Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 8. Oktober 2010, 06:29 Uhr

Cinemaxx in Essen (The Social Network für 9,- Euro): Bild und Ton mehrfach weg, Filmabbruch, Personal kümmerte sich anscheinend nicht…


Eintrittskarten Cinemaxx Essen Eigentlich sollte es ein ganz schöner Filmabend mit The Social Network werden, den Film, der quasi die filmerische Entstehungsgeschichte von Facebook darstellt.

Leider hat das Cinemaxx Essen am Berliner Platz bzw. Limbecker Platz uns (insgesamt waren wir in einer Gruppe von acht Personen, die sich via Twitter hierfür verabredet hatte) so ziemlich den gesamten Abend versaut!

Wie es dazu kam, will ich kurz – ich muss ja auch noch ins Büro – darlegen:

Abholen der Karten

Donnerstag, ca. 19:20 Uhr. Abgesehen von irgendeiner Sonderveranstaltung für Villeroy und Boch, die den Eingangsbereich des Cinemaxx ungünstig blockierte (bzw. die Personen, die wegen dieser Aktion dort anstanden) ist dieser Zeitpunkt meiner Meinung nach nicht der allerbeste, um erstmal nur eine Kasse auf zu haben. Wobei nicht nur eine Kasse besetzt war – denn neben dem mittleren Schalter war auch ein weiterer belegt, aber die Mitarbeiterin arbeitete dort so hockonzentriert an ihrem Rechner, dass sie die Massen an Leuten, die dort Geld zahlen wollten, erst einmal ignorierte. Erst als wir fast schon am Ziel der langen Schlange waren, wurden die beiden Schalter neben der mittigen Kasse auch für das gemeine Volk geöffnet.

Hornbach und weitere Werbung

Wenn man bedenkt, das man 9,- Euro für das Ticket bezahlt hat, dann ist es natürlich besonders toll, wenn man insgesamt gesehen ungefähr eine dreiviertel Stunde Werbung vorher sieht. Unter anderem eine mehrere Minuten lange Hornbach-Werbung, die die mich persönlich einfach nur nervte – schade, dass die Richtlinien für die Menge von Werbung aus dem Privatfernsehen nicht auch im Kino gelten, denn dann hätte das ganze meiner Meinung nach nicht so lange sein dürfen.

21:42 Uhr: Bild und Ton weg (zum 1. Mal)

Rund eineinviertel Stunde nach Filmbeginn, der dann doch nach langwieriger Werbung mal angelaufen ist1, blieb erst die Leinwand schwarz und kurze Zeit später war dann auch der Ton weg. Dies war der Moment, wo die Leute noch scherzten und lachten. Seien wir auch mal ehrlich: Natürlich können solche technischen Probleme mal passieren. Im gesamten Saal wurde es lauter und die Zuschauer aus der letzten Reihe klopften mehrfach an die Scheibe zum Vorführraum, bis es dann plötzlich etwas heller wurde (die Lichter im Kino gingen teilweise an). Einige Augenblicke später ging es mit dem Film weiter. Aber anstatt dass der Film ein paar Sekunden/Minuten zurückgespult wurde, ging es „nahtlos“ an der Stelle weiter, wo die Tonübertragung endete. Sprich: Einiges der Bilder fehlte – und wenn ich den Ton richtig verstanden habe, waren das schon Szenen, wo man etwas mehr als die Hörbuchfassung hören wollte…
Bei allem Verständnis für mögliche technische Probleme, die mal auftreten können – ich fand es merkwürdig, dass niemand vom Cinemaxx in den Saal kam und a) sich für die Probleme entschuldigte und b) erklärte wann und wie es weitergeht.
Die Personen, die beispielsweise den Saal in Richtung Toilette oder ähnliches verließen, verpassten durch den plötzlichen erneuten Start auch was vom Film.

21:52 Uhr: Bild und Ton weg (zum 2. Mal)

Der Film lief wieder, aber nicht einmal zehn Minuten später war wieder erst das Bild weg, dann lief eine gewisse Zeit nur die Hörbuch-Variante des Filmes und dann war auch der Ton wieder weg. Das selbe Spielchen wie beim ersten Mal, wobei die Aufregung diesmal größer war. Doch durch lautes Bemerkbarmachen im Saal hatte das Cinemaxx das wohl wieder mitbekommen und versucht die Probleme zu lösen. Natürlich wieder in der zuschauerunfreundlichen Art – sprich: Der Film startete wieder an der zuletzt unterbrochenen Stelle, gewisse Schlüsselszenen hatte man also wieder einmal verpasst und sie wurden auch nicht wiederholt, wie es angemessen war. Es ist nicht notwendig noch einmal zu erwähnen, dass auch diesmal niemand von Cinemaxx sich an die zahlenden Gäste wandte.

22:25 Uhr: Bild und Ton weg (zum 3. Mal)

Diesmal hielt die Filmrolle etwas länger aus, es sollte rund eine halbe Stunde dauern, bis zum dritten Mal der Film unterbrochen wurde. Dass die Zuschauer inzwischen das ganze absolut nicht mehr witzig fanden, dürfte klar sein. Diesmal dauerte es auch deutlich länger als vorher, bis aus der Hörspielvariante wieder ein richtiger Film wurde. An sich nicht notwendig es zu erwähnen: Aber natürlich war wieder niemand vom Cinemaxx im Saal um sich zu entschuldigen, was zu erklären oder sich einfach um die zahlende Kundschaft zu kümmern..

22:28 Uhr: Bild und Ton weg (zum 4. Mal)

Der erneute Versuch den Film anzuwerfen hielt diesmal so richtig lange, denn es war nur kurze Zeit später, als dann zum vierten Mal der Film unterbrochen wurde. Die Stimmung im Saal war natürlich schon längst gekippt, das Murren wurde immer lauter und die ersten Gäste begannen das Kino zu verlassen. Wir blieben noch sitzen, wir hatten schließlich für einen Kinofilm bezahlt und wollten den sehen.

