Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 4. Oktober 2010, 11:23 Uhr

Warum CDU und Linkspartei sowie FDP und Grüne koalieren könnten…


Die gestrige Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) verwies auf den F.A.Z.-Stiltest: „Ich schreibe wie…“. Hierbei kann man auf der Testseite „Ich schreibe wie…“ seinen eigenen Schreibstil analysieren lassen und man erfährt dann ob man eher wie Goethe oder wie Kafka schreibt.

Ich selber habe den Test natürlich gemacht und feststellen dürfen, dass beispielsweise der Text Borussia Dortmund (BVB) wird Deutscher Fußballmeister 2010/2011 so geschrieben ist, als wäre er von Friedrich Nietzsche geschrieben.

Um mal die literarischen Qualitäten der politischen Parteien zu testen habe ich mal testweise jeweils aktuelle Beiträge der einzelnen Parteiseiten der FAZ-Seite zum Analysieren gegeben und interessante Ergebnisse erzielt:

Demnach könnten also CDU und Linkspartei sich literarisch auf eine Peter Handke-Koalition einigen, während die FDP und die Grünen sich gemeinsam literarisch auf Sigmund Freud (auf einer Couch?) einigen. Das der SPD-Text nach Karl Marx klingt, hätte man bei der SPD – nach dem Godesberger Programm – sich auch nicht denken können, aber wenigstens war Marx ja auch mal Mitglied der SPD…


7 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Ulrich Voß @ 4. Oktober 2010, 13:22 Uhr

    Hihi, *sehr* coole Idee!


  2. (2) Kommentar by Ulrich Voß @ 4. Oktober 2010, 13:27 Uhr

    In meinem Chrome auf Mac OSX funktioniert der Flattr Button übrigens nicht.


  3. (3) Kommentar by Jens @ 6. Oktober 2010, 00:18 Uhr

    @Ulrich Voß (2):
    Hm, das ist doof. Müsste eigentlich und mit anderen Browsern klappt es auch. Kommt da irgendeine Fehlermeldung oder passiert einfach nichts?


  4. (4) Kommentar by Ulrich Voß @ 6. Oktober 2010, 09:43 Uhr

    Passiert einfach gar nichts. Firefox gerade nochmal gegen gecheckt. Geht.


  5. (5) Kommentar by Jens @ 9. Oktober 2010, 15:04 Uhr

    @Ulrich Voß (4):
    Ich kann das leider nicht „gegentesten“, da ich Chrome hier nicht drauf habe. Funktioniert die Konfiguration von Dir denn bei anderen Flattr-Buttons (also auf anderen Seiten)?


  6. (6) Kommentar by Ulrich Voß @ 11. Oktober 2010, 14:48 Uhr

    Strange. Geht jetzt wieder … (sogar besser als bei der TAZ, bei der ich mich aus irgendwelchen Gründen zwar auf die Seite bei Flattr durchklicken kann, aber das „In-Page-Flattring“ nicht geht.

    Also verbuch es mal unter Fehlalarm.


  7. (7) Kommentar by Jens @ 13. Oktober 2010, 18:33 Uhr

    @Ulrich Voß (6):
    Dann bin ich ja beruhigt. :)


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.