Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 25. Juli 2010, 16:46 Uhr

Unglück bei der Loveparade 2010 in Duisburg: Gesammelte Links (aktualisiert)


Statt bei den Links Anne Ruhr habe ich die diversen Berichte, Artikel und Schilderungen von Augenzeugen über das schreckliche Unglück ausgelagert und eine eigene Übersicht erstellt:

Love-Parade-Tragödie: Polizei scheiterte mit Gegen-Sicherheitskonzept (SPIEGEL ONLINE)

Erste Schuldzuweisungen nach der Loveparade-Tragödie (Handelsblatt.com)

Loveparade: Zurücktreten wegen Vertuschungsgefahr (Ruhrbarone) – Die Ruhrbarone fordern Rücktritte, um Vertuschungen im Amt zu vermeiden. Rücktritt klingt hart – aber eine Suspendierung des Duisburger Oberbürgermeisters Adolf Sauerland (CDU) durch beispielsweise die Bezirksregierung als Kommunalaufsicht oder aber eine Entlassung des Sicherheitsdezernenten Wolfgang Rabe gibt die nordrhein-westfälische Gemeindeordnung nicht her.

Sicherheitskonzept für die Loveparade: Schreckenberg kritisiert Umsetzung (RP ONLINE) – Stauforscher Professor Michael Schreckenberg kritisiert, dass das Sicherheitskonzept nicht ausreichend umgesetzt wurde.

Drama im Duisburger Kessel » Beitrag » xtranews Nachrichten – Xtranews warnte schon vor ein paar Tagen über die Enge auf dem Veranstaltungsgelände (siehe hier)…

Loveparade-Katastrophe: „So stelle ich mir Krieg vor“ (Handelsblatt.com)

Augenzeuge: Haben Polizei noch vor Panik gewarnt (T-Online)

Loveparade-Unglück in Duisburg: War der Eingang groß genug? (Fischblog) – Interessante Berechnung zu den Vorkommnissen am bzw. im Tunnel.

Der Tag danach – Netzwissen erhöht den Druck auf die Verantwortlichen (Daniels On-Life)

zehn tote bei massenpanik auf der loveparade 2010 (Dr. Motte Blog) – Dr. Motte, der Erfinder der Loveparade, kritisiert die Veranstalter.

Sicherheit: Dr. Motte: „Die Veranstalter sind schuld“ (DerWesten) – In diesem Artikel sehe ich erstmals eine inhaltliche Reaktion auf ältere Kommentare – vor dem Unglück – durch DerWesten selbst…

Katastrophe in und für Duisburg (Ein Zebra in der Achterbahn)

Die Fotos vom Loveparade – Unglück in Duisburg (paranoider normalzustand) – Fotos von den Unglücksfällen der Loveparade werden hier nicht gezeigt, sondern stattdessen der Polizei übergeben.

"Es hat die Polizei nicht im geringsten interessiert" – Interview mit einem Augenzeugen der Massenpanik auf der Loveparade (xtranews)

Twitter – mehr als nur eine Kommunikationsplattform (TimeLineDancer) – Wie Twitter bei der Loveparade half…

Augenzeuge: Der Schock sitzt tief (DerWesten)

Hinterher tun wir immer schlauer (Andreas Grieß)

Nachträge:

Warum es Tote auf der Loveparade 2010 geben musste… (Simon Rabente)

Reaktionen aus Bochum: Loveparade: Thomas Wenner erstattet Anzeige (Ruhr Nachrichten) – Thomas Wenner, der 2009 als Bochumer Polizeipräsident maßgeblich für die Absage der Loveparade 2009 in Bochum verantwortlich war, erstattet Anzeige gegen den Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland und die dortigen Verantwortlichen.

Fläche nur für 250.000 Menschen genehmigt (DerWesten) – Duisburgs Planungsdezernent hatte das Gelände nur für 250.000 Menschen genehmigt. Bei der Pressekonferenz heute morgen war er nicht dabei. Er habe verzichtet, weil er nicht für etwas in Verantwortung gezogen werden wolle, was er nicht zu vertreten habe.

Zwei spanische Studentinnen aus Münster unter den Opfern (Münstersche Zeitung)

19 Tote, vier Fragen (SPIEGEL Online)

Loveparade-Katastrophe: Keiner übernimmt Verantwortung (WDR)

Die Veranstalter waren gewarnt (Kölner Stadtanzeiger)

Zwei Freunde aus Werne überlebten Massenpanik in Duisburg (Ruhr Nachrichten)

Loveparade 10 – Der Tag danach (Jan Piatkowski)


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Zur Loveparade: Überheblichkeit und Verantwortungslosigkeit | Bottblog.de - Blog zum Ruhrmetropölchen Bottrop anne Emscher @ 26. Juli 2010, 12:19 Uhr

    […] https://www.pottblog.de/2010/07/25/links-anne-ruhr-264/ […]


  2. (2) Kommentar by Messias @ 27. Juli 2010, 07:58 Uhr

    Ja so kommt das, wenn man sich auf den Teufel einlässt. Gott sei Dank ist diese Drogen- und Porno-Parade nun endlich Geschichte.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.