22:35 Uhr (?): Der Vorhang geht zu…

Einige Minuten später, das Kino hatte sich schon deutlich geleert, war klar, dass das Cinemaxx nicht mehr in der Lage sein würde, den Film abzuspielen. Das wurde dem zahlenden Publikum nicht durch irgendjemanden vom Personal mitgeteilt, sondern ejher mit dem Holzhammer – denn der Vorhang vor der Leinwand wurde zugezogen und das Licht im Saal ging wieder an. Das war dann auch der Zeitpunkt, wo wir den Saal 2 des Cinemaxx in Essen verließen. Wir hatten 9,- Euro gezahlt um „The Social Network“ zu bezahlen, das einzige was wir vollständig gesehen haben war rund eine dreiviertel Stunde Werbung…

Das Problem via Twitter und @Cinemaxx

In den Zwangspausen zückte ein Großteil der Besucher die Handys (auch ich gehörte dazu) und während beim ersten Mal das ganze ja auch noch eine zwar lästige, aber nun mal zu akzeptierende, Unterbrechung war, änderte sich die Stimmungslage von Abbruch zu Abbruch umso mehr. Interessnt war dann auch, dass irgendwann @Cinemaxx, der offizielle Twitter-Account des Cinemaxx, reagierte. Mir ist natürlich klar, dass die Person, die hinter diesem Account steht nichts für diese Probleme kann, aber die Aussage, wo nach der Film bei solchen Problemen eigentlich zurückgespult wird, war leider – wie sich mehrfach zeite! – falsch.
Was ich irritierend fand – ich habe auf meine Tweets über das Problem mehrere Rückmeldungen erhalten, dass das anscheinend öfters passiert…

Versuch das Eintrittsgeld wieder zu bekommen

Als wir dann doch aus dem Kino gingen, obwohl wir ja eigentlich nichts anderes wollten als den Film für die teuren 9,- Euro komplett zu sehen, war an der Kasse nur ein Schalter offen und davor stand ungefähr eine dreistellige Anzahl von Personen (die ja vorher ‚rausgegangen waren) vor uns in einer Schlange Masse. Im übrigen sah man, als man den Saal verlassen hatte auch endlich mal ein paar Mitarbeiter des Cinemaxx – man hatte ja vorher schon fast befürchten mussen, dass kein Mensch aus Fleisch und Blut da sei…

Abbruch nach 30 Minuten Warten

In cinemaxx’scher Tradition brachen wir nach rund einer Viertelstunde, wo sich nicht wirklich etwas in der Schlange Masse vor dem einzeln besetzten Kassenschalter tat, das ganze ab. Man hat ja nicht wirklich Lust erst einmal 9,- Euro für ein Ticket zu zahlen um dann ewig lange irgendwo anzustehen. Bei der Geschwindigkeit, die dort an den Tag gelegt wurde, hätte es wahrscheinlich bis nach Mitternacht gedauert, bis man dran gekommen wäre, aber es soll ja auch noch Leute geben, die berufstätig sind und am nächsten Morgen früh ‚raus müssen2.

Irgendwer (natürlich niemand vom Cinemaxx…) sagte, man könne das ganze auch noch am nächsten Tag (also heute) regeln. Dafür habe ich aber keine Zeit, ich fahre jetzt nicht von Bochum oder gar Olfen wieder nach Essen, nur um da irgendwas zu regeln.

Meine persönlichen Hauptkritikpunkte

Wie gesagt, technische Fehler können passieren. Niemand ist perfekt und Technik kann auch mal Probleme machen. Mit „mal“ meine ich aber eher „einmal“ denn „viermal“. Was ich jedoch so richtig scheiße3 finde ist, dass nicht einmal irgendjemand vom Cinemaxx-Personal sich zum Problem geäußert hat, um Verständnis warb und sich für den Mist entschuldigte. Das lag nicht daran, dass niemand da war – nachdem wir dann den Saal verlassen hatten, sahen wir einige Cinemaxx-Mitarbeiter herumlaufen.

Was ich auch absolut unverständlich finde: Nachdem ja – durch lautstarkes Bemerkbar machen, Klopfen an der Glasscheibe zum Projektorraum usw. – bekannt war, dass es Probleme gab, hat niemand der anwesenden Mitarbeiter sich bemüßigt gefühlt zu schauen, ob der Film jetzt wirklich läuft. Okay, nach dem ersten Abbruch war es vielleicht noch nicht notwendig, aber ab dem zweiten Abbruch hätte ich dann doch entweder einen Mitarbeiter im Projektorraum oder im Saal das ganze beobachten lassen. Wobei das mit dem Saal eventuell bedeutet hätte, dass die entsprechende Person Kundenkontakt gehabt hätte…

Schlußendlich – und das war meiner Meinung nach der traurige Abschluß des Abends – ist es meiner Meinung nach schon ziemlich doof, wenn man sich an den einen(!) besetzten Schalter wenden möchte, aber irgendwelche dreistelligen(?) Menschenmassen vor einem stehen und sich nichts tut. Leute die wie wir bis nahezu zum Schluss im Kinosaal geblieben sind, hatten jetzt natürlich Pech. Wahrscheinlich haben die Zuschauer, die den Saal als erstes verlassen haben, schon gewusst, was da passiert bzw. was nicht passiert, und waren schlauer, als sie sofort gegangen sind.

Mit einem um 05:00 Uhr klingelnden Wecker am nächsten Morgen hatte ich keine Lust mich in eine Menschenmasse einzureihen, wo sich die ersten 15 bis 30 Minuten so gut wie nichts tat und kein Fortkommen zu erkennen war. Frustriert und sauer verließen wir daraufhin das Cinemaxx in Essen.

„The Social Network“:

Leider kann ich zu dem Film nicht viel sagen – das Ende fehlt mir und mitten drin hat man auch einiges nicht gesehen. Aber das was ich gesehen habe fand ich schon gut und gerade das ärgert mich umso mehr, denn wenn ich das alles eher doof gefunden hätte, wäre ich jetzt nicht so sauer, dass mir das Cinemaxx dieses Filmvergnüngen vermiest hat.

PS: A propos Cinemaxx: Das ist die Kinokette, wo der Chef denkt Kino sei zu preiswert und wo man die Preise auch für 2D-Filme erhöhen möchte. Ich fand meine 9,- Euro schon zu teuer, als ich noch davon ausging, dass nicht nur die nervige Hornbach-Werbung das einzige filmähnliche sei, was ich komplett und ohne technische Probleme sehen würde…

  1. geschätzt um ca. 20:30 Uhr, also eine dreiviertel Stunde(!) nach offiziellem Filmbeginn []
  2. bei den Preisen die das Cinemaxx nimmt, muss man ja eigentlich auch berufstätig sein []
  3. normalerweise benutze ich solche Worte hier nicht []

38 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by JoSchaefers @ 8. Oktober 2010, 06:47 Uhr

    Ohne das Cinemaxx in Essen zu kennen: Gut möglich, dass im Projektorraum niemand anwesend war. Großkinos werden inzwischen häufig aus einem zentralen Raum „gefahren“.

