Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 28. Juli 2010, 19:36 Uhr

Flashmob vor dem Rathaus Duisburg: Laues Lüftchen und Warnung vor einem angeblichen Anschlag


Heute wurde via Twitter zu einem Flashmob vor dem Duisburger Rathaus gegen Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) aufgerufen. Dort sollte sein Rücktritt gefordert werden. Die Nachricht verbreitete sich recht schnell bei Twitter1 und auch in den Medien wurde drüber berichtet: So berichteten die Ruhrbarone vom Twitter-Flashmob gegen OB Sauerland und selbst bei DerWesten kam es zur kurzen Meldung Flashmob: Twitterer fordern Sauerland zum Rücktritt auf.

Ich selber war heute nachmittag in der Nähe des Duisburger Rathauses und war deswegen auch mal da. Das was ich gesehen habe kann man ohne Probleme mit dem Satz „Satz mit X…“ bezeichnen…

Als ich ankam sah ich vor allem eines: Medien, Medien und nochmals Medien. Neben diversen TV-Übertragungswagen und den dazugehörigen Reportern die mit Kameras, Mikrofonen usw. vor dem Rathaus standen waren auch einige Blogs bzw. Internet-Seiten vertreten – seien es beispielsweise die schon erwähnten Ruhrbarone oder Xtranews.

Jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt als ich gefahren bin waren deutlich mehr Medienvertreter als potentielle Flashmobber unterwegs. Für ein wenig Aufregung sorgte nur die Polizei, die irgendwann plötzlich erklärte, dass es eine Anschlagswarnung geben würde und man solle sich bis auf 50 m vom Rathaus entfernen. Wie wahrheitsgemäß diese Aussage war, kann man natürlich daran beurteilen, dass nichts in Sachen Evakuierung oder so vorgenommen wurde.

Thomas Meiser von den Ruhrbaronen berichtete übrigens bei den Ruhrbaronen doch noch was interessantes vom Flashmob:

Von der Treppe herunter begab sich gegen 17.40 Uhr nach meiner Beobachtung Eckhart von Klaeden, der Staatsminister im Bundeskanzleramt, der in seinem S-Klasse-Benz verschwand. Um reifenquietschend um die Ecke zu biegen.

Von Klaeden klärte wohl die am Samstag anstehenden Trauerfeierlichkeiten in der neben dem Rathaus gelegenen Salvatorkirche ab, an denen Bundeskanzlerin Merkel teilnehmen wird.

PS: Die Meldung von DerWesten wird bei onlinejournalismus.de recht kritisch gesehen.

  1. ich selber retweetete sie auch, sprich wiederholte sie []

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Scheisse: Mehr als 20 Tote bei der Loveparade in Duisburg, viele Verletzte aufgrund einer Massenpanik (aktualisiert: Mittwoch 13:00 Uhr) » Pottblog @ 28. Juli 2010, 20:33 Uhr

    […] Tenor der Medienvertreter (mit denen ich gesprochen habe) beim lauen Lüftchen namens “Flashmob” vor dem Duisburger Rathaus war übrigens, dass diese Pressekonferenz deutlich besser war als die am Sonntag von den […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.