei Facebook – die Möglichkeit ab heute (Mitternacht) das so genannte Chefticket der Deutschen Bahn zu bestellen, wo man für eine Fahrt nur 25,- Euro zahlt ((und ggf. noch 2,50 Euro extra für die Reservierung)). Die Bahn hat sich mit der dazugehörigen Kampagne nicht unbedingt Freunde gemacht ((siehe Indiskretion Ehrensache oder sehr schön satirisch Off the record)), aber das ist mir ehrlich gesagt egal… ich muss die Bahn nicht hipp finden, denn es gibt ja dem Monopol sei Dank eh keine Alternative. Ursprünglich sollte man bei Facebook „Freund“ der Aktion werden – nicht, um das Ticket buchen zu können, sondern um von der Bahn darüber informiert zu werden. Das hat nicht wirklich geklappt – die Tickets kann man seit rund 7 Stunden buchen, eine Benachrichtigung habe ich bisher nicht bekommen…

Das mit der Kampagne ist mir aber an sich egal, denn ich bin froh, wenn man dadurch ein günstiges Ticket für die Bahn bekommt, denn für quasi 50,- Euro hin- und zurück zu fahren ist schon mal deutlich günstiger und stressfreier als mit dem Auto.

Man muss übrigens nicht bei Facebook angemeldet sein (oder gar Fan der Aktion werden), um das Ticket buchen zu können – ein Klick auf den Chefticket-Link bei bahn.de reicht auch aus…

Der einzige Wermutstropfen:
Ganz so stressfrei ist das leider nicht – denn direkte ICE-Verbindungen vom Ruhrgebiet nach Hamburg haben Seltenheitswert, jedenfalls wenn man mit dem ICE fahren will. Da gibt es keine handvoll Verbindungen am Tag, alle anderen sind mit Umsteigen in Hannover verbunden. Da ich keine Lust habe auf halber Strecke umzusteigen, fahre ich jetzt halt vom Bochumer Hauptbahnhof nach Dortmund und steige dort dann in einen der wenigen direkt fahrenden ICEs nach Hamburg. Zurück passt es übrigens direkt mit einer Verbindung Hamburg-Bochum…


6 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.