    Selbst wenn es mal ein Problem mit der Technik in einem einzelnen Saal gibt, bleibt der Vorführer nach der Behebung nicht dort, sondern geht zurück in seinen „Leitstand“ oder kümmert sich um die Projektion in anderen Sälen. Insbesondere, wenn er für mehrere Vorführungen parallel verantwortlich ist.

    Aber, wie gesagt, keine Ahnung, ob das in Essen auch so ist.


  2. (2) Kommentar by Christian Spließ @ 8. Oktober 2010, 06:54 Uhr

    Ich habe ja gestern das Ganze per Twitter verfolgt und war gespannt, ob und wann der Twitteraccount des Cinemaxx sich meldet. Ich gehe mal davon aus, dass ein Kino zu den üblichen Öffnungszeiten genügend Personal fürs Monitoring bereitstellt. Offenbar scheints aber nur einen Account für die gesamte Kette zu geben – der natürlich, das sieht man ein nun nicht ständig Feuerwehr spielen kann, aber wenn man a) das Hashtag verwendet und zwar zahlreich, b) ihr schon vorher immer den Account direkt angesprochen habt und c) man auch nach meinem Hinweis nicht so recht wußte, im ersten Moment, was da für eine Panne passiert sein sollte – dann ist das ein Paradebeispiel dafür wie man es nicht macht.
    Immerhin aber sagte man per Twitter zu sich um das Problem in Essen zu kümmern. Schon mal etwas.

    Das zweite ist mir allerdings unverständlich: Man kann zahlende Kunden nicht einfach so vor den Kopf stoßen. Die kommen nämlich erstens nicht wieder, zweitens machen die genau das hier – sie erzählen es weiter. Aber gut, das Cinemaxx oder ähnliches mochte ich noch nie…
    Ad Astra


  3. (3) Kommentar by Chris @ 8. Oktober 2010, 07:11 Uhr

    Bei dem Laden wundert mich nichts mehr. Alleine 9 euro für 10 Minuten Hornbachwerbung ist eine Zumutung.


  4. (4) Kommentar by Kai3k @ 8. Oktober 2010, 08:15 Uhr

    Passiert vielleicht öfter als man denkt, nur das ein Film mit DIESER Zielgruppe es eben auch später/gleichzeitig online kundtut.


  5. (5) Kommentar by Stefan Evertz @ 8. Oktober 2010, 08:36 Uhr

    Werde es leider erst heute nachmittag schaffen, da bloggend nachzulegen. An meinem Ärger über die in meinen Augen mehr als optimierungsfähige Betreuung vor Ort ändert das aber nichts…


  6. (6) Kommentar by Stefan Wild @ 8. Oktober 2010, 08:58 Uhr

    Ja, das wäre schon eine Gelegenheit gewesen, dass die Angestellten mal den zuständigen Betriebsleiter in den Saal holen. Normalerweise ist zu empfehlen (auch wenn’s wirklich keinen Spaß macht), direkt nach dem 2. oder spätestens 3. Mal raus zu gehen, sich den Chef an dem Abend holen lassen uns Freikarten und Popcorngutscheine geben zu lassen. Ist zwar mega ärgerlich, aber in den Multiplexen heute eigentlich der einzige Weg. Was Jo sagt, stimmt, üblicherweise ist eine Person für die Projektion aller Säle gleichzeitig verantwortlich und bekommt von selbst normal erst einmal gar nichts mit, wenn da etwas schief läuft.

    Ich hatte am gleichen Abend meine ganz eigene Erfahrung im Kino (The Town im Cinestar Dortmund) mit einer Horde asozialer Mädels, die mal wieder meinten, sich lautstark über den Film austauschen und das offensichtliche auch noch einmal laut aussprechen zu müssen. Bei den Preisen (das Nachomenü kostet jetzt nach der letzten Preiserhöhung in diesem Jahr noch einmal 2 Euro mehr – hat dafür aber auch eine 2. Soße) verdirbt einem das inzwischen allgemein mächtig den Spaß…


  7. (7) Kommentar by Gnislew @ 8. Oktober 2010, 09:19 Uhr

    Solche Probleme gibt es nicht nur bei Cinemaxx. Aber im Kino sitzen zu bleiben ist sicher nicht die Lösung. Als bei Robin Hood in Düsseldorf der Ton zwei kurze Aussetzer hatte und das Bild farblich flackerte bin ich sofort raus und habe mich beschwert. Und obwohl ich an diesem Abend Kinogutscheine hatte, habe ich diese anstandslos zurück bekommen. Klar, das Kino soll und MUSS Service bieten und sich so zu verhalten wie das Cinemaxx in Essen ist da sicher nicht in Ordnung, aber nur im Saal warten das was passiert geht leider bei den großen Kinos nicht mehr. Da bekommt ein Vorführer oder Mitarbeiter nicht immer mit, wenn mal was nicht stimmt. Dank Einsparungen in diesem Bereich. Und erwartet ihr Echt, dass der Cinemaxx-Twitter Account rund um die Uhr Support liefert und verfügbar ist? Dass ist doch ein wenig vermessen.

    Naja, Kino in Multiplexen macht aber sowieso nur noch bedingt Spaß, da eben der Service wirklich schlechter geworden ist und die Preise unverschämt hoch. Und 9 € ist da noch günstig. Im Vergleich dazu: Ein 3D-Film am Wochenende kostet am in Düsseldorf 13 € und mehr!


