Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 27. September 2010, 20:29 Uhr

Thomas Westphal neuer Chef der Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr


Nach dem plötzlichen Tod von Ludwig Brauser, dem bisherigen Geschäftsführer der wirtschaftsförderung metrople ruhr (wmr), wurde ein neuer Geschäftsführer gesucht.

Nachdem sich die rot-grüne Koalition im Regionalverband Ruhr (RVR) auf Christoph Dänzer-Vanotti als neuen Regionaldirektor festgelegt hatte, wurde auch gleichzeitig – ebenfalls exklusiv bei den Ruhrbaronen – bekannt, dass Thomas Westphal, der ehemalige Bundesvorsitzende der Jusos, neuer Geschäftsführer der wmr werden soll.

Heute war die Besetzung der Geschäftsführung Thema im Verbandsausschuss des RVR:

Mit neun Stimmen hat hierbei in geheimer Wahl Thomas Westphal die Wahl gegen einen anderen Mitbewerber (der sieben Stimmen erhielt) gewonnen. Eine weitere Stimme im Verbandsausschuss enthielt sich.

Obwohl die Wahl geheim war, kann davon ausgegangen werden, dass die neun Stimmen für Westphal von der SPD und den Grünen stammen, während CDU und FDP sich mutmaßlich gegen ihn entschieden haben. Schließlich haben die Koalitionsfraktionen genau neun Stimmen, während CDU (6) und FDP (1) auf insgesamt sieben Stimmen kommen (und die Linke ist mit einer Person dort vertreten).

Doch auch wenn vermutlich CDU und FDP gegen Thomas Westphal gestimmt haben, hat er eine Affinität zu Schwarz-Gelb – denn Thomas Westphal verfügt auch über einen großen Fußball-Sachverstand als erklärter Fan von Borussia Dortmund (BVB) und ist nach Pottblog-Informationen auch gerade dabei sich in Dortmund niederzulassen.

Die Vorentscheidung für Thomas Westphal sorgte im übrigen schon direkt nach Bekanntgabe für einige Reaktionen – teilweise berechenbar, teilweise eher amüsant:

So schrieb beispielsweise Die Linke – Fraktion im RVR in einer Pressemitteilung unter anderem:

Mit Erstaunen hat die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) heutige Pressemeldungen zur Kenntnis genommen, nach denen die SPD-Fraktion Christoph Dänzer-Vanotti für die Wahl zum neuen Verbandsdirektor vorschlägt. Mit ihrem Koalitionspartner Bündnis90/ Die Grünen hat die SPD sich offensichtlich abgestimmt, […]

Damit haben die SPD und die Grünen aber wohl nur das gemacht, was in einer Koalition so üblich ist – man stimmt sich mehr oder weniger offensichtlich ab.

Die CDU-Fraktion erklärte in ihrer Pressemitteilung:

Neuer regionaler Wirtschaftsförderer wird demnach Thomas Westphal, ehemaliger Bundesvorsitzender der JUSOS und Mitherausgeber der Zeitschrift für sozialistische Politik und Wirtschaft (spw).

Das scheint zwar zu stimmen – jedenfalls entspricht dies auch dem Wikipedia-Beitrag von Thomas Westphal. Das Westphal jedoch sehr wohl auch über Wirtschaftserfahrungen – abseits von sozialistischen Schriften – verfügt, wurde in dieser Pressemitteilung weggelassen:

Denn wie man mylogistics.net (siehe Screenshot oben) entnehmen kann, hat Thomas Westphal sehr wohl noch weitere Wirtschaftserfahrungen (als Geschäftsführer Business Development bei Wincanton) und er wäre sicherlich nicht in diese verantwortungsvolle Position gewählt worden, wenn er dahingehend ungeeignet wäre.


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Hannes NRW @ 3. Februar 2011, 17:18 Uhr

    Endlich mal jemand, der nicht aus den Innereien der nordrhein-westfälischen Machtkomplexe kommt – und sich dementsprechend „Luft und Raum“ verschaffen kann, das Ruhrgebiet ein Stück voranzubringen. Viel Glück oder besser : Glueck auf!


  2. (2) Pingback by Politischer Salon der AGS Dortmund mit Thomas Westphal, dem Chef der Wirtschaftsförderung des RVR » Pottblog @ 5. Mai 2011, 22:20 Uhr

    […] Thomas Westphal neuer Chef der Wirtschaftsförderung Metropole RuhrLinks anne Ruhr (14.09.2010)Blogsprechstunde mit Katharina Borchert (aktualisiert)Ein Dortmunder unterstützt die falsche Borussia!Links anne Ruhr (10.08.2010) […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.