Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 13. Juni 2010, 22:37 Uhr

Deutschland vs. Australien 4:0 – Da hat sich die Bestechung des Schiris durch Sixt dann doch gelohnt…


So eben hat Deutschland sein Auftaktspiel gegen Australien mit einem überzeugenden 4:0 gewonnen (und damit übrigens bisher das torreichste Spiel der ein paar Tage alten Fußball-WM in Südafrika abgeliefert), ein richtig furioser WM-Start der DFB-Elf, der die DFB-Elf in eine Art WM-Rausch führte. Der sichere Sieg zum Auftakt gegen Australien war eigentlich nie (außer in den ersten fünf Minuten bei einer sehr guten Chance der Australier) gefährdet.

In der 56. Minute erhielt der Australier Cahill eine rote Karte und spätestens ab jetzt war das Spiel gelaufen. Damit lief dann ja alles so wie vom Autovermieter Sixt geplant:

Die obenstehende Anzeige mit dem Text

Lieber Herr Marco Rodriguez:
Sie pfeifen für Deutschland.
Dann pfeifen wir auf Ihren Mietpreis.
(Für alle anderen gilt der günstige Sixt Tarif unter sixt.de)

wurde heute in der Welt am Sonntag geschaltet. Natürlich glaube ich nicht, dass der Schiedsrichter wirklich bestochen wurde – aber lustig finde ich die Anzeige schon. Erinnert mich ein wenig an die Titanic-Aktion zur Fußball-WM 2006, wo der Eindruck erweckt wurde, dass die Entscheidung die WM in Deutschland stattfinden zu lassen, durch „German kuckucksuhren“ beeinflusst wurde. :)


1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by zoom » Umleitung:  « @ 14. Juni 2010, 23:05 Uhr

    […] Deutschland vs Australien: Schiedsrichter bestochen … pottblog […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.