  8. (8) Kommentar by Matthias @ 8. Oktober 2010, 09:39 Uhr

    Die Fehler sind bestimmt nur aufgetreten, weil ihr eure Handys zum Twittern angelassen habt. 😀
    Aber im Ernst: eine dreiviertel Stunde Werbung? Das hatte ich auch noch nie…


  9. (9) Kommentar by Andi @ 8. Oktober 2010, 10:12 Uhr

    Eine 3/4 Std. Werbung ist schon lange Standard, leider. Wir hatten ja auch letzten Sonntag das selbe Problem im Kino Essen. Allerdings hatten wir nach dem 3. Ausfall die Faxen dicke und sind raus gegangen. Die Schlange (wir waren in der 17.45 Uhr Vorstellung) war allerdings überschaubar und wir konnten unser Geld zurück holen inkl. einem Gutschein für jeden für eine Tüte Popcorn und eine Cola. Natürlich ist das alles ärgerlich, aber wo Technik ist, treten nunmal Fehler auf. Das Cinemaxx Essen sollte allerdings mal an der Kundenfreundlichkeit arbeiten, wie du schon so schön schreibst und bei solchen Ereignissen schneller und Kundenfreundlicher eingreifen.

    LG Andi


  10. (10) Kommentar by Enno @ 8. Oktober 2010, 14:26 Uhr

    Das gehört zur Vorstellung. Facebook-Ladehemmungen und Twitter-Offs gehören bei Social Networks einfach dazu. ^^


  11. (11) Kommentar by Marc @ 8. Oktober 2010, 15:11 Uhr

    Ich gehe seit geraumer Zeit wieder vermehrt in die kleinen Kinos (leider gibt es nur zwei in der Nähe). Dort ist die Filmauswahl zwar kleiner, dafür bekommt man 3D-Filme mit neuster Technik für 6 EUR. (in Worten: sechs). In einem anderen Kino zahlt man für 2D den gleichen Preis, bekommt dafür aber keine Werbung zu sehen und sowas wie Aufpreise für Logen und Überlange gibt es auch nicht. Unnötig zu erwähnen, dass Knabbereien und Getränke fast zum Supermarktpreis verkauft werden.


  12. (12) Kommentar by Jörn @ 8. Oktober 2010, 19:58 Uhr

    Ich war im Kreise der Betroffenen und fand das „Krisenmanagement“ für eine große Kette unter aller Sau, um es mal auf den Punkt zu bringen.

    Schade, dass es so gelaufen ist.

    @Marc Ich bevorzuge auch mittlerweile kleinere und wenn möglich ältere Kinos (gerne mit neuer Technik), die großen Multiplexe machen doch nur noch Massenabfertigung. Von welchen zwei kleinen Kinos redest du denn, wenn man fragen darf :)


  13. (13) Kommentar by Michaela @ 8. Oktober 2010, 21:57 Uhr

    Zum Thema Werbung. Eine 3/4 Stunde habe ich jetzt auch des öfteren erlebt, und leider führt das bei mir zu einem banalen, aber sehr ärgerlichen Problem: Ich muss irgendwann aufs Klo. 45 Minuten plus 120 Minuten Film, das sind knapp 3 Stunden, die letzte 1/2 Stunde wird da blasentechnisch manchmal sehr schmerzhaft. Und man will ja auch nicht grad das Ende verpassen.

    Aber vielleicht ist das nur ein Frauenproblem.


  14. (14) Kommentar by Jörn @ 9. Oktober 2010, 00:08 Uhr

    DAS ist nich nur ein Frauenproblen, sondern ein generelles … ich hatte meine 1l Cola quasi schon nach der Werbung auf, weils so langweilig war — Ich weiß nicht was gewesen wäre, wenn wir den Film in voller Länge bis zum Schluss hätten sehen … dürfen.

    Ich find das mit den 45 Minuten Werbung unglaublich, da kann ich ja auch demnächst gleich mein Geld für SKY oder demnächst Pay-MTV mit Jamba-Werbung ausgeben.

    Bei solch langen Werbeblöcken finde ich die vom Cinemaxx Chef geforderte Erhöhung der Eintrittspreise nicht nur unverschämt sondern frech und gierig!

    Tschüss MTV, tschüss Kino … Hallo Netflix, iTunes, hulu, VoD oder wenn’s „hart auf hart kommt“ Hallo Kino.to.

    Oder back to the roots, Hallo kleine urige tolle nicht Kinos sondern Theater mit Stil, Charme, fairen Preisen und einem tollen Erlebnis!


  15. (15) Kommentar by Marc @ 9. Oktober 2010, 11:31 Uhr

    @Jörn das Metropol in Fallersleben (www.metropol-fallersleben.de) und das Delphin in Wolfsburg (vorsicht: delphin-palast.de). Beide schon sehr alt, und sehr angenehm. Und freie Platzwahl ist auch toll!

    MTV gucke ich auch schon seit Jahren nicht mehr, das Netz bietet da viel mehr und bessere Möglichkeiten für Musik.


  16. (16) Pingback by “The Social Network” – leider ein Reinfall im Cinemaxx in Essen - Jens Matheuszik @ 9. Oktober 2010, 12:02 Uhr

    […] Szenen “wiederholt” wurden) endete der Film komplett. Genaueres dazu unter Cinemaxx in Essen (The Social Network für 9,- Euro): Bild und Ton mehrfach weg, Filmabbruch, Pe…. Geschrieben von: Jens am 9. Oktober 2010 um 11:02 Uhr  Diesen Beitrag drucken Kategorie/n: […]


  17. (17) Kommentar by Alper Iseri @ 9. Oktober 2010, 13:12 Uhr

    Lieber Jens,

    mein Name ist Alper Iseri und ich leite das Team Neue Medien hier bei CinemaxX. Nachdem mich meine Kollegen über deinen Blogpost informiert haben, möchte ich kurz zu einzelnen Punkten Stellung beziehen.

    Zunächst einmal: Bei CinemaxX arbeiten Menschen. Fehler passieren, obwohl wir uns alle wünschen würden, dass dies nicht passieren würde. Und dennoch geschieht es. Ich kann jetzt den Ärger von dir und von Anderen nicht rückgängig machen – anscheinend habt ihr alle einen ziemlich schlechten Abend erlebt. Aber ich kann versuchen, einzelne Themen aufzuklären und vielleicht für ein wenig Frieden zu sorgen.

    Ich bin leider noch nicht im Bilde, was genau da in Essen passiert ist. So wie ich das sehe, gab es technische Probleme, aufgrund der Uhrzeit (22 Uhr wohl gemerkt) war nicht die gesamte Mannschaft an Bord und es gab wohl einige kommunikative Probleme. Ich persönlich bin mir sicher, dass jeder Einzelne sein Geld zurückbekommen hätte, wenn er denn an der Kasse Bescheid gegeben hätte. Wer dann meint, die Schlange ist zu lang und um 23 Uhr keine Lust hat an der Kasse anzustehen um sich helfen zu lassen, dann können wir im Nachhinein auch nicht viel machen.

