Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 9. August 2010, 06:23 Uhr

Chronologie zur Loveparade 2010 in Duisburg hier im Pottblog


Am Samstag, den 24. Juli 2010, fand in Duisburg die Loveparade 2010 statt. Über das katastrophale Ende mit mehr als 20 Toten und weit über 500 Verletzten ist seitdem viel berichtet worden. Auch hier im Pottblog.

Irgendwie ging mir das ganze Thema nahe. Nicht weil ich ein klassischer Loveparade-Fan oder -Besucher bin (ich war erst einmal bei einer Loveparade – damals 2000 während meines Grundstudiums in Berlin), aber das Hick-Hack im Vorfeld der Loveparade in Duisburg, bei dem es meiner Erinnerung nach nur um finanzielle Dinge ging, verfolgte (und verlinkte) ich. Genau wie auch das entsprechende Hick-Hack um die Loveparade in Bochum, wo sich ja im Nachhinein die Absage durch „die Bochumer Spaßbremsen“ als richtig erwiesen hat.

Am Tag der Loveparade fuhr ich morgens nach Köln (dort war ich zu Gast beim WDR 5: Funkhaus Wallrafplatz (zusammen mit Thomas Knüwer)) und kam am alten Güterbahnhof in Duisburg vorbei – ein Gelände, was ich ansonsten eher von der Vorbeifahrt auf der A59 her kenne. Auf der Rückfahrt musste ich via Hagen fahren (wo ich den Eindruck hatte in einen Sambazug Loveparadezug einzusteigen) und als ich dann via Bochum in Olfen ankam, erfuhr ich später via Twitter von den schrecklichen Ereignissen in Duisburg.

Im Beitrag mit der (ursprünglichen) Überschrift Scheisse: Mehr als 10 Tote bei der Loveparade in Duisburg, viele Verletzte aufgrund einer Massenpanik und der Kurz-URL http://hinwe.is/am berichtete ich darüber und in Folge dessen aktualisierte ich stets Neuigkeiten zu dem Thema in diesem Beitrag.

Zwischenzeitlich wollte ich das auch schon irgendwann direkt am Sonntag, dem Tag danach, aufgeben – nach dem Motto: „Die Pressekonferenz können sich die Leute auch selbst anschauen“, doch ich bekam Mails dazu, in denen ich gebeten wurde weiterzumachen. Ein Leser mailte sogar aus Indien und berichtete, dass er dort den WDR nicht empfange und daher gerne weiter im Pottblog informiert werden würde. Dem Wunsch kann ich dann nach.

Inzwischen habe ich auch die Zeit gefunden, die oben verlinkte Chronologie in eine richtige Lesereihenfolge zu bringen. Vorher musste man den Beitrag „von unten nach oben“ lesen, jetzt ist die normale Lesereihenfolge hergestellt. Und vielleicht finde ich auch irgendwann die Zeit mir die Kommentare dort anzuschauen und ggf. zu reagieren. Einige der Kommentare dort habe ich übrigens bereits gelöscht (bzw. nicht freigegeben), denn einerseits will ich keinen Fotos oder gar Videos mit Leichen drauf dort verlinkt sehen und andererseits halte ich von fundamentalistischen Schuldzuweisungen den Loveparade-Besuchern gegenüber, die eine „gerechte Strafe“ ereilt hätte, auch absolut nichts.


1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Scheisse: Mehr als 20 Tote bei der Loveparade in Duisburg, viele Verletzte aufgrund einer Massenpanik (aktualisiert: 16.08.2010 – 10:50 Uhr) » Pottblog @ 16. August 2010, 11:23 Uhr

    […] Chronologie zur Loveparade 2010 in Duisburg hier im PottblogLoveparade 2011 in Gelsenkirchen abgesagt / Ist das Ruhrgebiet doch keine Metropole Ruhr?Unglück bei der Loveparade 2010 in Duisburg: Gesammelte Links (aktualisiert)David Schraven (WAZ-Recherche) sucht Fotos/Videos vom Unglück der Loveparade 2010Flattr im Pottblog im Juli 2010 […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.