Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik (unterwegs) — 16. Juli 2010, 12:49 Uhr

Apple iPhone 3G und iOS 4: Abstürze, Langsamkeit und verringerte Laufzeiten


Vor rund zwei Wochen berichtete ich in einem Beitrag über meine Probleme mit dem Update meines Apple iPhone 3G auf das neue iPhone-Betriebssystem Apple iOS 4.

Die damals geschilderten Probleme sind eigentlich gleich geblieben. Es ist langsamer geworden, es stürzt oft bei Apps ab und ich muss immer wieder das iPhone durch einen Neustart „wiederbeleben“.

Inzwischen bemerke ich, dass auch ganz normale Standardfunktionen – und nicht nur gesonderte Apps1 – Probleme machen. Wenn ich beispielsweise aufgrund der Verzögerungen einen Anruf nicht annehmen kann, da die „Wisch-Geste“ zur Annahme eines Anrufes zu spät umgesetzt wird (und das Gespräch dadurch schon weg ist), wenn mir das iPhone auch gerne mal beim Editieren meines Kalenders abstürzt – dann nervt das kolossal.

Daher habe ich mal den Kundenservice der Telekom bzw. von T-Mobile angeschrieben. Denn auch wenn ich hoffentlich bald das iPhone 4 bekommen sollte, bis dahin will ich ja wieder vernünftig das iPhone benutzen können (und auch danach…).

Lustigerweise habe ich die Mail an den Kundenservice von unterwegs geschrieben (da war ich gerade auf dem Weg zur Zentrale der Deutschen Telekom in Bonn – aber in einer anderen Angelegenheit) und just in dem Moment, wo ich die Mail abschicken wollte, brach das Mobilfunknetz (nein, nicht von der Telekom in diesem Fall…) kurzfristig zusammen. Ich schickte die Mail sofort wieder ab, als ich wieder Netz hatte und hatte dann bereits zum zweiten Mal gemailt, denn anhand der Eingangsbestätigungen konnte ich erkennen, dass die Mail doch bereits beim ersten Mal abgeschickt wurde.

Auf die eine eMail empfahl man mir einen T-Shop aufzusuchen, was ich aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen in Bochum (lobenswerte Ausnahme ist der T-Shop in der Drehscheibe, Kortumstraße 100) eigentlich vermeiden wollte.

Die andere Mail empfahl mir stattdessen eine de facto Neuinstallation des Gerätes durchzuführen, bei der dann ein jungfräuliches iOS 4 installiert wird.

Ich werde die zweite Variante ausprobieren und hoffen, dass das klappt. Danach müsste ich wohl doch zur Telekom vor Ort gehen und schauen wie es weitergeht. In der Mail teilte man mir auch mit, dass ein Downgrade auf iOS 3 nicht mehr möglich sei (da gibt es inoffiziell wohl doch eine Beschreibung für, aber dass wäre für mich nur die allerletzte Alternative).

Inzwischen habe ich übrigens mitbekommen, dass sehr viele Besitzer des 3G-Modells Ärger mit dem neuen iOS 4 haben – anscheinend ist diese Version wirklich nicht für das 3G geeignet.

  1. die aber früher ohne Probleme liefen… []

5 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Chris @ 16. Juli 2010, 13:39 Uhr

    schon auf 4.0.1 geupdatet … soll bei einigen helfen.


  2. (2) Kommentar by Jens @ 17. Juli 2010, 16:50 Uhr

    @Chris (1):
    Noch nicht, ich wollte das eigentlich erst mal so probieren.


  3. (3) Kommentar by Chris @ 21. Juli 2010, 15:31 Uhr

    Bei nem Bekannten – der hatte das selbe Problem – war es mit iOS 4.0.1 gelöst.


  4. (4) Kommentar by Jens @ 23. Juli 2010, 16:39 Uhr

    @Chris (3):
    iOS 4.0.1 installiert. Dann ins Bett gegangen. Danach lief das iPhone noch. Dann innerhalb von wenigen Stunden drei Abstürze. Selbe Symptome wie vorher.


  5. (5) Pingback by Apple iPhone 4 & Telekom: Wartezeit bis zu 12 Wochen // Abkürzung der Wartezeit bei Bestandskunden? » Pottblog @ 16. August 2010, 10:48 Uhr

    […] führte dies zu diversen Problemen mit iOS 4 auf dem Apple iPhone 3G. Seitdem plagen mich Abstürze, Langsamkeit und verringerte Laufzeiten, die dazu führen, dass ich das iPhone 3G kaum nutzen […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.