    Vorschlag zur Güte: Ich bespreche mich mit meinen Kollegen aus Essen und werde mich Anfang nächster Woche hier noch einmal zu Wort melden.

    Bzgl. Twitter werde ich mich gleich bei jedem Einzelnen melden, der sich diesbezüglich geäußert hat und auf diesen Eintrag hier verweisen. Dann kann sich auch jeder darüber informieren, dass uns definitiv um unsere Gäste kümmern und eure Kritik auch ernst nehmen. Nochmal: Fehler passieren…sorry.

    Viele Grüße
    Alper Iseri
    Senior Manager Neue Medien


  18. (18) Kommentar by Jörn @ 9. Oktober 2010, 13:33 Uhr

    Hallo Alper,

    danke für die Antwort :) Klar, Fehler passieren, die Frage ist halt immer wie man als Mensch oder Unternehmen damit umgeht.

    Sinniger wäre es gewesen sich im Saal bei den Gästen zu endschuldigen, einen geordnetes Gehen der Leute zu veranlassen und jedem der im Saal war am Ausgang einen Gutschein zu geben statt das vorne von einer Person an der Kasse bewältigen zu lassen.

    Wir acht betroffenen Personen wollen morgen noch ein Mal ins Cinemaxx um uns die Gutscheine abzuholen. Uns wurde zugesichert, dass das dann auch noch möglich ist. Das wir in der betroffenen Vorstellung waren steht auf den Karten, unsere tweets und checkins (foursquare) belegen das wir da waren und jeder von uns hat sieben Zeugen.

    Ich freue mich auf die Rückmeldung in ein paar Tagen,
    schönes Wochenende,

    Jörn (@nerotunes)


  19. (19) Kommentar by Alper Iseri @ 9. Oktober 2010, 13:50 Uhr

    Hallo Jörn,

    habe vorhin mit Essen telefoniert und wir wollen uns bis Mitte der Woche was überlegen. Dass du dir morgen die Gutscheine abholen möchtest, wird sicher klappen (hoffe ich *g*). Wenn es nicht allzu dringend ist würde ich dich bitten, abzuwarten. Wir wollen uns bis Mittwoch was einfallen lassen.

    Den Kollegen aus Essen habe ich den Link zu dem Beitrag hier auch gegeben. Deine Idee finde ich gut, das evtl. direkt am Ausgang des Kinos zu machen. Vielleicht ist das ja etwas, was man in Zukunft machen könnte. Ich kann das aus der Ferne aber nicht beurteilen.

    Melde mich bis spätestens Mittwoch wieder hier :-)

    Gruß
    Alper


  20. (20) Kommentar by Jens @ 9. Oktober 2010, 14:52 Uhr

    @JoSchaefers (1):
    Ich weiß nicht, ob im Projektorraum jemand war. Aber das Klopfen an der Scheibe zum Projektorraum hat ja anfangs sehr gut geholfen.

    Bzgl. des „Bleibens im Kinosaal“: Ich war oft genug in Kinosälen, wo auch bei Abendvorstellungen Mitarbeiter vom Kino auch drin waren (standen am Rand). Insofern hätte es ja eventuell möglich sein können, spätestens nach dem 2. oder 3. Abbruch mal zu schauen, wie es läuft. Oder können solche Kinos nur Mitarbeiter in die Säle lassen, wenn man nach Kameras im Publikum schaut? 😉

    @Christian Spließ (2):
    Im Grunde genommen fand ich es gut, dass der Twitter-Account sich gemeldet hat. Nur der Inhalt gefiel mir nicht so ganz. Und Du hast recht, das man Dich noch fragen musste, was gemeint ist, ist jetzt nicht gerade ein positives Beispiel.

    @Chris (3):
    Ja, das fand ich auch ehrlich gesagt in der Gesamtheit unverschämt. Ich gewinne immer mehr Gefallen an Kinos die zu (moderaten!) Preisen nur 0,50 Euro Aufschlag nehmen und dafür werbefrei sind.

    @Kai3k (4):
    Stimmt, die iPhone-Dichte war auch groß. Und auch Androiden waren im Kino zu sehen…

    @Stefan Evertz (5):
    Bin gespannt! :)

    @Stefan Wild (6):
    Ich bin ja eigentlich nicht so der „Ich mach jetzt mal den Lauten“-Typ und wir hatten alle noch Hoffnung, dass die das noch auf die Reihe bekommen – die sollten ja eigentlich wissen, wie man Kinofilme abspielt. Und spätestens nach dem 2. bzw. 3. Mal hätte man da meiner Meinung nach besser aufpassen müssen.

    @Gnislew (7):
    Es waren ja schon andere Leute ‚rausgegangen, es sind ja nicht alle dort geblieben. Zum Twitter-Account: Der hat es ja – relativ zeitnah – mitbekommen.

    Zu den Preisen: Das zieht einem schon ein wenig die Schuhe aus… wobei ich mal überlegen muss, wie teuer Avatar 3D – übrigens auch im Cinemaxx Essen – jetzt war. Die Karte habe ich sogar noch.

    @Matthias (8):
    Haha. :)
    Ja, ich war als ich mir das uhrzeittechnisch nachher noch mal angeschaut hatte, auch verwundert. Im Privatfernsehen wäre es meines Wissens nicht erlaubt – aber da zahlt man auch nicht 9,- Euro für den Film…

    @Andi (9):
    Das eine 3/4 Stunde Werbung Standard ist, gefällt mir irgendwie gar nicht. Vor allem wenn man nicht gerade wenig zahlt.

    @Enno (10):
    *lol*

    @Marc (11):
    Das wäre dann wirklich eine Alternative, nur gibt es sowas leider immer seltener.

    @Jörn (12):
    Du bringst es auf den Punkt – denn es geht ja nicht um den Ausfall an sich, der ärgerlich aber absolut im Bereich des möglichen ist, sondern um das Handling danach.

