Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 4. August 2010, 07:23 Uhr

750 Jahre Knappschaft: Interview mit Kurator Dr. Christoph Bartels zur Ausstellung im Bergbau-Museum


Vor rund einem Monat wurde im Deutschen Bergbau-Museum zu Bochum die Ausstellung 750 Jahre Knappschaft – Auf breiten Schultern offiziell eröffnet. Diese Ausstellung widmet sich der ältesten Sozialversicherung der Welt, die mitbestimmend für die Entwicklung des Sozialstaates in Deutschland war und ist. Über den offiziellen Festakt (mit Reden, Musik usw.) habe ich bereits im Beitrag 750 Jahre Knappschaft: Videos vom Festakt: Rainer Slotta, Ottilie Scholz, Norbert Blüm und der Jugendchor Pro Prosper mit Bergmannsliedern berichtet.

Einen Tag später1 nutzte ich dann die Gelegenheit um mit Dr. Christoph Bartels, dem Kurator der Ausstellung, ein Video-Interview durchzuführen und ihn zu fragen, was das besondere an der Ausstellung ist, was man für Überraschungen bei den Forschungen erlebt hat usw.usf.:

Übrigens: Die Temperaturangaben am Ende des Interviews sind dem heißen Wetter zur Eröffnung geschuldet. Jetzt ist es zwar wieder kühler, aber auch dann lohnt sich natürlich ein Besuch der Ausstellung! Bis zum 20. März 2011 kann man die Ausstellung noch besuchen – Details dazu gibt es auf der Informationsseite zur Ausstellung.

  1. leider kam ich erst jetzt dazu das Video fertigzustellen []

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Bochumer Königsallee wurde heute in Knappschaftstraße umbenannt » Pottblog @ 10. November 2010, 13:12 Uhr

    […] “750 Jahre Knappschaft: Auf breiten Schultern” (siehe dazu auch das Video mit dem Interview mit Kurator Dr. Christoph Bartels) und die Vorstellung der Sonderbriefmarke “750 Jahre […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.