    @Michaela (13):
    Stimmt, Du sprichst da ein Problem an. Es soll Gerüchten zufolge übrigens eine App fürs iPhone geben, die einem bei aktuellen Filmen signalisiert, wann man auf Toilette gehen kann ohne was wichtiges zu verpassen. :)

    @Jörn (14):
    Jetzt weißt Du, warum wir den Film nicht komplett sehen konnten – weil Du Deine Cola schon aufgetrunken hattest und auf den Pott musstest! Endlich haben wir den Schuldigen ausgemacht. :)
    Das mit der geplanten Preiserhöhung bei Cinemaxx-Kinos fand ich – so als Kontrast zu den besonderen Erfahrungen – gesondert erwähnenswert. Ich hatte die Links mir mal gemerkt (für Links anne Ruhr), aber aus Platzgründen nicht veröffentlicht. Jetzt war es ja dann doch noch passend.

    @Marc (15):
    Wobei freie Platzwahl auch Nachteile hat – ich finde inzwischen vorbelegte Plätze besser. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht mehr nach Aufleuchten des Einlasssignals wie wild in den Saal stürme.

    @Alper Iseri (17):
    Erst einmal vielen Dank für Deine Rückmeldung hier! Jetzt aber zu den einzelnen Punkten:

    Punkt 1:
    Klar, wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Kein Ding. Ist glaube ich aber auch aus meinem Beitrag hervorgegangen.

    Punkt 2:
    Dass man an einem Donnerstag abends um 22:00 Uhr nicht mehr in Vollbesetzung arbeitet ist auch klar (wiewohl ich auch gerne wissen würde, warum um ca. 19:20 Uhr – also mit wohl die besucherstärkste Zeit für den Kinopremierentag schlechthin – erst nur eine Kasse besetzt war… die Schlange ging bis zur Eingangstür!).

    Jedoch – und da muss ich noch mal drauf hinweisen – waren genügend Mitarbeiter vom Cinemaxx zu diesem Zeitpunkt noch anwesend. Auf meinen Weg vom Kinosaal 2 (wo das ganze passierte) bis hin in Richtung Kasse (wo die Menschenmasse vor einem Schalter umherwogte) habe ich 3 (in Worten: drei!) Mitarbeiter des Cinemaxx gesehen. Ein Wort der Entschuldigung habe ich von keinem gehört.

    Punkt 3:
    „Wer dann meint, die Schlange ist zu lang…“
    Sorry, bei den Preisen, die das Cinemaxx inzwischen verlangt oder demnächst noch höher verlangen will, dürfte die Gruppe der Berufstätigen sicherlich zu einer Kernzielgruppe des Cinemaxx gehören. Wenn ich mir überlege, dass ich mir einen Film anzuschauen, der um 19:45 Uhr starten soll, dann habe ich nicht viel Lust da noch um Mitternacht im Kino ‚rumzuhängen! Ich wäre – bei einem normalen Verlauf des Filmes – direkt nach dem Film ins Auto gestiegen, wäre nach Hause gefahren und ins Bett gegangen, damit ich am nächsten Tag pünktlich ins Büro komme (es soll ja auch Leute geben, die vor 09:00 Uhr anfangen zu arbeiten – gelegentlich ist das bei mir auch schon um 06:00 Uhr der Fall).

    Im Übrigen bin ich auch verwundert, dass ich auf die Mail, die ich am nächsten Morgen über das Cinemaxx-Kontaktformular geschrieben habe, bisher noch nicht einmal eine Eingangsbestätigung erhalten habe. Geschweige denn von einer richtigen Reaktion. Das zeigt mir übrigens, dass es richtig war, dass ganze mal in einem Blogbeitrag zu thematisieren.

    Punkt 4:
    Zum Vorschlag zur Güte – wie Du ja schon (auch via Twitter) erfahren hast, kann es sein, dass morgen ein Großteil der acht Betroffenen morgen in der Nähe des Cinemaxx sein wird. Ich hoffe mal, dass das dann unbürokratisch ablaufen wird.

    @Jörn (18):
    Dito! :)

    @Alper Iseri (19):
    Ich bin auch auf die Rückmeldung gespannt! Und wenn Du sowieso mit den Kollegen aus Essen in Verbindung stehst, dann schlage ich vor, dass Du sie mal fragst, warum man auf Mails via Kontaktformular von http://www.cinemaxx.de nicht reagiert.


  21. (21) Kommentar by David @ 10. Oktober 2010, 12:04 Uhr

    Hallo Leute! Ich war auch i der besagten Vorstellung und habe mich am Freitag direkt mit der Cinemaxx-Zentrale in Hamburg in Verbindung gesetzt. Uach ich fand das Management in Essen katastrophal. Der zuständige PR-Man/Pressesprecher Schmidt in Hamburg verprach mir, sich darum zu kümmern. Und tatsächlich: Freitag Abend gegen halb Acht bekam ich einen Anruf vom Essener Kinoleiter.

    Mein Hauptproblem bei dem Verhalten des Kinos: Da wird eine Film abgebrochen und als Entschädigung will die Kinoleitung nur den Ticketpreis zurückerstatten. Erst auf Nachfrage stellt das Kino dann Popcorngutscheine bereit. Ich bin kein Schnorrer – aber das halte ich für Lächerlich.

    1. Ich schaue mir einen Film an, den ich nicht zu Ende schauen kann. Wenn ich mein Geld zurückbekomme, muss ich das ja erneut ausgeben um mir den Film dann bis zum Ende anzusehen.

    2. Einen Film erneut anzusehen ist nicht unbedingt was angenehmes – erst Recht nicht, wenn man sich dann vorher nochmal 50 Minuten ansehen muss.

    3. Eine solche Filmabbruch vermiest einem den kompletten Abend.

    4, Und dafür kann sich ein Kino ruhig mal entschuldigen – und ich halte (neben der Kinogelderstattung) ein Freikarte für völlig angebracht.

    Zum Rückruf des Kinoleiters: Der sieht das völlig anders. Er meinte, wenn man sich ein paar Schuhe kauft und die gehen kaputt, bekäme man auch nur den Kaufpreis zurück.

    Ich habe ihm erläutert, dass Kino doch in der heutigen Zeit mehr bieten wollen, als einfach nur einen Film – ein Erlebnis halt. Und wenn ein Erlebnis den Bach runtergeht, sollte man auch Kulanz an den Tag legen. Ich habe ihn auch auf die Reaktionen im Netz (und explizit dieses Posting) hingewiesen. Laut Kinoleiter ließt er sowas aber grundsätzlich nicht, da es „immer Leute gibt, die an allem was auszusetzen hätten“. Und wenn er anfängt Kinogutscheine zu verteilen, käme wieder ein anderer, der den Babysitter bezahlt haben möchte.

    Ich vertrete nach wie vor die Meinung: Wenn ein Film abgebrochen werden muss (was in einem multiplex nicht häufig passieren dürfte), dann muss der Kinobetreiber von sich aus (ohne Druck durch das enttäuschte Publikum) großzügig und unkompliziert handeln. Sonst bleiben enttäuschte Kinobesucher in Zukunft womöglich ganz zuhause – und schauen sich die Filme direkt auf dem PC an…


  22. (22) Kommentar by Jörn @ 10. Oktober 2010, 12:52 Uhr

    @David: Danke für deine Worte und genau meine Meinung.

    Wer heutzutage so denkt, wie der Kinoleiter, hat meiner Meinung nach nichts verstanden.

    Um deinen Post auf den Punkt zu bringen: Wenn der Kunde angepisst ist, hat das monetäre nicht mehr zu interessieren.

    Ich möchte jetzt nicht bauchgepinselt werden, aber ich denke schon, dass sich der Kinoleiter oder die Herren aus Hamburg um solche Dinge ausführlich kümmern sollten. Es sind zwar nur ein paar Leute betroffen gewesen, aber dank Internet und Mund-zu-Mund-Propaganda kann diese Haltung schnell zu einem größeren Problem werden.

    Aber anscheinend ist das weder dem PR-Man/Pressesprecher, dem Kinoleiter in Essen, noch dem, der es wissen müsste, nämlich dem Senior Manager Neue Medien, bewusst.


  23. (23) Kommentar by Jens @ 10. Oktober 2010, 12:56 Uhr

    @David (21):
    Hallo Leidensgenosse! :)

    Es freut mich, dass Du Erfolg hattest. Ich persönlich habe am Freitag morgen irgendwann über das – meiner Meinung nach ziemlich versteckte (das sagt ja auch was aus!) – Kontaktformular Cinemaxx angeschrieben und bisher keine Reaktion erhalten.

    Du sprichst auch ein richtiges Problem an: Das Cinemaxx in Essen hat mir, hat uns den Film „The Social Network“ total vermiest. Ich kann mir den Film doch jetzt kaum sofort nochmal anschauen, da das extrem langweilig ist, die 98 % der Szenen, die man schon kennt, erneut zu sehen. Schade, dass es kein „Blitzdings“-Gerät wie bei „Men in Black“ gibt – das würde ich glatt nutzen.

    Ich stimme Dir auch zu, dass nur eine Entschädigung des Ticketpreises (und das sollte auf keinen Fall ein Gutschein sein – ich habe denen auch keinen Gutschein, sondern Bargeld gegeben) wohl etwas zu wenig ist.

    Das der Essener Kinoleiter sich bei Dir gemeldet hat ist ja an sich auch schon mal positiv – wenigstens bei Dir. Ich hätte da auch eine Antwort z.B. auf meine eMail erwartet.

    Das Beispiel mit den Schuhen ist meiner Meinung nach an den Haaren vorbeigezogen und passt nicht zu dem „Erlebnis Kino“ was einem die Multiplex-Ketten gerne teuer verkaufen wollen (siehe letzen beiden Links im Beitrag).

    Ich glaube beim Cinemaxx hat man den Grund für den Ärger noch nicht verstanden – das ist ja nicht der (sicherlich mal mögliche) Ausfall der Technik. Wobei ich mich da schon wundere, dass ich inzwischen von einigen anderen Leuten hören durfte, dass das im Cinemaxx Essen anscheinend nicht so selten ist. In meiner ganzen bisherigen Kinozeit, die auch schon eher in Jahrzehnten als in Jahren zu messen ist, ist mir das bisher in dieser Form noch kein einziges Mal passiert.


  24. (24) Kommentar by Peter @ 10. Oktober 2010, 21:13 Uhr

    Wenn das Kino souverän handeln würde, dann würden die das Geld zurück zahlen (kein Gutscheinkillefitt!) und Euch zur Privatvorstellung von Social Network mit Nachos, Popcorn und Soft Drinks einladen.


  25. (25) Kommentar by Jörn @ 10. Oktober 2010, 22:21 Uhr

    Ich denke Peter hat es verstanden 😉


  26. (26) Kommentar by Jens Peter @ 12. Oktober 2010, 22:09 Uhr

    Gespannt habe ich das Szenario verfolgt, ebenso die gut versuchten Ausreden desjenigen der sich für Cinemaxx verantwortlich zeigt. hier!

    Mal ganz im ernst. Ich bin der Verbraucher, ich bezahle für eine Leistung und die möchte ich bekommen, fehlerfrei!
    Egal was es ist im Leben, ich könnte da unzählige Beispiele aufzählen. Auch Beispiele bei denen ich mich beschwert habe und dann anschliessend auch Köpfe gerollt sind.

    Klipp und klar es gibt keine Ausreden für so ein desaster.
    Das mindeste ist die Verantwortung zu übernehmen und zu sagen, joooooo mist gelaufen.
    Der zweite Schritt wäre kostenlos zu einer Ersatzveranstaltung einzuladen und zwar ohne die Kritikpunkte.

    Cinemaxx verdient mit seinem Kino viel Geld und bei der Masse wird der einzelne der was zu meckern hat oftmals nicht wahrgenommen. Gut das es Blogs gibt 😉

    Fehler können passieren, aber man muss in der Lage sein dann schnell und kulant zu reagieren. Wenn das nicht geschieht, sorry habt ihr echt die falschen Leute eingestellt.
    Achja und der Fisch stinkt immer vom Kopf an;-)

    Ich hätte an dem Abend nicht dabei sein dürfen, ich glaube das wäre nicht so ruhig verlaufen.


  27. (27) Kommentar by Jens @ 13. Oktober 2010, 10:24 Uhr

    @Peter (24):
    Hehe, aber die sollten auch die anderen Kinogäste lieber nicht vergessen, denn es waren ja mehr als wir acht Leute betroffen. Und nur für acht Leute eine Sondervorstellung zu organisieren wäre … doch schon etwas übertrieben.

    @Jens Peter (26):
    Wenn es eine normale Uhrzeit gewesen wäre, wenn ich nicht am nächsten Morgen früh um 06:00 Uhr hätte arbeiten müssen – dann hätte ich mich glaube ich auch an die Schlange Menschenmasse vor dem einsam besetzten Schalter gestellt und nicht nur mein Eintrittsgeld zurückgefordert.

    Aber den Aussagen der Cinemaxx-Verantwortlichen zufolge will man uns ja heute eine Antwort präsentieren… Ich bin da sehr gespannt, vor allem auch, weil ich bisher keine Reaktion auf meine eMail vom Freitag (via Cinemaxx-Website) erhalten habe.


  28. (28) Kommentar by Chris @ 13. Oktober 2010, 12:32 Uhr

    Ich würde das ganze immer noch an den Filmvertrieb eskalieren – wenn Sony dem Cinemaxx wegen technischen Mängeln etc pp keine Filme mehr verleiht, dann ist das für das Cinemaxx Essen nicht gut.

    Als damals beim Cinemaxx das Soundsystem trotz „THX“ Zertifizierung so mies war halfen auch nur beschwerden bei Lucas Film … irgendwann mussten sie dann die THX Schilder abmachen …


  29. (29) Kommentar by Frank @ 13. Oktober 2010, 14:11 Uhr

    Na ja, ich glaube kaum, dass Dein Brief an Lucas dafür gesorgt hat, dass die THX-Schilder abkamen. Die wurden nämlich damals in allen CinemaxX Häusern entfernt und nicht nur in Essen. Das hatte glaube ich Linzensierungsgründe.

    Auch glaube ich kaum, dass ein Verleiher dem Essener Kino die Filme verweigern würde. Da wäre er ja schön doof – bei DER Größe des Hauses.


  30. (30) Kommentar by Chris @ 13. Oktober 2010, 16:18 Uhr

    Wenn sie technisch nicht in der Lage sind die Filme in Kinoqualität zu liefern, dann werden die Filmverleiher aber schon mal nachfragen dort zum Nachdenken anregen.

    Gab es nicht ein Filmverleiher der nicht mehr an Häuser verleihen wollte, die nicht nur Digitalprojektoren etc pp haben?


  31. (31) Kommentar by Alper Iseri @ 13. Oktober 2010, 17:29 Uhr

    Hallo zusammen,

    nur kurz zur Info für euch, dass ich heute Mittag mit Jens telefoniert habe. Wir von CinemaxX haben eine gute Lösung gefunden, die wir aus Kulanz anbieten werden. Allerdings warte ich noch auf Rückmeldung von Jens. Er wollte sich um die Kommunikation mit euch kümmern. Sobald er sich bei mir gemeldet hat, gibt es die offizielle Meldung.

    Viele Grüße
    Alper

    PS: Nur als Info – nicht das einige von euch meinen, ich würde mein Versprechen nicht halten und mich hier nicht mehr melden 😉


  32. (32) Kommentar by Jens @ 13. Oktober 2010, 18:42 Uhr

    @Chris (28):
    Naja, ich denke soweit muss man es nicht treiben…

    @Frank (29):
    Haben die etwa die Lizenzgebühren nicht mehr zahlen wollen? 😉

    @Alper Iseri (31):
    Wollte das ganze jetzt auch mal „offiziell“ bestätigen.

    Die Rückmeldung bekommst Du noch – aber wie man sich denken kann, dauert es eine gewisse Zeit (aber weniger als andere Rückmeldungen, versprochen… *g*), bis man das mit mehreren Leuten koordiniert.


  33. (33) Kommentar by Jens @ 15. Oktober 2010, 07:10 Uhr

    Inzwischen gibt es – wie ja auch schon in einem anderen Kommentar – Neues zu verkünden:

    Ich habe Rücksprache mit Alper Iseri vom Cinemaxx, der ja hier auch kommentiert, gehalten und mich mit den anderen Betroffenen aus unserer Gruppe kurzgeschlossen (deswegen dauerte das auch mit der Verkündung, denn das musste ja auch erstmal abgeklärt werden).

    Ergebnis ist: Wir werden uns nächste Woche auf Kosten des Cinemaxx in Essen einen Film anschauen. Nicht mehr „The Social Network“ (denn den kennen wir ja schon zu einem gewissen Teil), sondern „Ich – Einfach unverbesserlich“. Danke ans Cinemaxx für das freundliche Entgegenkommen und wir werden darauf gerne mit Softdrinks anstoßen bzw. mit Popcorn drauf „anessen“ (falls es das Wort noch nicht gibt, habe ich es gerade erfunden).


  34. (34) Kommentar by Alper Iseri @ 15. Oktober 2010, 10:01 Uhr

    Viel Spaß im Kino und weiterhin viel Spaß im CinemaxX.

    Viele Grüße
    Alper Iseri

    PS: Ich hoffe, dieses Mal klappt auch alles :-))


  35. (35) Pingback by Pot(t)pourri (121) » Pottblog @ 17. Oktober 2010, 16:01 Uhr

    […] ab und man kann die jeweilige Übertragung nicht wirklich genießen. siehe den Beitrag Cinemaxx in Essen (The Social Network für 9,- Euro): Bild und Ton mehrfach weg, Filmabbruch, Pe… [↩] Potpourri, frz.: Allerlei, kunterbunte Mischung Pot(t)pourri, dt.: Kurze vermischte […]


  36. (36) Kommentar by Jens @ 21. Oktober 2010, 12:17 Uhr

    @Alper Iseri (34):
    Ja, dieses Mal hat es geklappt! Werde auch noch drüber bloggen, wenn ich Zeit finde.


  37. (37) Kommentar by Michael @ 27. Februar 2011, 15:25 Uhr

    Habe auch nur schlechte Erfahrungen im Cinemaxx, allerdings in Heilbronn! Diese haben isch gestern in The Kings Speech leider wieder bestätigt. Ab der 2. Filmhälfte hat das Bild extrem geflackert.


  38. (38) Pingback by TV-Tipp: Ich – Einfach unverbesserlich (heute um 20:15 Uhr im ZDF) » Pottblog @ 12. Juni 2013, 14:23 Uhr

    […] wo um 06:30 Uhr die Vorabvorführung von Star Trek into Darkness lief. siehe auch den Bericht Cinemaxx in Essen (The Social Network für 9,- Euro): Bild und Ton mehrfach weg, Filmabbruch, Pe…), schauten wir uns mit Getränke- und Popcorn-Gutscheinen eben besagten Film Despicable Me (so […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.